AfD denkt über EU-Austritt nach

Zum Start des Europa-Parteitags der AfD hat Parteichef Jörg Meuthen die Forderung nach einem EU-Austritt Deutschlands als gerechtfertigt bezeichnet. Das berichtet der Deutschlandfunk. Sollte sich die EU als nicht reformierbar erweisen, müsse die Reißleine gezogen werden, so Meuthen. Einen solchen Fall erwarte er aber frühestens in zehn bis zwölf Jahren. Während des Parteitags im sächsischen Riesa will die AfD über einen entsprechenden Leitantrag abstimmen. Meuthen ist Spitzenkandidat der AfD für die Wahl zum EU-Parlament Ende Mai. Am Freitag war bekannt geworden, dass der frühere Partei- und Fraktionschef in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, nach seinem AfD-Austritt eine neue Partei gegründet hat.

STAND