STAND
REZEPTAUTOR/IN
KOCH/KÖCHIN

Im Herbst zeigt sich der Kuchen im Zwiebellook. Der von Joachim Feinauer hat eine pikante Sauerrahmfüllung, dazu eine Lage Speckwürfelchen und etwas Kümmel, ganz so, wie man den Klassiker seit Generationen in der Familie des SWR4 Backexperten zubereitet. Der Geheimtipp sind die gedämpften Zwiebelstückchen, sie machen „Feinaueres Zwiebelkuchen“ ganz besonders bekömmlich.

Für die Füllung:


1 kg Zwiebeln
100 g Butter
100 g Wasser
60 g Mehl
12 g Salz
1 Prise Pfeffer
12 g Zucker
3 Eier (ca. 150 g)
150 g Sauerrahm
150 g Milch
150 g Sahne


Feinauers Zwiebelkuchen (Foto: SWR, SWR - Foto: Corinna Holzer)
Zutaten wie anno dazumal, denn schon Joachim Feinauers Oma wusste, was man für einen guten Zwiebelkuchen braucht. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Gut Ding will Weile haben. Die Zwiebelstückchen sollten eine Stunde in Wasser und Butter dünsten, es spart also Zeit, wenn man mit diesem Arbeitsschritt beginnt. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Oben ohne dünstet es sich besser! Zum Schluss die Zwiebel im offenen Topf ausdampfen lassen, so wird die Füllung nachher nicht zu flüssig. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Auch der Hefeteig geht nicht auf die Schnelle. Für die rund halbstündige Ruhezeit bringt ihn der SWR4 Backexperte „unter die Haube.“ SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Der Tipp des Fachmanns: „Hefeteig nicht zu knapp auswellen, denn die Teigplatte muss auch für den Kuchenrand reichen.“ SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Nur Mut! Den Boden andrücken und den Rand hochziehen, so kommt der Hefeteig prima in Form. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Damit der Kuchenrand auch optisch überzeugt, muss man etwas Hand anlegen. Der Profi formt ihn zunächst sehr großzügig. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
„Später nimmt man den Rand knapp über der Füllung ab“, sagt Joachim Feinauer und zeigt hier gleich, was gemeint ist. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Nur echt mit Sauerrahm und Sahne! Nach dem überlieferten Rezept braucht ein guter Zwiebelkuchen einen richtig cremigen Belag. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Darf’s ein bisschen mehr sein? Speck, Kümmel und Butterflöckchen machen den Zwiebelkuchen perfekt. Weil aber nicht alle alles mögen, belegt der SWR4 Backexperte portionsweise nach den Vorlieben seiner Gäste. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Mit dem Zwiebelkuchen nach Feinauers Familienrezept kann man sich den Herbst schmecken lassen. SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Zwiebelkuchen nach Feinauers Familienrezept SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Zwiebelkuchen nach Feinauers Familienrezept SWR - Foto: Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen

Für den Hefeteig:


150 g Milch
12 g Hefe
300 g Mehl
20 g Butter
6 g Salz
3 g Zucker


Für die Dekoration (optional):


Kümmel
Speckwürfelchen
Butterflocken


Außerdem:


Tarteform, Durchmesser 26 - 30 cm (alternativ: Springform)
Fett für die Form


Vorbereitungszeit für die Zwiebeln:


ca. 60 Minuten


Ruhezeit für den Hefeteig:


30 – 40 Minuten


Backzeit und -temperatur für den Kuchen:


ca. 60 Minuten bei 190 Grad (Ober-/Unterhitze, mittlerer Einschub)


xxx:


Backform fetten.

Vorbereitung der Zwiebeln

Zwiebeln schälen, würfeln, dann im Topf mit Butter und Wasser ansetzen und rund eine Stunde abgedeckt dünsten. In den letzten 15 Minuten den Deckel abnehmen, damit etwas Flüssigkeit verdampft und die Füllung nachher nicht zu dünn wird.  

Inzwischen den Hefeteig herstellen

Hefeteig:

Milch leicht erwärmen. Langsam die Hefe einrühren, dann mit den restlichen Zutaten (am besten mit der Küchenmaschine) zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zur Kugel formen, abdecken und wie angegeben ruhen lassen. Danach den Hefeteig auf der bemehlten Arbeitsplatte auswellen und die vorbereitete Backform komplett auslegen. Den Kuchenboden mit der flachen Hand, den Kuchenrand mit den Fingern andrücken.  

Füllung:

Mehl, Salz, Pfeffer und Zucker gut vermengen. Die Eier nach und nach zugeben, letztlich Sauerrahm, Milch und Sahne unterrühren. Diese Masse mit den heißen Zwiebeln mischen und auf dem Hefeteig in der Backform verteilen. Den Kuchen ganz nach Geschmack mit Kümmel, Speckwürfelchen und Butterflocken bestreuen. Für die gute Optik den Kuchenrand knapp über der Füllung reihum mit dem Teigrad oder einem scharfen Messer abnehmen.

Den Zwiebelkuchen wie genannt backen, dann in der Form erkalten lassen und portionsweise leicht erwärmen.

  • Geduld mit dem Hefeteig! Erst wenn er sich vom Schüsselrand löst, ist er optimal geknetet.
  • Die Zwiebeln nicht in Schmalz dünsten. Denn dadurch wird die Masse sehr fettig und verliert außerdem an Geschmack.
STAND
REZEPTAUTOR/IN
KOCH/KÖCHIN