Ein bronzefarbener Retro-Wecker, auf dessen Zifferblatt "Booster" steht. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fragen und Antworten zum neuen Impfstoff

STAND

Es gibt einen neuen Impfstoff, der an die Omikron-Variante angepasst ist. Was bringt er und für wen ist er sinnvoll? Und wo kann man sich impfen lassen?

Alle, die bereits einen Impftermin haben, können nun wählen, ob sie sich mit dem Impfstoff der ersten Generation oder dem neuen boostern lassen wollen - wenn sie die Voraussetzungen erfüllen.

Eine Fau mir rosa Regenschirm und rosa Maske an einem Impfzentrum.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Wichtig: Der angepasste Impfstoff ist nur für Auffrischungsimpfungen (auch Booster genannt) zugelassen, NICHT für eine Grundimmunisierung.

Was bringt der neue Impfstoff?
Für wen ist der an Omikron angepasste Booster sinnvoll?
Wie wirkt der neue "Omikron-Impfstoff"?
Wo kann man sich in Baden-Württemberg impfen lassen?
Wo kann man sich in Rheinland-Pfalz impfen lassen?
Gibt es einen weiteren angepassten Impfstoff im Oktober?

Was bringt der neue Impfstoff?

Er soll vor dem ursprünglichen Virus (Sars-CoV-2) und vor dem Omikron-Subtyp BA.1 schützen.
Allerdings: Im Moment ist Subtyp BA.5 für Ansteckungen verantwortlich.

Trotzdem: Experten gehen davon aus, dass der neue Impfstoff auch einen Vorteil gegen Omikron BA.5 bringt. Fachleute rechnen damit, dass sich bei Senioren und Risikopatienten vor allem der Schutz vor schwerem Verlauf und Tod damit nochmal verbessern lässt.

Der Schutz vor Ansteckung sei auch bei dem angepassten Impfstoff nur vorübergehend. Darauf weisen die Experten nochmal hin.

Für wen ist der an Omikron angepasste Booster sinnvoll?

Die Stiko empfiehlt eine zweite Auffrischung grundsätzlich allen Personen über 60 und denen mit Vorerkrankungen
Diese Auffrischung sei sechs Monate nach dem ersten Boostern oder sechs Monate nach einer Corona-Infektion möglich.
Eine spezielle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für den angepassten Impfstoff gibt es noch nicht. 

Übrigens - egal, ob es um den ersten oder zweiten Booster geht: Fachleute raten dazu, bloß nicht abzuwarten, bis die Winterwelle richtig anrollt.

Wie wirkt der neue "Omikron-Impfstoff"?

Video herunterladen (5,1 MB | MP4)

Wo kann man sich in Baden-Württemberg impfen lassen?

Wie das Sozialministerium mitteilte, erfolgen Impfungen wie bisher vor allem über die sogenannte Regelversorgung.
Es impfen also die Haus-, Fach- und Zahnarztpraxen sowie die Apotheken. Für Menschen, die das aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, stehen für alle Stadt- und Landkreise zudem mobile Impfteams bereit.

Baden-Württemberg hatte sein Impfangebot bereits vor Monaten massiv heruntergefahren, weil es zu wenig nachgefragt wurde. Bei Bedarf soll das aber schnell wieder angepasst werden können, so die baden-württembergische Landesregierung.

Wo kann man sich in Rheinland-Pfalz impfen lassen?

Rheinland-Pfalz hat an den bekannten beständigen Impfzentren und kommunalen Impfstellen festgehalten - zum Beispiel an Krankenhäusern. Weitere 26 sind landesweit dazugekommen. Außerdem gibt es sechs Impfbusse, die im Land unterwegs sind, so das Gesundheitsministerium. Darüber hinaus kann das Deutsche Rote Kreuz mobil impfen - vor allem in Alten- und Pflegeheimen.

Wann und mit wie vielen Dosen die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen beliefert würden, sei laut dem rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium noch unklar.

Zwei Wegweiser für "Dritte Impfung" und "Vierte Impfung" (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Picture Alliance

Gibt es einen weiteren angepassten Impfstoff im Oktober?

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft derzeit einen Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer, der auf die aktuell aktive Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepasst ist.

Die Agentur hat angekündigt, dass sie möglicherweise nur die Tierversuche, nicht aber die an Menschen abwartet, um sich für den Impfstoff zu entscheiden. Das klingt erstmal schockierend, aber SWR Wissenschaftsredakteurin Ulrike Till beruhigt: Bei der jährlichen Grippeimpfung ist es genauso.
Die Zulassung der EMA in Europa könnte schon Mitte September kommen. Dann steht für den BA.5-Booster aber noch die Empfehlung der Ständigen Impfkommission in Deutschland aus. Wann die kommt, bleibt offen.

Das Mainzer Unternehmen BioNTech hatte den neuen Impfstoff für Oktober angekündigt.

Koblenz

Lieferung ab Mittwoch Impfzentren im Norden von RLP auf neue Impfstoffe vorbereitet

Die neuen Covid-19 Impfstoffe sollen auch gegen die Omikron-Variante schützen. Ab Mittwoch sollen sie im Norden von Rheinland-Pfalz ausgeliefert werden.  mehr...

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Baden-Württemberg

BW laufe "in dieselbe Sackgasse" wie im Vorjahr Omikron-Impfungen in BW: Kritik an Minister Lucha

Erst am Donnerstag wurden die angepassten Omikron-Impfstoffe zugelassen. In Baden-Württemberg sollen die Impfungen bereits kommende Woche starten. Nun steht ein grober Zeitplan.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR