Urteil: Bewertungsportale müssen nicht alle Einträge berücksichtigen

Onlinebewertungsportale wie Yelp müssen bei ihren Gesamtnoten für Unternehmen nicht alle Einzelbewertungen von Nutzern einbeziehen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Demnach kann Yelp einzelne Bewertungen nach bestimmten Kriterien aussortieren, gegebenenfalls auch automatisch mit einer Software. Geklagt hatte eine Fitnessunternehmerin, die sich zu schlecht bewertet fühlt. Bei ihr wurden viele positive Bewertungen nicht berücksichtigt, was die Gesamtnote verschlechtert hat.

STAND