Bundeskartellamt untersagt Fusion von Remondis und "Grünem Punkt"

Das Bundeskartellamt hat die geplante Fusion des Entsorgungskonzerns Remondis mit dem Dualen System Deutschland, auch bekannt als "Grüner Punkt", gestoppt. Der "Grüne Punkt" ist der Betreiber des verbreitetsten deutschen Mülltrennungssystems, Remondis ist das größte deutsche Entsorgungsunternehmen. Der Zusammenschluss hätte den Wettbewerb bei den Mülltrennungs-Unternehmen erheblich behindert, sagte Kartellamtschef Andreas Mundt. Er fürchtet, dass die Fusion letztlich die Preise bei der Entsorgung von Verpackungen in die Höhe getrieben hätte. Remondis kann gegen die Entscheidung noch Beschwerde einlegen.

STAND