Bild des Deutschen Bundestages während der Sitzung am 15.3.2019 (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa)

Klimademos von Schülern Respekt und Anerkennung im Bundestag für "Fridays for Future"

AUTOR/IN

Die Demos von Schülern zu mehr Klimaschutz haben am Freitag auch den Bundestag erreicht. In einer Aktuellen Stunde befassten sich die Abgeorneten mit den "Fridays for Future". Bis auf die AfD lobten alle Fraktionen den Einsatz junger Menschen.

Die Aktuelle Stunde im Bundestag hat wieder deutlich die Gräben gezeigt, die noch immer existieren. Eigentlich finden das Engagement der Schüler alle gut - bis auf die AfD. Aber vor allem die Unionspolitiker sagen: Freitag ist ein Schultag. Unter anderem hat darauf noch einmal die Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hingewiesen.

Mit ihrer Kritik an den Demos während der Schulzeit war Karliczek alles andere als allein in der Union. Die CDU-Abgeordnete Anja Weisgerber beispielsweise sagte, dass Proteste nach der Schulzeit "noch viel mehr Gewicht" hätten und mehr wirken würden.

SPD unterstützt Demos während der Schulzeit

Die SPD-Abgeordneten sind da anderer Meinung. Marja-Liisa Völlers warf Karliczek vor, dass sie mit ihrer Kritik die Leistung der Schüler nicht genug würdige:

Zusammengefasst kann man sagen, dass in der Debatte viel Respekt und Anerkennung für die Schüler und ihr politisches Engagement in allen Fraktionen ausgedrückt wurde - bis auf die AfD.

AfD sieht Zwang zu Demos

Generell hat die AfD Zweifel am Klimawandel. Deren Abgeordneter Marc Jongen glaubt außerdem, dass vielen Schülern gar nichts anderes übrig bleibe, als mit auf die Straße zu gehen:

Reaktionen auf Lindners Vorwurf

Ein weiterer Punkt in der Diskussion war der, wie ernst die Schüler genommen werden. Anlass war die Aussage von FDP-Chef Christian Lindner, dass Profis das Thema Klimaschutz regeln sollten. Die Grünen-Abgeordnete Lisa Badum regte das offensichtlich auf:

Und selbst in der FDP ist Lindner mit dieser Aussage nicht unumstritten, was sich auch in der Rede von Lukas Köhler zeigt. Ohne Namen zu nennen, wirft er einigen Politikern vor, die Schüler zu bevormunden:

Debatte im Bundestag ist Erfolg der Schüler

Eines zeigt die Aktuelle Stunde aber auf jeden Fall. Die Fridays-for-Future-Demos haben zumindest dafür gesorgt, dass im Bundestag über junge Menschen und deren Meinung diskutiert wird. Das können sich die Schüler auf jeden Fall anrechnen.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG