AfD streitet ergebnislos über Rentenkonzept

Innerhalb der AfD geht der Streit über ein Rentenkonzept der Partei weiter. Die Parteiführung konnte sich nicht auf einen einheitlichen Leitantrag einigen. Der Parteitag zum Thema Renten soll deshalb wohl vom September aufs kommende Jahr verschoben werden. AfD-Sprecher Bastian Behrens bestätigte entsprechende Überlegungen. Seit einem Jahr streitet die Partei über ein Konzept, wie die Renten finanziert werden sollen. AfD-Chef Jörg Meuthen wirbt für ein kapitalgedecktes Modell und die Abschaffung der umlagefinanzierten Rente, Partei-Rechtsaußen Björn Höcke will ein stärker staats- und steuerfinanziertes Modell.

STAND