Potsdamer Landtag (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa)

+++ News-Ticker +++ Vorläufiges Endergebnis: SPD bleibt stärkste Kraft in Brandenburg, gefolgt von der AfD

Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bleibt die SPD mit 26,2 Prozent stärkste Kraft. Eine erneute Koalition mit den Linken bekommt keine Mehrheit mehr. Alle Informationen zur Landtagswahl in Brandenburg finden Sie im News-Ticker von SWR Aktuell.

+++00:02 Uhr: AfD legt am stärksten zu +++

Die Linke verliert im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl in Brandenburg 2014 am stärksten - im Vegleich zum Ergebnis der vergangenen Landtagswahl 2014 verliert sie 7,9 Prozentpunkte und liegt jetzt bei 10,7 Prozent. Den größten Gewinn erzielt die AfD mit einem Plus von 11,3 Prozentpunkten - laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis liegt sie jetzt bei 23,5 Prozent. Die CDU wird demnach mit 15,6 Prozent drittstärkste Kraft - sie verlor 7,4 Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Landtagswahl.

+++23:00 Uhr: Sitzverteilung im Landtag+++

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis sieht die Sitzverteilung im Brandenburger Landtag so aus:

Sitzverteilung laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis in Brandenburg (Foto: Infratest dimap)
Infratest dimap

+++22:45: Uhr Vorläufiges amtliches Endergebnis+++

Die SPD bleibt mit 26,2 Prozent stärkste Kraft in Brandenburg. Die Linke erhält 10,7 Prozent der Stimmen. Damit kann die bestehende Regierungskoalition nicht weitergeführt werden. Zweitstärkste Kraft wird die AfD mit 23,5 Prozent.

Vorläufiges amtliches Endergebnis für Brandenburg (Foto: Landeswahlleiter)
Landeswahlleiter

+++22:30 Uhr: Linke: "Ein "weiter so" kann es für uns natürlich nicht geben"+++

+++21:30 Uhr: SWR-Korrespondent: Weder SPD noch CDU sind Gewinnerinnen+++

Zwar sei die SPD stärkste Kraft in Brandenburg - die tatsächiche Gewinnerin sei allerdings die AfD, so Uwe Lueb aus dem SWR-Hauptsadtstudio:

Dauer

+++20:50 Uhr: Zweite Hochrechung: Koalition kann nicht weiter bestehen+++

Auch in der zweiten Hochrechnung würde die SPD stärkste Kraft bleiben, gefolgt von der AfD. Die bisherige Regierungskoalition aus SPD und Linken könnte nach diesen Zahlen nicht fortegführt werden.

Die zweite Hochrechnung für die Landtagswahl in Brandenburg (Foto: Infratest dimap)
Infratest dimap

SPD: 26,1

AfD: 23,7

CDU: 15,7

Linke: 10,7

Grüne: 10,6

BVB/FW: 5

FDP: 4,4

Sonstige: 3,8

+++20:30 Uhr: Scholz: "Wir haben alle Chancen bei Wahlen erfolgreich zu sein"+++

Die wichtigste Aufgabe sei es dafür zu sorgen, dass die AfD wieder schwächer werde, sagte Olaf Scholz (SPD).

Dauer

+++19:52 Uhr: SPD-Ministerpräsident Woidke zum Wahlergebnis+++

"Das Gesicht Brandenburgs wird auch in Zukunft ein freundliches sein", sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke nachdem die ersten Zahlen bekannt wurden.

+++19:00 Uhr: Sitzverteilung im Landtag nach der ersten Hochrechnung+++

Sitzverteilung Brandenburg nach der ersten Hochrechnung (Foto: Infratest dimap)
Infratest dimap

+++18:30 Uhr: Erste Hochrechung+++

Bei der Landtagswahl in Brandenburg ist die SPD nach einer ersten Hochrechnung mit 27,2 Prozent stärkste Kraft geworden. Dahinter landete mit massiven Zugewinnen die AfD mit 22,7 Prozent.

Erste Hochrechnung zur Landtagswahl in Brandenburg (Foto: Infratest dimap)
Infratest dimap

SPD 27,2

AfD 22,7

CDU 15,3

Linke 11

Grüne 10,2

Freie Wähler 5

FDP 4,8

Sonstige 3,8 Prozent

+++18:00 Uhr: Erste Wahl-Prognose+++

SPD: 27,5

AfD: 22,5

CDU: 15,5

Linke: 11

Grüne: 10

Freie Wähler: 5

FDP: 4,8

Sonstige: 3,7

18-Uhr Prognose für die Landtagswahl in Brandenburg (Foto: Infratest dimap)
Infratest dimap

Die Wahlbeteiligung lag bei 59 Prozent.

+++ 15:50 Uhr: Deutlich höhere Wahlbeteiligung deutet sich an +++

Bei der Wahl in Brandenburg zeichnet sich – ebenso wie in Sachsen – eine deutlich höhere Wahlbeteiligung ab als vor fünf Jahren. Nach Angaben von Landeswahlleiter Bruno Küpper hatten bis 14:00 Uhr etwa 31,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Vor fünf Jahren waren es bis dahin nur 22,4 Prozent gewesen. Damals war die Wahlbeteiligung mit 47,9 Prozent die niedrigste seit der Wiedervereinigung.

+++ 14:00 Uhr: SPD und AfD wollen beide stärkste Kraft werden +++

Die SPD in Brandenburg bangt um ihre Spitzenposition: Seit 29 Jahren ist sie stärkste Kraft. Jetzt kämpft die AfD mit ihr um Platz eins im Land. Welche Parteien noch in den Landtag einziehen könnten und wie viele Briefwähler es gibt, hören Sie im Audio.

+++ 11:20 Uhr: Ministerpräsident Woidke wählt +++

In Forst in der Lausitz hat Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) seine Stimme für die Landtagswahl abgegeben. Woidke zeigte sich zuversichtlich: "Ich habe ein sehr, sehr gutes Gefühl."

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat seinen Stimmzettel für die Landtagswahl in Forst in der Lausitz abgeben.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Michael Kappeler/dpa)
picture alliance/Michael Kappeler/dpa

+++ 8:45 Uhr: Sonntagsfrage zur Landtagswahl +++

Laut Umfragen zeichnet sich eine schwierige Koalitionsbildung ab: Die rot-rote Regierung in Potsdam hat seit Monaten keine Mehrheit mehr. Die AfD könnte zum ersten Mal an der Regierungsbildung beteiligt sein.

#Sonntagsfrage #BrandenburgTREND #ltwbb https://t.co/0vvJScezOw https://t.co/dS6yDuN8qy

+++ 8:00 Uhr: Landesweit öffnen die Wahllokale +++

Bis 18 Uhr haben die Wähler in Brandenburg Zeit, um ihre Stimme abzugeben.

STAND