Niedersachsen, Wolfsburg: Mitarbeiter arbeiten an einer Fertigungsstrecke vom VW Golf 7 im Volkswagen Werk (Foto: dpa Bildfunk)

Bis zum Jahr 2060 Bertelsmann-Studie: Deutschland braucht 260.000 ausländische Fachkräfte pro Jahr

Der deutsche Arbeitsmarkt ist dringend auf Zuwanderung von Menschen, die nicht aus der EU kommen, angewiesen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung.

Der Bedarf liegt dabei insbesondere im Bereich IT und Technik. Deswegen müsse man das Augenmerk auf qualifizierte Zuwanderer legen. Die Studie verdeutlicht, dass der demografische Wandel in anderen EU-Ländern ebenfalls zu einem Mangel an Fachkräften führt. Daher könne nur Zuwanderung aus Nicht-EU-Staaten diese Lücken füllen.

Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist in Arbeit

Das sehen auch die Experten der Bundesagentur für Arbeit so. Ab 2021 soll ein Gesetz die Einwanderung von Fachkräften regeln. Daran feilt die Bunderegierung zur Zeit.

Studien warnen vor Mangel

Nicht nur die Studien der in Gütersloh ansässigen Bertelsmann-Stiftung zeigen immer wieder auf, dass in Bereichen wie Pflege, Erziehung, aber eben auch in technischen Berufen, die Arbeitskräfte künftig knapp werden.

Einen Schritt gegen den Fachkräftemangel will die Bundesregierung mit der Beschäftigungsduldung machen:

REDAKTION
STAND