Eine gute Intuition ist bei Entscheidungen sehr hilfreich. (Foto: imago images, Panthermedia)

Intuition: Wie wir unser Bauchgefühl nutzen und trainieren können

STAND
ONLINEFASSUNG

Bei manchen Entscheidungen wissen wir sofort, was richtig ist. Bei anderen tun wir uns schwer. Wie uns Intuition da helfen kann und wie wir sie trainieren können, erfahren Sie hier.

Im Alltag müssen wir permanent Entscheidungen treffen und gelegentlich stehen richtig wichtige Entscheidungen an, die unser Leben dann stark beeinflussen und die wohl überlegt sein wollen: Wenn es zum Beispiel um einen neuen Job geht oder darum, in welche Wohnung man nun einzieht oder ob man vielleicht doch lieber ein Haus kauft. Da heißt es dann immer: Hör auf deine Intuition, auf dein Bauchgefühl. Doch was genau ist das Bauchgefühl und wann ist es ratsam darauf zu hören und kann man dem überhaupt trauen?

Was ist Intuition?

SWR4 Psychologin Felicitas Heyne meint, der Begriff Bauchgefühl sei da irreführend, denn es gehe beim Bauchgefühl durchaus um Informations- und Wissensverarbeitung und die finde im Kopf statt. Es handelt sich dabei um unbewusste Prozesse. Professor Gerd Gigerenzer spricht hier auch von gefühltem Wissen oder der Intelligenz des Unbewussten. Er beschäftigt sich seit Jahren damit, wie wir Entscheidungen treffen.

Wir speichern unterbewusst Informationen

Unser Unterbewusstsein registriert und speichert nämlich jede Sekunde ganz viele Informationen aus unserem Umfeld, ohne dass wir das überhaupt merken. Diese Informationen landen dann im Langzeitgedächtnis.

"Bei jeder neuen Situation analysiert unser Gehirn im Hintergrund ganz heimlich still und leise Fragen wie: Gibt es hier irgendwas, was ich schon kenne? Habe ich das schon mal erlebt? Was habe ich damals gemacht? War das gut oder schlecht? Aus diesen ganzen unbewussten Prozessen kommt dann dieser Impuls, den wir als Intuition wahrnehmen", so Heyne. Wer älter ist, der ist auf jeden Fall im Vorteil.

"Je mehr Lebenserfahrung man hat, desto besser wird die Intuition."

Das Langzeitgedächtnis kann dann auf viele Erfahrungen zurückgreifen und das schärft die Intuition. Felicitas Heyne vergleicht es mit dem Autofahren: "Erfahrene Autofahrer reagieren in Situationen, wo man schnell entscheiden muss, oft besser als unerfahrene."

Intuition in der Liebe und im Kontakt zu anderen Menschen nutzen

Wenn wir mit Menschen zu tun haben, sollten wir unsere Intuition nutzen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste,  Bildagentur-online/McPhoto)
Egal ob beim Dating, im Kontakt mit Kollegen oder anderen Menschen - wir sollten auf unsere Intuition achten. Bildagentur-online/McPhoto

Im zwischenmenschlichen Bereich rät die Psychologin, gut auf die Intuition zu hören, weil gerade da viele unbewusste kleine Signale ausgetauscht werden, die man gar nicht wahrnimmt, die aber wichtig sind.

Bei reinen Sachfragen wie zum Beispiel bei der Geldanlage sollte man sich besser vom Verstand leiten lassen, sagt die Expertin. Aber ideal sei es, wenn Verstand und Intuition zum selben Ergebnis kommen.

Felicitas Heynes Tipp, wenn die Entscheidung wichtig ist:

"Erstmal alle Daten und Fakten zusammen tragen, dann ein, zwei Nächte drüber schlafen und gucken, was sagt der Bauch dazu. Ist der damit einverstanden oder nicht?

Intuition kann man trainieren

Die Intuition lässt sich bis zu einem gewissen Grad trainieren, meint Felicitas Heyne. Sie selbst trainiert das bei unwichtigen Entscheidungen, wenn nicht viel auf dem Spiel steht. Beispielsweise bei Fragen wie: Welches Gericht wähle ich von der neuen Speisekarte? Nehme ich den Schirm mit, weil es vielleicht doch regnen wird? Welche der drei Supermarktkassen wird die schnellste sein?

In solchen Alltagssituationen kann man üben und gezielt seine Intuition befragen und wahrnehmen. Je öfter es gut läuft, desto mehr Zutrauen entwickle man in seine Intuition.

Mehr zum Thema Bauchgefühl und Entscheidungen treffen

Porträt Der Psychologe Daniel Kahneman – Warum wir uns oft falsch entscheiden

Daniel Kahneman zeigte: Der Mensch ist nicht so rational, wie die klassische Ökonomie dachte. Dafür bekam er 2002 als erster Psychologe den Wirtschaftsnobelpreis.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Sitzt das "Bauchgefühl" tatsächlich im Bauch?

Wie auch die bewusste Intelligenz sitzt das Bauchgefühl im Kopf es wird vom Kopf gesteuert. Die Verbindung mit dem Bauch ist eine deutsche Verbindung. Ich habe das erlebt, als mich der Spanischübersetzer meines Buches verzweifelt anrief und sagte: "Im Spanischen geht das nicht". Für den Kroatischen geht es genauso. Im Französischen ist es eher mit dem Herzen verbunden. [...]  mehr...

STAND
ONLINEFASSUNG