SWR (Foto: dpa Bildfunk, SWR, Fotograf: Wolfram Steinberg)

50 Jahre Spaghetti-Eis Spaghetti-Eis-Erfinder Dario Fontanella: "Ich wusste, dass es ein Erfolg wird"

AUTOR/IN

Vor 50 Jahren hat er es erfunden - heute ist Dario Fontanellas Spaghetti-Eis ein Klassiker. Doch profitiert hat der Erfinder von seinem Erfolgsmodell kaum: Er hat es nicht patentieren lassen.

Eiskalte Nudeln mit süßer Tomatensauce, angefrorener Sahne und Schoko-Parmesan - heute vor 50 Jahren hat Dario Fontanella das Spaghetti-Eis erfunden und in der Mannheimer Eisdiele seines Vaters zum ersten Mal verkauft. Inzwischen gibt es den italienischen Klassiker in beinahe jeder der rund 5.500 Eisdielen in Deutschland. "Ich wusste, dass es ein Erfolg wird“, so Fontanella.

Dabei war das Eis so etwas wie ein Zufallsprodukt. Ursprünglich wollte Fontanella eine andere italienische Spezialität als Eis nachmachen: Den sogenannten "Mont Blanc“ - Kastanienpüree, das wie ein kleiner Berg aus Schnüren aussieht.

Einfach, aber genial

Der Eisberg sollte in den italienischen Farben daherkommen. Dazu presste der 17-Jährige Erdbeer-, Pistazien- und Zitroneneis durch eine eiskalte Spätzlepresse. Doch als er das Ergebnis seinem Vater zeigte, meinte der nur, dass er noch nie bunte Spaghetti gesehen hätte.

Der Vater schlug vor, Vanille-Eis zu nehmen. Damit war die Basis für das ebenso einfache, wie geniale Spaghetti-Eis gefunden. Dazu Erdbeerpüree, das die Tomatensoße darstellte und zerriebene weiße Schokolade als Parmesanstreusel.

Italo-Klassiker ohne Patent

Ein wenig getrübt wird diese Erfolgsgeschichte allerdings, denn von dem durchschlagenden Erfolg seiner Erfindung konnte Fontanella finanziell nicht profitieren. Er wollte seine Erfindung zwar gleich als Patent anmelden. Doch weder sein Anwalt noch sein Vater glaubten an den Erfolg. Da schien die Investition von 800 D-Mark zu hoch.

Rückblickend war das ein Fehler, sagt Sandra Gilles, Patentprüferin am Deutschen Patent- und Markenamt in München im SWR. Sie meint, mit Patent könnte Fontanella heute durchaus Millionär sein.

Jeder, der etwas Neues erfindet, kann darauf ein Patent anmelden. Vorraussetzung ist, es wurde zuvor nicht veröffentlicht. Oder im Fall des Spaghetti-Eises - es durfte nicht schon einmal verkauft worden sein. Deshalb konnte Fontanella sein Spaghetti-Eis auch später nicht mehr als seine Erfindung schützen lassen. Vielleicht aber wäre es mit Patent auch nicht so erfolgreich geworden.

AUTOR/IN
STAND