STAND
AUTOR/IN
SWR4 Gartenexperte Volker Kugel (Foto: SWR, SWR - Foto: Thilo Schmautz)

Persischen Rosen haben einfache oder leicht gefüllte Blüten. So bieten sie Insekten den ganzen Sommer ein tolles Nahrungsangebot. Unser SWR4-Gartenexperte stellt die schönsten Sorten vor.

Rosen für einen insektenfreundlichen Garten

Einfach blühende oder leicht gefüllte Rosen sind insektenfreundlich! Ganz dicht gefüllte Gartenrosen waren zwar das Schönheitsideal der vergangenen Jahrzehnte, aber für die Insekten war diese Entwicklung nicht sehr hilfreich: Durch die eng "gedrängt" stehenden Blütenblätter konnten zum Beispiel die Bienen kaum an den Pollen und Nektar herankommen.

Persische Rosen (Foto: Blühendes Barock)
Die Anordnung der persischen Rosen ist sehr wichtig. Blühendes Barock

Und weil das auch die Züchter beschäftigt hat, gibt es in den letzten zehn Jahren neue Schwerpunkte bei der Rosenneuzüchtung.

Sorten mit einfachen oder nur leicht gefüllte Blüten sind auf dem Vormarsch, weil diese Blüten den Insekten die Chance bieten, an ihre Nahrung heranzukommen.

Zugleich wird bei der Züchtung Wert gelegt auf Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten wie Sternrußtau, Mehltau und Rost. Eine solche neue Rosengruppe sind die Persischen Rosen oder Rosa-Persica-Hybriden.

Sie verbinden den Charme von orientalischen Wildrosen mit den Vorzügen moderner Neuzüchtungen. Sie haben einen kompakten Wuchs, sind reichblühend und dauerhaft und bleiben sehr gesund.

Persische Rosen (Foto: Blühendes Barock)
SWR4 Gartenexperte Volker Kugel setzt persische Rosen ins Blumenbeet ein. Blühendes Barock

Diese Sorten sind besonders schön und empfehlenswert

"Queen of Sheba" (manchmal auch als "Eye of the Tiger" im Handel) ist ein tolles Beispiel für diese dankbaren Blütenschönheiten.

Sie blüht gelb und hat eine dunkelorangefarbene Mitte (die andersfarbige Mitte ist typisch für die Persischen Rosen). Die Pflanze wird 60 bis 80 Zentimeter hoch, der Wuchs ist buschig und kompakt.

Persische Rosen (Foto: Blühendes Barock)
Die Sorte "Queen of Sheba" oder "Eye of the Tiger" blüht gelb mit ihrer dunkelorangenen Mitte. Blühendes Barock

Ebenfalls sehr ansehnlich ist "Angel Eyes" mit einer rosa Blüte und ebenfalls dunkler Mitte. Auch sie wird 60 bis 80 Zentimeter hoch und wächst sehr kompakt.

Persische Rosen (Foto: Blühendes Barock)
Die Sorte "Angel Eyes" sticht mit ihrer rosanen Blüte und der dunklen Mitte ins Auge. Blühendes Barock

Das ist Volker Kugels Lieblingssorte

"Weg der Sinne" blüht purpurviolett und hat eine gelbe Mitte – ein toller Kontrast! Sie duftet leicht, wächst ebenfalls kompakt und ist sehr gesund. Sie wird 50 bis maximal 70 Zentimeter hoch und blüht von Juni bis zum Frost. Als Bodendeckerrose eignet sie sich gut für die Begrünung auch größerer Flächen.

Ein sonniger Standort ist wichtig

Wie alle Rosen brauchen auch die Persischen Rosen im Sommer mindestens sechs Stunden Sonne am Tag. Sie lieben einen nahrhaften oder lehmigen Boden, der tiefgründig ist.

Übrigens schätzen Rosen es nicht, wenn man sie an eine Stelle pflanzt, an der vorher auch schon ein Rosengewächs stand.

Persische Rosen (Foto: Blühendes Barock)
Persische Rosen mögen es sehr sonnig. Im Idealfall sechs Stunden pro Tag. Blühendes Barock

Persische Rosen in großen Töpfen kultivieren

Diese kompakten Rosen sind auch auf Dauer für die Kübelpflanzung geeignet. Der Kübel muss natürlich groß genug sein, das heißt, er sollte mindestens 20 Liter fassen.

Übrigens: Gepflanzt werden können Rosen, die im Kulturtopf kultiviert sind, das ganze Jahr über.

Persische Rosen (Foto: Blühendes Barock)
Auch für die Kübelbepflanzung sind die persischen Rosen geeignet. Blühendes Barock

Garten, Balkon und Zimmerpflanzen Alle Gartentipps

Alle "grünen" Tipps von SWR4 Experte Volker Kugel - zum Garten, Balkon, Terrasse oder zu Zimmerpflanzen.  mehr...

SWR4 Experte Volker Kugel

SWR4 Gartenexperte Volker Kugel ist im Hauptberuf Direktor des Blühenden Barocks in Ludwigsburg und damit Chef einer der schönsten Gärten Deutschlands.  mehr...