Kleine gelbe Kunststoffbälle mit einem aufgedruckten Smiley (Foto: picture-alliance / dpa)

Aktueller "Glücksatlas" Rheinland-Pfälzer machen einen "Glückssprung"

In Deutschland werden die Menschen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland immer glücklicher. So zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Demnach ist das Glück in den beiden Bundesländern in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen, hieß es bei der Veröffentlichung des "Glücksaltas" der Deutschen Post.

Im Jahr 2016 waren die Länder noch auf Platz 13 gelandet - und damit als die unglücklichste Region im Westen klassifiziert worden. Dieses Jahr liegt sie auf Platz sieben des bundesweiten Glücksvergleichs.

Am zufriedensten zeigten sich die Befragten mit ihrer Wohnung und Freizeit. Darauf entfielen 7,7 Punkte. Und auch obwohl das durchschnittliche Einkommen in der Region unter dem Bundesdurchschnitt liegt, vergaben die Menschen eine überdurchschnittliche hohe Punktzahl beim Thema Haushaltseinkommen (6,9 Punkte).

Auch im Bereich Gesundheit zeigten sich Rheinland-Pfälzer und Saarländer zufriedener als die meisten anderen Menschen in Deutschland (6,7 Punkte).

Autoren: Ältere Menschen bewerten ihr Lebensglück höher

Dass Rheinland-Pfälzer und Saarländer so glücklich sind, könne laut den Autoren der Studie auch mit der Altersstruktur der Region zusammenhängen. Der Anteil der 65-Jährigen liegt hier über dem Bundesdurchschnitt. Ältere Menschen würden ihr Lebensglück im Durchschnitt höher als Menschen mittleren Alters bewerten.

Die Badener belegen der Studie zufolge Platz sechs, die Württemberger rangieren auf Platz 11. Glücks-Spitzenreiter ist laut Atlas nach wie vor Schleswig-Holstein, neues Schlusslicht auf Platz 13 die Region Westfalen.

STAND