STAND
Schwäbische Lasagne (Foto: SWR)
Italienisch-deutsche Kombination! Maultaschen-Füllung wird unter Lasagne-Blättern versteckt.
Egal ob frisch oder altbacken, die Brötchen werden in kleine Würfel geschnitten und dann in Wasser eingeweicht.
Wie für die traditionellen Maultaschen: Hackfleisch, Brät, Spinat, Zwiebeln, Petersilie und Gewürze gut mit den Eiern vermengen. Tipp: Wenn sie rohe Zwiebeln dazugeben bleibt mehr Geschmack in der Fleischmasse!
Fluffige Fleischfüllung! SWR4 Koch Jörg Ilzhöfer hebt die eingeweichten Brötchenwürfel erst zum Schluss unter, damit die Masse luftig bleibt.
Salsa di pomodoro! Für die Soße werden die stückigen Tomaten mit einem Zweig Thymian und einem Zweig Rosmarin einmal aufgekocht und kräftig abgeschmeckt. Tipp: Gib der Soße Zucker! Dann wird sie angenehmer und weniger säurehaltig im Geschmack.
Auf Rot folgt Weiß: Für die Sahnesoße werden Butter und Mehl leicht angeschwitzt und mit Sahne aufgegossen.
Mediterranes Flair! Auch hier geben Rosmarin und Thymian der Soße Geschmack.
Einmal Rot-Weiß: Die beiden Soßen werden in eine gut gebutterte Auflaufform gefüllt.
Geschichtet, nicht gewickelt: Lasagne-Platten kommen anstelle von Nudelteig zum Einsatz. SWR4 Experte Jörg Ilzhöfer verwendet rauhe Teigplatten, weil die Fleischmasse besser daran haftet.
Schicht für Schicht ein Gedicht! Erst Teig, dann Soßen, dann Fleischfüllung und das schön im Wechsel.
Wie der Anfang, so das Ende. Die letzte Schicht ist immer Soße – dann schiebt Jörg Ilzhöfer den Auflauf für 40 Minuten in den Backofen.
Was vergessen? Nein, zehn Minuten vor dem Servieren wird die schwäbische Lasagne noch mit Käse bestreut. Tipp: Anstelle von Parmesan können Sie auch geriebenen Hartkäse von der Schwäbischen Alb verwenden.
Was wohl unter der herrlichen Kruste versteckt wird? Verraten wird nichts – Guten Appetit! Und Buon Appetito!
STAND
AUTOR/IN