BKA soll in Jordanien IS-Dokumente auswerten

Das BKA will in Jordanien bei der Auswertung von IS-Dokumenten helfen. Nach Informationen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung werden zwei Beamte im Januar zu einer US-Militärbasis geschickt - dort lagern zehntausende Dokumente der Terrorgruppe. Offenbar sollen die BKA-Beamte Beweise gegen deutsche IS-Anhänger sammeln, die auch vor Gericht verwertbar sind. Innerhalb der Bundesregierung galt diese Arbeit bisher als etwas, um das sich Geheimdienste kümmern sollten. Anders als Geheimdienstler können Polizisten vor Gericht problemlos aussagen.

STAND