Klassenzimmer (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Britta Pedersen)

Bildungspolitik in Deutschland "Erfolg in der Schule hängt vom Elternhaus ab"

Mit dem Thema Bildung beschäftigt sich der Bundestag: Noch immer spielen Herkunft und sozialer Status eine zu große Rolle.

In einem Antrag fordern die Fraktionen von CDU/CSU und SPD die Bundesregierung dazu auf, ein Konzept für die Förderung von Schulen in benachteiligten sozialen Lagen zu entwickeln. Gleiches gilt für Schulen mit besonderen Aufgaben im Bereich der Integration.

Studien haben gezeigt, dass schätzungsweise 80 Prozent der Kinder von Akademikern selbst auch Abitur machen und studieren. Haben die Eltern kein Abitur, sinkt der Anteil der studierenden Kinder auf unter 25 Prozent.

"Situation in Deutschland bessert sich"

Die Situation in Deutschland habe sich verbessert, insgesamt hänge der Schulerfolg von Kindern aber immer noch sehr stark von ihren Elternhäusern ab. Das sagte der Sozialwissenschaftler und Bildungsforscher Klaus Hurrelmann im SWR.

Die Initiative der beiden Bundestagsfraktionen begrüßt Hurrelmann. Denn die Langzeitfolgen von Bildungsungerechtigkeit seien ganz bitter, so der Bildungsforscher.

Das komplette Interview mit Klaus Hurrelmann hören Sie hier im Audio:

Ministerin will Brennpunktschulen gezielter unterstützen

Gemeinsam mit den Ländern sollen so genannte Brennpunktschulen "passgenau" unterstützt werden, um die Chancengerechtigkeit unter Kindern zu verbessern, sagte Bildungsministerin Karliczek im SWR Tagesgespräch.

Twitter

Auch Schulen im Südwesten betroffen

Auch Schulen in Baden-Württemberg benötigen gezieltere Unterstützung. SWR-Reporterin Susanne Babila berichtet von der Rostensteinschule in Stuttgart:

REDAKTION
STAND