Angeklagter Deutscher darf aus Türkei ausreisen

Ein in der Türkei angeklagter Deutscher aus Braunschweig wird aus der U-Haft entlassen und darf nach Deutschland reisen. Das entschied ein Gericht in Ankara. Sein Anwalt gab bekannt, dass der Prozess gegen den Mann dennoch fortgesetzt werde. Die türkische Justiz wirft ihm Präsidentenbeleidigung vor. Das könnte mit bis zu sechs Jahren Haft bestraft werden. Die Bundesregierung hat mehrfach betont, dass die angespannten Beziehungen zur Türkei nur besser werden können, wenn die dort aus politischen Gründen einsitzenden Deutschen freikämen.

STAND