Rezepte mit Wurzelgemüse: Ein leckeres Gericht mit Pastinaken und Möhren auf einem Teller (Foto: IMAGO, Panthermedia)

Warum sind Pastinaken so gesund und wie bereitet man sie zu?

STAND
AUTOR/IN
Mario Laufmann

Ob im Backofen, als leckeres Püree oder wärmende Suppe: Pastinaken lassen sich sehr vielfältig zubereiten. Wir erklären, warum das Wurzelgemüse so gesund ist und geben Tipps für Rezepte.

Warum sind Pastinaken so gesund?

Pastinaken (Pastinaca sativa) sind ein Wurzelgemüse, das den ganzen Winter über Saison hat. Die hellen, weißlichen Wurzeln haben es in sich: Darin stecken zum Beispiel viel Vitamin C und wichtige Mineralien wie Kalium, Calcium und Eisen. Außerdem enthält die Pastinake nützliche Ballaststoffe wie Inulin. Sie sind Futter für die guten Bakterien in unserem Darm und deshalb wichtig für eine gute Verdauung. Als Babynahrung sind die Rüben wegen ihres niedrigen Gehalts an Nitraten beliebt.

Was ist der Unterschied zwischen Pastinaken und Möhren?

Pastinaken sehen aus wie weißliche Möhren. Beide Wurzeln sind sich in der Form ähnlich. Allerdings ist die Pastinake kegelförmig und läuft eher spitz zu. Außerdem ist sie weicher und mehliger. Ihr Geschmack ist süßlich-nussig und erinnert an Sellerie, ist aber milder.

Wurzelgemüse: Eine Hand hält Bünde von Pastinaken und Möhren mit Grünzeug (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Pastinaken und Möhren sind beides Wurzelgemüse. Picture Alliance

Zusätzlich zu Pastinaken und Möhren wachsen in der Region Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg auch andere gesunde Wurzelgemüse wie zum Beispiel Rote Bete.

Ist Pastinake und Petersilienwurzel das Gleiche?

Pastinaken und Petersilienwurzeln sind nicht das Gleiche. Die Wurzelgemüse werden gerne verwechselt, weil sie sich sehr ähnlich sehen. Die Petersilienwurzel ist deutlich dünner. Ihr Geruch und Geschmack sind würzig und erinnern an Petersilie. Zusammen mit den Pastinaken lässt sie sich beim Kochen auch sehr lecker kombinieren - zum Beispiel in einem leichten Gericht mit Joghurt-Dip.

Mehrere Wurzelgemüse nebeneinander: Knollensellerie, Pastinaken, Wurzelpetersilie, Schwarzwurzeln und Möhren liegen auf einem Tisch. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Ein markanter Unterschied zur Petersilienwurzel: Der Blattansatz der Pastinake (links) ist eingesunken und hat einen dunklen Rand. Außerdem ist sie meist größer. Picture Alliance

Wie lassen sich Pastinaken zubereiten?

Pastinaken sind sehr vielfältig beim Kochen verwendbar: Sie schmecken gekocht, gebraten, geschmort und sogar roh. Die Rüben lassen sich leicht schälen und zu vielen leckeren Gerichten zubereiten. Weil sie so weich sind, lässt sich aus ihnen gut Püree machen.

Wurzelgemüse Pastinaken: Eine Pastinake wird geschält (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Pastinaken lassen sich leicht schälen und zubereiten. Picture Alliance

Ideen für leckere Rezepte mit Pastinaken

Pastinaken können Sie wunderbar im Ofen zusammen mit anderem Wintergemüse wie Rosenkohl oder Topinambur backen - oder auch als ganze Wurzeln in voller Größe. In Form von Püree eignen sich die süßlichen Rüben auch sehr gut als cremige Gemüsebeilage zu Fleisch. Besonders raffiniert sind Pastinaken als Puffer zusammen mit Kartoffeln. Entweder mit einem frischen Feldsalat dazu oder als fruchtige Variante mit Apfelmus.

Kartoffel-Pastinaken-Puffer mit Blitz-Apfelmus (Foto: SWR, SWR -)
Kartoffel-Pastinaken-Puffer mit Apfelmus SWR -

Sie suchen noch eine Idee für ein besonderes vegetarisches Highlight, zum Beispiel für einen Besuch? Dann probieren Sie mal Pastinaken als Stampf mit Spiegelei und einer schaumigen Senfsoße. Ihre Gäste werden begeistert sein!

Kann man Pastinaken auch roh essen?

Pastinaken sind auch roh sehr gut genießbar. In Streifen geschnitten oder geraspelt geben sie zum Beispiel Salaten eine leicht süßliche Note. Tipp: Beträufeln Sie die Wurzeln vorher mit Zitronensaft, dann verfärben sie sich nicht dunkel.

Wer das Gemüse doch lieber kochen mag: Zusammen mit Karotten können Sie die Pastinaken auch sehr gut zu einem leckeren Brotaufstrich verarbeiten.

Tipps zu Pastinaken und anderem Wurzelgemüse

Gesundes Wurzelgemüse aus der Region: Karotten, Pastinaken, Rote Bete

Viele Wurzelgemüsesorten sind gesund wie Superfood und sogar heimisch. Möhren, Pastinaken oder Rote Bete: Welche wertvollen Nährstoffe und gesundheitliche Vorteile stecken drin? 

Doc Fischer SWR Fernsehen

Darum enthält Wurzelgemüse so viele Nährstoffe

Wurzelgemüse gibt es in Hülle und Fülle. Es zählt zu den ältesten Lebensmitteln überhaupt. Lange galt es als "arme-Leute-Essen". Doch Rüben und Wurzeln erleben eine Renaissance.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
Mario Laufmann