Material der Gesellschaftsspiele "Catan Logik Rätsel", "Next Station London", "Less Is More" und "Qwixx Collection" (Foto: SWR, Andreas Haaß)

Gesellschaftsspiele mit wenig Regeln und großem Spaß

STAND
AUTOR/IN
Andreas Haaß
Andreas Haaß (Foto: SWR, SWR - Foto: Alexander Kluge)
Fabian Ziehe
Fabian Ziehe (Foto: SWR, SWR / Foto: Patricia Neligan)

Ein Brettspiel oder Kartenspiel auspacken und gleich loslegen? Das geht! Diese Spiele haben wenig, einfache Regeln. Und ob Kinder oder Erwachsene: die ganze Familie hat Spaß.

"Qwixx Collection": Würfeln, ankreuzen, gewinnen

10 Jahre gibt es das Würfelspiel "Qwixx" schon. Zum Jubiläum kommt eine besonders ausgestattete kleine Schachtel mit Würfelarena, abwischbaren Spielzetteln und vielen Varianten. Das Grundprinzip bleibt dabei gleich: Eine/r würfelt und muss was ankreuzen – alle anderen dürfen, wenn es gut passt. Je mehr Kreuze, desto mehr Punkte am Ende.

Vier Farbreihen gibt es, zwei mit aufsteigenden Zahlen, zwei mit absteigenden. Angekreuzt werden darf immer nur von links nach rechts. So einfach und doch so spannend. Die zusätzlichen Spielvarianten bringen noch mehr Abwechslung ins Spiel.

"Less Is More": Mit wenig Buchstaben alles sagen

Bei diesem Spiel ist der Name Programm: Weniger ist mehr. Eine*r muss raten, alle anderen umschreiben den gesuchten Begriff so, wie sie es wollen. Das geschieht geheim auf einer kleinen Tafel. Wer dabei die wenigsten Buchstaben für den Tipp benötigt, darf als Erste*r umdrehen.

Wenn die ratende Person gleich beim ersten umgedrehten Täfelchen den gesuchten Begriff erkennt, gibt es die meisten Punkte. Wenn nicht, wird der nächste Tipp mit den dann wenigsten Buchstaben umgedreht. Gerne wird dabei schon mal auf einiges verzichtet, denn "Somr Sone Mer" kann man ja noch prima als "Sommer Sonne Meer" lesen (und vielleicht auf "Urlaubsreise" als Lösung kommen).

Immer wieder spannend, wie mutig die Tippgebenden sind. Denn manchmal ist fast ganz wenig doch besser als ganz wenig…

"Next Station London": Das U-Bahn-Netz planen

Wer schon mal in London unterwegs war, der weiß: Da gibt es viele U-Bahn-Linien, die durch die Stadt fahren. In diesem Spiel planen wir die Streckenführung von vier Linien. Die sollen möglichst zu vielen Touristenattraktion führen, Umsteigemöglichkeiten bieten, die Themse kreuzen und in möglichst viele Stadtbezirke führen.

Eingezeichnet wird unsere persönliche Streckenführung in vier Runden mit jeweils einem andersfarbigen Buntstift. In welche Richtung wir unsere Strecke einzeichnen dürfen, bestimmen Karten. Elf verschiedene Karten gibt es, das ist auch die Maximallänge einer Linie. Je nachdem, wie die Karten gezogen werden, kann aber auch schon nach fünf Stationen Schluss sein. Somit kann man sich nie sicher sein, wie lange die Linie wird.

Die Mischung aus ein bisschen Planung und ein bisschen Kartenglück macht das Spiel immer wieder spannend. Für spätere Partien gibt es noch zusätzliche Aufgaben.

"Catan Logik Rätsel": Der Klassiker zum allein Knobeln

Wenn mal gerade niemand zum Spielen da ist, geht es auch alleine. Das Brettspiel "Die Siedler von Catan" ist ein Klassiker, jetzt gibt es ein Logik-Rätsel, das in der Catan-Welt spielt.

Verpackt ist das Material in einem Catan-typischen Sechseck, das auch prima ins Reisegepäck passt. Darin Landschaften in unterschiedlichen Größen mit den bekannten Rohstoffen Holz, Lehm, Getreide und Wolle. Dazu zwei Flussteile, eine Wüste und ein paar Räuber.

40 Knobelaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gilt es zu lösen. Sehr nett: Zu jedem Rätsel gibt es eine kleine Geschichte, die in der Catan-Welt spielt.

"Super Mega Lucky Box": Bingo mit Belohnungen

Kaffeeplausch, Häkeln, Bingo spielen? Passt alles gut, aber auch ohne Klischees macht die "Super Mega Lucky Box" das, was der Titel vollmundig verspricht: glücklich. Erklärt ist das Spiel in zwei, drei Minuten: Man streicht Zahlen in einem Rasten von drei mal drei Feldern ab, die man davor in Form von Karten aufdeckt. Und ja, das erinnert doch stark an Bingo.

Nur: Hier spielen wir auf drei Plänen gleichzeitig - und haben wir auf dem einen eine Reihe fertig, darf man auf dem anderen was ankreuzen. Oder man bekommt einen Bonus, den man auf seiner Spielübersicht eintragen kann. Sehr belohnend!

Zudem ist doch auch ein wenig Taktik dabei. Nie so, dass Kopfschmerz-Gefahr entsteht. Aber ein bisschen entscheiden darf man sich eben doch. Sind die drei zu spielenden Runden vorbei, der Sieger gekürt, kann abgewischt und neu begonnen werden. Bingo! 

"Dorfromantik": Gemeinsam eine kleine Welt kacheln

Vom Videospiel zum Brettspiel: Das Spiel "Dorfromantik" hat diese Entwicklung gemacht!

Am Anfang werden sechseckige Plättchen zu einer Landschaft ausgelegt. Zudem gibt es weitere Plättchen mit Aufträgen, die die Spielenden versuchen zu erfüllen: zum Beispiel genau sieben Wälder zu puzzeln, oder auch fünf Siedlungen, drei Schienen... Immer drei solcher aktuell zu erfüllenden Auftragsplättchen liegen aus. Ist eins geschafft, dreht man im nächsten Zug ein neues Auftragsplättchen um. Im Idealfall erfüllt man so alle Aufträge, bevor die normalen Plättchen aufgebraucht sind. 

Die Regeln sind neben dem Spielen her erklärt. Man tüftelt gemeinsam - und da die Auslage groß ist, hilft jeder Blick auf die hübsch wachsende Welt auf dem Tisch weiter. Funktioniert mit jung, mit alt - und durch sechs Erweiterungsboxen wachsen die Herausforderungen organisch mit. Ein Spiel, das in der Szene überzeugt: Manche handeln es schon jetzt als Kandidat für das "Spiel des Jahres 2023".

"Maui" - Mit dem Handtuch an den Strand

Kalt? Viel zu kalt? Dann ab in die Wärme, nach Hawaii, ans Meer - und das Badetuch nicht vergessen! In "Maui" bevölkert man den Strand - jede*r für sich. Dafür legt man auf dem Spielbrett Handtücher aus in Form von Plättchen, die in drei farbige Abschnitte unterteilt sind.

Nun legt man von links nach rechts den Strand der persönlichen Auslage entlang Strandtücher an. Gleich gemusterte Abschnitte nebeneinander bringen Punkte. Und je näher man am Wasser (Abkühlung) oder an der Promenade (Schatten und Drinks) ist, um so mehr punktet man. Dazu gibt es noch Extrapunkte und Strafpunkte, die es zu beachten gibt - und eine Auslage an Plättchen, aus der jede*r mit einem einfachen, aber netten Twist neue Badeplättchen nehmen kann.

Das Ganze spielt sich unaufgeregt, schnell und unkompliziert - ein bisschen was zum Knobeln, aber ohne Gefahr für Knoten in den Hirnwindungen. Mit der Gestaltung lässt es sich in wärmere Gefilde weg träumen.

"Cascadia" ist das "Spiel des Jahres 2022"

Das Legespiel "Cascadia" ist als Spielehit des Jahres 2022 ausgezeichnet worden. Es sei ein "Wohlfühlspiel", so die Kritiker-Jury "Spiel des Jahres".