STAND
AUTOR/IN
SWR4 Moderator Stefan Nink (Foto: SWR, SWR -)

Wald, Wald, Wald: Der Leininger Klosterweg ist für alle, die mal einen Tag nichts anderes sehen möchten als Bäume. Die Rundwanderung im Leiningerland führt durch einen weniger bekannten Teil des Naturparks Pfälzerwald und bietet spannende Klostergeschichte.

Wo ist der Wanderweg?

Im Leiningerland im Nordosten der Pfalz, in der Nähe von Grünstadt. Die Rundwanderung ist benannt nach den beiden Klöstern, die es hier früher gegeben hat: Hertlingshausen und Höningen. Und nach dem Adelsgeschlecht der Leininger. Der Klosterweg startet am Naturfreundehaus Rahnenhof in 67316 Carlsberg-Hertlingshausen. Dort gibt es auch einen großen gebührenfreien Parkplatz.

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto am besten über die A6 Grünstadt-Kaiserslautern. Ab der Ausfahrt Wattenheim sind es nur wenige Kilometer auf der Landstraße. Mit dem ÖPNV ist die Anreise aufwändiger: Man fährt mit der Bahn bis nach Grünstadt und dann mit dem Bus 454 nach Hertlingshausen. Von dort kommt man in 20 Minuten zu Fuß zum Startpunkt am Naturfreundehaus.

Wie anspruchsvoll ist die Wanderstrecke?

Die Wanderung geht über 15 Kilometer und dauert ca. 4,5 Stunden. Gleich zu Beginn geht es auf einer längeren Passage nach oben. Ist der Aufstieg zum 461 Meter hohen Kieskautberg erst einmal geschafft, wandert man für den Rest der Strecke auf einem meist ebenen Weg mit nur geringen Steigungen. An heißen Tagen sollte man darauf achten genug Wasser mitzunehmen, denn auf der zweiten Hälfte verläuft der Weg eine Zeit lang über freies Feld.

Die Strecke ist durchgängig mit einem leuchtend gelben Wegzeichen markiert, das auf den ersten Blick wie ein "M" aussieht, aber den geschwungenen Torbogen eines alten Klosters darstellt.

Für wen ist die Rundwanderung geeignet?

Für alle Wanderer, denen eine Strecke von 15 Kilometern nicht zu viel ist und die gerne im Wald unterwegs sind. Für eine Pause eignet sich Höningen mit seinen netten Gasthäusern. Wenn der Weg später den Wald verlässt, führt die Strecke vorbei am ehemaligen Klostergut Neuhof, heute ein Bauernhof mit Gärtnerei und Hofladen – das ist toll für Kinder.   

Welche Sehenswürdigkeiten oder Besonderheiten gibt es auf der Wanderung?

Den berühmten Schlüsselstein kann man nicht übersehen - er steht quasi mitten im Weg. Der Schlüssel auf dem alten Grenzstein ist ein Petrus-Schlüssel, mit dem der Apostel die Himmelstür aufschließen soll. Im Altleininger Ortsteil Höningen sind Teile des Augustiner-Chorherrenstifts St. Peter erhalten und die Mauern der St. Jakobs-Kirche, dem ältesten romanischen Bauwerk der Pfalz. Auch in Hertlingshausen gab es früher ein Kloster, von dem aber leider nichts übrig geblieben ist.

Tolle Bilder von der Wanderung auf dem Leininger Klosterweg

Wanderung Leininger Klosterweg: Kiefern im Pfälzerwald (Foto: SWR, Stefan Nink)
Der Leininger Klosterweg im Naturpark Pfälzerwald bietet Wanderern vor allem viel Wald. Beeindruckende Kiefern liegen auf dem Weg. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Im Altleininger Ortsteil Höningen sind Teile des Klosters Augustiner-Chorherrenstift St. Peter erhalten. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Der Schlüsselstein ist ein alter Grenzstein. Er markierte früher die Grenze zwischen den beiden Klöstern der Umgebung. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Wer gerne tief in den Wald eintaucht und auf der Wanderung Ruhe sucht, wird auf dem Leininger Klosterweg fündig. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Zwischendurch geht es auch mal über Wiesen und es bieten sich tolle Ausblicke über die Gegend und in den Himmel. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen

Mehr Wandertipps

Für Sie getestet: Abwechslungsreiche Wanderungen in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz ist immer eine gute Alternative für den Urlaub im Ausland. Wir haben für Sie einige Wanderungen getestet - in Eifel, Hunsrück, Westerwald, Pfälzerwald und Moseltal.  mehr...