Das bewegte Leben von Prinzessin Caroline von Hannover

STAND
AUTOR/IN

Caroline wurde in eine scheinbar heile Welt im Fürstentum Monaco hinein geboren. Doch in ihrem Leben musste sie einige Schicksalschläge verkraften. Wie hat sie es geschafft, dennoch ihr Glück zu finden?

Prinzessin Caroline von Hannover wird am 23. Januar 1957 als Caroline Louise Marguerite Grimaldi geboren. Sie ist die erstgeborene Tochter von Fürstin Gracia Patricia und Fürst Rainier III. von Monaco.

Fürstin Gracia Patricia neben ihrer erstegeborene Tochter Caroline als Baby (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | dpa inp)
Das erste offizielle Foto der erst drei Tage alten Prinzessin Caroline von Monaco. dpa | dpa inp

Tochter einer Hollywood-Schauspielerin

Carolines Mutter, Fürstin Gracia, ist die US-amerikanische Film-Diva Grace Kelly. Sie bringt Hollywood-Flair und die Aufmerksamkeit der ganzen Welt mit in das kleine, in Verruf gekommene, Fürstentum. Das Volk verehrt sie.

Fürstin Gracia Patricia trägt ihre Tochter Caroline auf dem Arm (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | UPI)
Caroline mit ihrer Mutter, Fürstin Gracia Patricia dpa | UPI

Carolines Mutter Gracia Patricia hatte ihre Filmkarriere für ihre Kinder, ihre Ehe und für das Fürstentum schweren Herzens aufgegeben. Von Anfang an widmete sich ganz ihrer neuen Rolle als monegassische Fürstin und Mutter.

Caroline bekommt zwei Geschwister: ihren Bruder Albert (*1958), den heutigen Fürsten von Monaco, und ihre Schwester Stéphanie ( *1965).

Familienfoto der Grimaldis aus dem Jahr 1966 (Foto: picture-alliance / Reportdienste, ASSOCIATED PRESS | Anonymous)
Familienfoto der Grimaldis aus dem Jahr 1966 ASSOCIATED PRESS | Anonymous

Ihr jüngerer Bruder wird Erbprinz

Bis zur Geburt ihres Bruders Albert ist Caroline Erbprinzessin von Monaco. Ein Titel, den sie aufgrund der monegassischen Thronfolge zugunsten des jüngeren Bruders verliert. Heute steht sie auf Platz drei der Erbreihenfolge, hinter den Kindern ihres Bruders.

Fürstin Gracia Patricia von Monaco mit ihren Kindern Prinzessin Caroline, Erbprinz Albert und Prinzessin Stephanie 1970 im Winterurlaub in Gstaad (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | Ringier)
Prinzessin Caroline (Mitte) mit ihrer Mutter Fürstin Gracia Patricia von Monaco (rechts) und ihren Geschwistern Erbprinz Albert (l.) und Prinzessin Stephanie (vorne) 1970 im Winterurlaub in Gstaad. dpa | Ringier

Die erste Ehe scheitert schnell

Caroline legt ihr Abitur in England und in Frankreich ab und beginnt 1977 ihr Studium in Paris. Bereits ein Jahr später heiratet die erst 21-Jährige gegen den Willen ihres Vaters den von der Presse als Playboy titulierten französischen Industriellen Philippe Junot.

Fürst Rainier III. von Monaco und Fürstin Gracia Patricia posieren mit der Braut, ihrer Tochter Caroline von Monaco, und ihrem Bräutigam Philippe Junot am 27.6.1978 im Grimaldi-Palast in Monaco (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | dpa)
Hochzeit mit dem 17 Jahre älteren Philippe Junot am 27. Juni 1978. dpa | dpa

Zwei Jahre später ist die Beziehung mit dem 17 Jahre älteren Mann gescheitert. Die Ehe wird im Oktober 1980 geschieden und zehn Jahre später von Papst Johannes Paul II. annulliert.

Carolines berühmte Mutter stirbt bei einem Autounfall

Am 14. September 1982 verunglückt Carolines Mutter Gracia Patricia bei einem Verkehrsunfall tödlich. Auch Carolines kleine Schwester Stéphanie sitzt währenddessen im Auto, überlebt das Unglück aber.

Beerdigung von Fürstin Gracia Patricia von Monaco (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Leemage)
Drei Tage lang können die Monegassen von Fürstin Gracia Patricia am offenen Sarg Abschied nehmen, bevor sie am 18. September 1982 in der St.-Nicholas-Kathedrale beigesetzt wird. Leemage

Die Liebe ihres Lebens

Kurze Zeit später trifft Caroline die Liebe ihres Lebens, Stefano Casiraghi, den sie am 29. Dezember 1983 heiratet. Allerdings nur standesamtlich, da ihre erste Ehe zu diesem Zeitpunkt von der katholischen Kirche noch nicht für ungültig erklärt worden ist. Wieder ohne den Segen ihres Vaters, gibt sie dem italienischen Unternehmer Stefano Casiraghi das Ja-Wort.

 Prinzessin Caroline von Monaco und ihr zweiter Ehemann Stefano Casiraghi (l) am 29.12.1983 im Spiegelsaal des Grimadi-Palastes in Monte Carlo während der Trauungszeremonie (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | AFP)
Am 29. Dezember 1983 heiratet Caroline die Liebe ihres Lebens Stefano Casiraghi. dpa | AFP

Mit Stefano Casiraghi bekommt Caroline drei Kinder: Andrea Albert Pierre (*1984), Charlotte Marie Pomeline (*1986) und Pierre Rainier Stefano (*1987).

Prinzessin Caroline von Monaco sitzt mit Ehemann Stefano Casiraghi und den gemeinsamen Kindern auf einem Sofa am 19.12.1987 (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Caroline und Stefano mit ihren drei Kindern. Picture Alliance

Doch das Schicksal trifft Caroline noch einmal hart: Stefano Casiraghi verunglückt am 3. Oktober 1990 bei der Rennboot-Weltmeisterschaft vor der Küste von Monaco.

Findet Caroline in ihrer dritten Ehe das große Glück?

Caroline gibt nicht auf und geht ein weiteres Mal eine Beziehung ein – mit Ernst August Prinz von Hannover und Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, Chef des Adelsgeschlechts der Welfen. Am 23. Januar 1999, es ist Carolines 42. Geburtstag, heiraten sie. Prinzessin Caroline von Hannover gehört jetzt zum europäischen Hochadel und tritt nun als "Königliche Hoheit" auf.

Prinzessin Caroline von Monaco und Ernst August Prinz von Hannover stellen sich nach ihrer Hochzeit in Monaco dem Fotografen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | Fritz_Schulenburg)
Carolines dritter Ehemann ist Prinz Ernst August von Hannover. dpa | Fritz_Schulenburg

Mit Ernst August bekommt Caroline noch eine weitere Tochter: Alexandra Charlotte Ulrike Maryam Virginia (*1999).

dpadpaweb | afp Jacques Munch (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Caroline und Ernst August mit ihrer Tochter Charlotte Picture Alliance

Doch ihre dritte Ehe ist kein Glücksprogramm. Während Caroline sich in der Öffentlichkeit von ihrer besten Seite präsentiert, fällt Ernst August durch Skandale, Beleidigungen und unpassendes Verhalten negativ auf. Seit 2009 gehen die beiden getrennte Wege und sind nur noch auf dem Papier ein Paar. Zu einer Scheidung werden sich die beiden vermutlich nicht durchringen.

Der Kampf gegen die Presse

Der glamouröse Lebensstil der Grimaldis und die Schicksalsschläge der Familie machen Carolines Privatleben zu brisantem Stoff für die Gazetten. Zeitlebens wird über Caroline von Hannover in der internationalen Boulevardpresse berichtet. Und die Berichterstattung entspricht nicht immer der Wahrheit.

Bildmontage: "Bunte"-Ausgabe vom 18.6.1998 mit einer Gegendarstellung von Prinzessin Caroline von Monaco auf dem Titel (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Carolines Privatleben ist oft Inhalt der internationalen Boulevardpresse. Picture Alliance

Seit Beginn der 1990er Jahre setzt sich die Prinzessin deshalb mit Hilfe von Anwälten in allen Instanzen konsequent gegen Veröffentlichungen von Paparazzi-Fotografien aus ihrem Privatleben zur Wehr.

Der Rechtsanwalt Matthias Prinz hat für Prinzessin Caroline von Monaco vor Gericht die bisher höchste Geldentschädigung erstritten, er hält die Zeitschrift in die Kamera (Foto: dpa Bildfunk, dpa | Stefan_Hesse)
Vor Gericht erkämpft Caroline hohe Schmerzensgeldsummen für falsche Berichterstattung. dpa | Stefan_Hesse

Mit Erfolg: Als Strafe für ein frei erfundenes Interview in der Zeitschrift "Bunte", zum Beispiel, verurteilt das Hamburger Oberlandesgericht den Burda-Verlag zu einer Zahlung von 180.000 Mark, eine Rekord-Schmerzensgeldsumme in der Geschichte der deutschen Presse.

Die Urteile gehen teilweise als "Caroline-Urteile" in die Rechtsgeschichte ein.

Pech in der Liebe, Glück mit den Kindern und Enkelkindern

Mehr Glück als mit ihren Ehemännern hat sie mit ihren Kindern und Enkelkindern. Prinzessin Caroline ist heute eine passionierte Großmutter für ihre insgesamt sieben Enkelkinder.

Caroline von Hannover mit ihren Enkelkindern (Foto: picture-alliance / Reportdienste, abaca | Piovanotto Marco/ABACA)
Caroline mit ihren Enkelkindern India (l.) und Francesco Casiraghi (r.) abaca | Piovanotto Marco/ABACA

Die neue Grimaldi-Generation, die Kinder von Caroline, Albert und Stéphanie, bringt wieder neuen Schwung und neue Leichtigkeit in das Fürstentum.

v.r.n.l. Alexandra of Hannover, Dimitri Rassam, Charlotte Casiraghi, Pierre Casiraghi, Beatrice Casiraghi, Tatiana Casiraghi, Andrea Casiraghi (Foto: picture-alliance / Reportdienste, abaca | Palais Princier/Pool/ABACA)
v.r.n.l. Alexandra of Hannover, Dimitri Rassam, Charlotte Casiraghi, Pierre Casiraghi, Beatrice Casiraghi, Tatiana Casiraghi, Andrea Casiraghi abaca | Palais Princier/Pool/ABACA

Sie sind lässig, glamourös und modern. Der Glanz vergangener Tage lebt in ihnen fort – in den Kindern und Enkelkindern von Prinzessin Caroline, Prinzessin Stéphanie und Fürst Albert.

Mehr royale Themen

Fürstin Charlène und ihre kleine Prinzessin genießen großen Auftritt

Fürst Albert, seine Frau Charlène und ihre Zwillinge Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques. Hier finden Sie immer die aktuellsten Bilder aus dem Fürstentum Monaco.  mehr...

Prinzessin Victoria stellt bei Staatsbesuch alle in den Schatten

Prinzessin Victoria, Prinz Daniel und ihre Kinder Prinzessin Estelle und Prinz Oscar: Hier finden Sie immer die aktuellsten Bilder aus dem schwedischen Königshaus.  mehr...

Königin Máxima strahlt bei Eröffnung von Familienprojekt

Königin Máxima und König Willem-Alexander der Niederlande - hier finden Sie immer die aktuellsten Fotos aus dem niederländischen Königshaus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN