Wandertipp Masdascher Burgherrenweg: Naturerlebnis im Hunsrück

STAND
EIN FILM VON
ONLINEFASSUNG

Romantische Bachläufe, viel Wald und eine prachtvolle Burgruine: Der Masdascher Burgherrenweg bietet Wanderern viel Abwechslung und viel Natur. Wir verraten alles Wichtige zum Rundwanderweg - und zeigen, dass er in der kälteren Jahreszeit genauso schön ist wie bei Hitze im Sommer.

Wo ist der Wanderweg?

Der Masdascher Burgherrenweg liegt mitten im Hunsrücker Ferienland Kastellaun, im Dreieck zwischen Rhein, Mosel und Nahe. Die sogenannte "Traumschleife" läuft rund um den kleinen Ort Mastershausen. Ausgangspunkt der Rundwanderung ist die Grillhütte am Ortsrand von Mastershausen.

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto ist die Tour gut erreichbar, z.B. über die Bundesstraßen 50 und 421 oder 327. An der Grillhütte ist ein Parkplatz. Die Autobahn A61 ist nicht so weit entfernt. Mit dem Zug fährt man am besten nach Kastellaun im Hunsrück, von dort fährt ein Bus nach Mastershausen.

Wie anspruchsvoll ist die Wanderstrecke?

Mit ca. 14 Kilometern ist die Länge überschaubar. Der Rundwanderweg wird von der Hunsrück-Touristik als mittelschwer eingestuft, es sind keine außerordentlichen Steigungen zu überwinden. Insgesamt ist mit einer Wanderzeit von ca. 4,5 Stunden zu rechnen.

Für wen ist die Rundwanderung geeignet?

Wer eher die Ruhe und unberührte Natur sucht, für den ist der Wanderweg laut Beschreibung der Hunsrück-Touristik genau richtig. Die Tour führt dabei hauptsächlich durch den Wald, nur kurze Abschnitte über offenes Feld. Durch Orte kommt man nicht. Kommentare auf der Website der Hunsrück-Touristik deuten daraufhin, dass der Weg so gut ausgebaut ist, dass man ihn auch zu kälteren Jahreszeiten laufen kann. Außerdem gäbe es viele Rastmöglichkeiten und eine gute Beschilderung.

Welche Sehenswürdigkeiten oder Besonderheiten gibt es auf der Wanderung?

Der Wanderweg führt über weite Strecken am Mastershausener Bach entlang und quert dabei auch kleine Brücken und Stege. Auf einer Lichtung können Wanderer die mächtige Burgruine Balduinseck bestaunen. Mehrere alte Mühlen säumen den Weg. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die ehemalige Erzgrube Apollo und der Galgenturm. Wanderer dürfen sich auch auf schöne Panoramablicke von Aussichtspunkten freuen. Vom Weg ist außerdem ein kurzer Abstecher zur Hängeseilbrücke Geierlay möglich.

Beeindruckende Bilder von der Wanderung auf dem Masdascher Burgherrenweg

Ein Wasserfall mitten im Mastershausener Bach im Hunsrück (Foto: SWR, Stefan Nink)
Der Masdascher Burgherrenweg führt zum großen Teil am Mastershausener Bach entlang. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Wer stille Natur mag, wird sich auf der Wanderung wohlfühlen. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Waldwege gibt es reichlich auf der Wandertour. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Hier und dort ergibt sich auch ein toller Blick in die Weite der Felder im Hunsrück. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Der Mastershausener Galgenturm ist der originalgetreue Nachbau eines Römerturms. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Je nach Jahreszeit überrascht die Hunsrücker Landschaft mit eindrucksvollen Nebelfeldern. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen
Highlight der Wandertour ist die beeindruckende Burgruine Balduinseck. Hans-Joachim Rech Bild in Detailansicht öffnen
Die Burg wurde im 14. Jahrhundert gebaut. Der 18 Meter hohe Wohnturm ist noch gut erhalten. Stefan Nink Bild in Detailansicht öffnen

Mehr Wandertipps

Für Sie getestet: Rundwanderungen in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz ist immer eine gute Alternative für den Urlaub im Ausland. Wir haben für Sie einige Wanderungen getestet - in Eifel, Hunsrück, Westerwald, Pfälzerwald und Moseltal.  mehr...

STAND
EIN FILM VON
ONLINEFASSUNG