Bitte warten...
Wartende Fluggäste in Frankfurt

Flugverspätungen in Stuttgart, Karlsruhe, Frankfurt und Basel SWR Pünktlichkeitsmonitor für Flughäfen

Hier dokumentiert SWR AKTUELL die Verspätungen der Airlines und Ferienflieger in diesem Sommer.

Täglich neu berechnet: Die Pünktlichkeit an den Flughäfen Stuttgart, Frankfurt, Karlsruhe/Baden-Baden, Frankfurt Hahn, Friedrichshafen, Saarbrücken und Basel. Die SWR AKTUELL-Analyse zeigt: Viele Flüge in diesem Sommer sind nicht planmäßig unterwegs.
Checken Sie jetzt Ihren Flughafen und Ihre Airline:


Pünktlichkeits-Tracking: So messen wir Verspätungen an sieben Flughäfen

Täglich tracken die SWR-Datenreporter bis zu 2.000 Flugbewegungen an den sieben wichtigsten internationalen Flughäfen im Südwesten Deutschlands. Immer nach Mitternacht werden die Flugzeiten des Vortags automatisch analysiert. Danach publizieren wir täglich um 4.00 Uhr morgens die aktualisierte Flugstatistik für die zurückliegenden sechs Tage. So können Sie sich über die Pünktlichkeit eines Flughafens und jeder Airline an diesem Flughafen informieren. Als verspätet werden alle Starts und Landungen mit mehr als einer Viertelstunde Verspätung gezählt. Die Fluginformationen erhalten wir aus öffentlich zugänglichen Quellen, aus Flugplänen und selbst gemessenen Flugbewegungsdaten.

Der Flugverkehr einens gewöhnlichen Tages am Flughafen Stuttgart

Der Flughafen Stuttgart wird in einer Animation von pünktlichen und verspäteten Flugverbindungen angeflogen

In der Animation wird der Flugverkehr für einen gewöhnlichen Tag am Flughafen Stuttgart simuliert. Gestartet und gelandet wird immer zwischen 6:00 Uhr und 23:00 Uhr (Start), 23:30 Uhr (Landung).


SWR-Ad-hoc-Analyse: Sommer mit häufigen Verspätungen

Nachdem im Juli immer wieder sehr niedrige Pünktlichkeitsquoten gemessen wurden, hat SWR AKTUELL für die Flughäfen Stuttgart, Karlsruhe und Basel zwei volle Juli-Wochen ad-hoc ausgewertet: Demnach waren fast vier von zehn Flügen unpünktlich. Am Flughafen Hahn war sogar die Hälfte aller Verbindungen verspätet. Nur der Regional-Airport Friedrichshafen kam auf eine Pünktlichkeitsquote von mehr als 70 Prozent. Meist mussten Passagiere 15 bis 45 Minuten Verspätung hinnehmen. Ein Drittel musste länger warten. Jeder zwanzigste Flug im regulären Flugplan war mehr als eine Stunde verspätet. Für diese Daten-Analyse hatten die SWR-Datenreporter rund 20.000 Flüge an sieben internationalen Flughäfen im Südwesten ausgewertet. Das betrifft vor allem Passagiere von Urlaubs- oder Billigfliegern. Am häufigsten verspäteten sich aktuell nach diesen SWR-Recherchen Laudamotion, Germania und Tap-Portugal. Aber auch Tuifly, Sunexpress, Ryanair oder Easyjet kämpfen im Juli mit der Pünktlichkeit. Und auch Lufthansa und ihre Tochterfirma Germanwings waren häufiger als sonst verspätet. Die Ursachen für die Unpünktlichkeit sind vielfältig: Wesentliche Faktoren sind zu eng getaktete Flugplanung und überlastete Flugrouten.

5:33 min

Mehr Info

SWR Fernsehen

Flugverspätungen: So verspätet sind die Ferienflieger, Talk bei Kaffee oder Tee

SWR Datenreporter

Service: Gut vorbereiten und Entschädigungen einfordern

Viele Verspätungen werden den Passagieren kurz vor Abflug am Gate mitgeteilt. Das Gepäck ist dann längst aufgegeben und man sitzt hinter der Sicherheitskontrolle fest. Dort im Abflugbereich ist eine Flasche Mineralwasser exorbitant teuer und das Kuscheltier der quengelnden Kinder unerreichbar im Koffer.

So bereiten Sie sich gut auf Verspätungen vor: Das sollte ins Handgepäck

Umso wichtiger, das Handgepäck entsprechend zu packen: Eine leere Plastikflasche, die etwa einen halben Liter fasst, geht beim Security Check durch und kann an vielen Flughäfen kostenfrei mit Trinkwasser aufgefüllt werden. Belegte Brote, Müsliriegel und andere kleine Stärkungen schonen im Abflugbereich ebenfalls das Portemonnaie.

Ins Handgepäck gehören in ausreichender Menge selbstverständlich Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen. Ebenso sollte man an Taschentücher und gegebenenfalls an genügend Windeln für Kleinkinder denken. Wer Kontaktlinsen trägt, kann ein bisschen Pflegemittel ins Aufbewahrungsdöschen füllen. Bei der Sicherheitskontrolle sollte das keine Probleme machen, dafür aber Linderung versprechen, wenn die Kontaktlinsen unangenehm werden.

EU hat Rechte der Passagiere gestärkt

Wird die Verspätung zu groß oder ein Flug kurzfristig gestrichen, haben Flugpassagiere zahlreiche Rechte. Seit 2005 sind die in Europa in der Verordnung “(EG) Nr. 261/2004” geregelt. Kostenfreie Telefonate, Erfrischungen, Essen, Hotelübernachtungen und Entschädigungen bis zu 600 Euro: All das und noch mehr muss die Fluggesellschaft, bei der man den Flug gebucht hat, leisten. Auch bei Annullierungen haben Fluggäste bestimmte Rechte.

Was Passagiere verlangen können, richtet sich nach Verspätungsausmaß und Entfernung des Fluges. Grundsätzlich gilt jedoch, dass ab einer Verspätung von mehr als zwei Stunden die Fluggesellschaft in die Pflicht kommt. Für viele Gerichte beginnt die Uhr mit der geplanten Abflugzeit zu ticken und stoppt, wenn die Passagiere das Flugzeug am geplanten Ankunftsort verlassen können. Wird das Flugzeug umgeleitet - beispielsweise von Stuttgart nach Hahn - zählt auch die anschließende Fahrt bis zum eigentlichen Bestimmungsflughafen zur Verspätung.

Hilfe bei Entschädigungsansprüchen

Gerade dieser Sommer mit seinem absehbaren Verspätungsrekord wird die Entschädigungsanspüche gegen die Fluggesellschaften in die Höhe treiben. Und die werden ihrerseits versuchen, möglichst viele Ansprüche abzuwimmeln. In diesem Fall wollen Unternehmen helfen, die gegen eine Provision die Entschädigungszahlungen eintreiben.

Alles genau dokumentieren

Natürlich kann jeder auch selber die Ansprüche stellen. Unterstützung dafür kann man kostenfrei bei Verbraucherzentralen oder der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr bekommen. Hilfreich ist es, wenn man sofort alle Uhrzeiten und Informationen (wie etwa Durchsagen) zur Verspätung aufschreibt. Ein Handyfoto aus dem Flugzeugfenster, unmittelbar nachdem die Maschine aufgesetzt hat, dokumentiert die Ankunftszeit und erleichtert so Ersatzansprüche.