Bitte warten...

1. Mai fällt auf Sonntag Kann sich Deutschland Ausgleichstage leisten?

Der 1. Mai, Tag der Arbeit, ist ein gesetzlicher Feiertag. Dieses Jahr fällt er auf einen Sonntag - also haben die Arbeitnehmer nichts davon. Welche Folgen ein Ausgleichstag am Montag hätte.

Porsche-Werk - Produktion

Es gibt Forderungen, wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt, als Ausgleich montags frei zu geben

Uwe Bettendorf, SWR Wirtschaft und Soziales, berichtet

Für jedes Unternehmen ist es eine schöne Sache, wenn ein gesetzlicher Feiertag aufs Wochenende fällt. Dann fällt nämlich kein Arbeitstag aus, an dem die Beschäftigten zwar bezahlt werden müssen, aber keine Leistung fürs Unternehmen bringen. Laut einer Faustformel der Bundesbank kostet jeder gesetzliche Feiertag, der auf einen normalen Wochentag fällt, die deutsche Wirtschaft rund drei Milliarden Euro. Das Brutto-Inlands-Produkt fällt um 0,12 Prozent schwächer aus.

Traditionell soll der 1. Mai von den Beschäftigten genutzt werden, um Reformen und Verbesserungen in der Arbeitswelt einzufordern.

Deutsche liegen bei Urlaubstagen vorn

Maiausflug mit Bollerwagen

Der 1. Mai ist bei vielen für Ausflüge verplant

Der Effekt ist also relativ gering. Deutschland könnte sich einen Ausgleichstag also durchaus leisten. Wobei deutsche Arbeitnehmer im internationalen Vergleich bei den Urlaubstagen eh schon an der Spitze liegen und zusammen mit den gesetzlichen Feiertagen auf ein üppiges Freizeitpolster kommen.

Neben dem 1. Mai gibt es vier weitere Feiertage, die in ganz Deutschland gelten und nicht an einen Wochentag gebunden sind: Neujahr, Tag der Deutschen Einheit und die Weihnachtstage.

Im Süden gibt es die meisten Feiertage

Bayerns Bischöfe pilgern nach Vierzehnheiligen

In Bayern sind mehr kirchliche Feiertage gesetzliche Feiertage als anderswo

Die meisten freien Tage gönnen sich übrigens die gottesfürchtigen Bayern mit 13 gesetzlichen Feiertagen, in Berlin sind es nur neun. Im Schnitt arbeiten die Berliner damit deutlich mehr als die Bayern und dennoch kommen die Arbeitnehmer im Freistaat auf eine höhere Wirtschaftsleistung als die Berliner.

Produktivität hängt also nicht nur von der Zahl der geleisteten Arbeitsstunden ab. Gesundheitsexperten sind eh der Meinung, wer sich ab und zu eine Pause gönnt, kann anschließend umso besser ranklotzen.

Was deutschen Arbeitnehmern verwehrt wird, ist in anderen Ländern längst Standard: Ob in Großbritannien, Belgien oder Spanien: Fallen Feiertage auf ein Wochenende oder einen Sonntag, werden sie nachgeholt - üblicherweise am nächsten Montag. Die Briten machen für einen ersten Weihnachtstag an einem Sonntag, einfach am 27. Dezember frei. Luxemburg erlaubt seinen Unternehmen sogar, selbstständig einen alternativen freien Tag festzusetzen, sollte dort einer der zehn gesetzlich garantierten Feiertage auf ein Wochenende fallen.

Online: Heidi Keller und Christine Trück