Das Tagpfauenauge auf einem Schmetterlingsflieder. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / SchwabenPress | Guenter Hofer)

Diese Nahrungspflanzen sind gut für Schmetterlinge und ihre Raupen

STAND
AUTOR/IN

Für Schmetterlinge und ihre Raupen können Sie im Garten viel Gutes tun. Unser SWR4 Gartenexperte zeigt Ihnen, welche Nahrungspflanzen und Wildkräuter die Insekten besonders mögen.

Ein Admiral-Schmetterling sitzt auf einer Herbstaster. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Bildagentur-online/Ludenberg-McP | Bildagentur-online/Ludenberg-McPhoto)
Ein "Admiral"-Schmetterling sitzt auf einer Herbstaster. picture alliance / Bildagentur-online/Ludenberg-McP | Bildagentur-online/Ludenberg-McPhoto

Warum Schmetterlinge bestimmte Pflanzen bevorzugen

Schmetterlinge legen ihre Eier frei auf den Blättern bestimmter Pflanzen ab. Die schlüpfenden Raupen fressen sich an diesen Blättern satt. Die kleinen Fraßschäden sind überschaubar und die Pflanzen überwachsen so eine Phase ziemlich schnell. Diese Nahrungspflanzen für Raupen sollten wir bereitstellen, damit sich Schmetterlinge in unserem Garten vermehren können.

Die Eier eines "Windenschwärmers" auf einem Blatt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker)
Die Eier eines Windenschwärmers auf einem Blatt. picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker

Welche Pflanzen sind als Raupenfutter interessant?

Viele einheimische Wildpflanzen sind eine ideale Grundlage für die Ernährung der Raupen.

Schmetterlingsraupen können sich an Freiwachsende Wildhecke aus Schlehe, Faulbaum, Liguster und Weißdorn satt fressen. Die Blüten der Sträucher bieten später den Schmetterlingen Nektar an. Wer aus Platzgründen keine ausladende Wildhecke pflanzen kann, darf dieses Schmetterlingsrefugium gerne regelmäßig zurückschneiden – so gibt es zwar etwas weniger Futter für die Insekten, aber das ist immer noch besser als nichts zu tun!

Die Raupe eines "Totenkopfschwärmers" frisst an einem Ligusterzweig. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker)
Die Raupe eines Totenkopfschwärmers frisst an einem Ligusterzweig. picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker

Auch viele Wildkräuter sind nützlich. Die Brennessel ist Nahrungspflanze für die Raupen von etwa 50 Schmetterlingsarten, zum Beispiel dem "Kleinen Fuchs", "dem Admiral" oder dem "Tagpfauenauge".

Die Raupe der Schmetterlingart "Kleiner Fuchs" frisst ein Brennesselblatt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker)
Die Raupe der Schmetterlingart "Kleiner Fuchs" frisst ein Brennesselblatt. picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker

Die optimale Bepflanzung des Gartens für Schmetterlingsraupen

Ein möglichst abwechslungsreich bepflanzter Garten mit Kräutern, Gemüse, Sträuchern und auch einer "unaufgeräumten" Ecke ist eine wichtige Hilfe für das Gedeihen der Schmetterlingsraupen.

Von der Raupe zum Schmetterling

Wenn aus der Puppe später der Schmetterling schlüpft, ernährt sich dieser nur noch von Blütennektar oder trinkt den Saft von faulendem Fallobst. Viele Schmetterlinge sind dann auf eine bestimmte Pflanze spezialisiert.

Diese Nektarpflanzen eignen sich besonders gut für Schmetterlinge

Schmetterlinge wie Distelfalter, Bläulinge und Schwalbenschwanz mögen Kratzdisteln, Blutweiderich und Mädesüß oder Kräuter wie Liebstöckel, Wilde Möhre, Dill und Fenchel besonders gut.

Der "Kaisermantel" sitzt auf einer Kratzdistel. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / blickwinkel/J. Fieber | J. Fieber)
Der "Kaisermantel" sitzt auf einer Kratzdistel. picture alliance / blickwinkel/J. Fieber | J. Fieber

Der Sommerflieder mit seinen kräftigen Blütenfarben zieht den "Kleinen Fuchs", das "Tagpfauenauge" und den "Admiral" magisch an, denn sie stehen alle auf kräftige Blütenfarben. Auch die Feuerlilien und die Türkenbundlilie haben sich für die Bestäubung der Nektar sammelnden Schmetterlinge angepasst. Wenn Sie Stauden wie Blaukissen, Verbene, Sonnenhut und Fetthenne in Ihren Garten pflanzen, kommen die bunten Insekten fast von ganz alleine.

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Aber auch blühende Kräuter wie Lavendel, Rosmarin, Katzenminze, Thymian und der wilde Oregano werden gerne von Schmetterlingen angeflogen.

Eine Blumenwiese, und sei es nur ein kleiner Blütenstreifen am Rand von Rasenflächen, bietet Schmetterlingen ausreichend Nahrung. Spezielle Samenmischungen für Pflanzen, die Schmetterlinge ganz besonders anziehend finden und natürlich auch für andere Insekten sehr nützlich sind, gibt es in jedem Gartenfachmarkt zu kaufen.

Schmetterlinge und ihre Nahrungspflanzen (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Wie kommen Schmetterlinge durch den Winter?

Schmetterlinge legen ihre Eier oft an den Stängeln von Blütenpflanzen ab. Diese Eier reifen über den Winter dann aus. Deshalb ist es wichtig, den Garten im Herbst nicht völlig auszuräumen. Lassen Sie Stauden wie den Sonnenhut oder die Hohe Fetthenne nach dem Verblühen einfach mal stehen und schneiden sie erst im Frühjahr zurück!

Manche Schmetterlinge überwintern als erwachsene Tiere in Laub-, Stein- oder Reisighaufen. Diese Unterschlüpfe können Sie ruhig mal über die Wintermonate unberührt lassen, da der Garten sowieso in der "Ruhepause" ist. So helfen Sie Schmetterlingen zu überleben und sich zu vermehren.

Mehr Tipps für Garten und Balkon

Oleander – richtig gießen, zurückschneiden, vermehren und überwintern

Oleander sind echte Klassiker als Kübelpflanzen für Balkon und Terrasse. SWR4 Gartenexperte Volker Kugel gibt Tipps zum Düngen, Gießen und zur Vermehrung durch Stecklinge.  mehr...

Garten, Balkon und Zimmerpflanzen Alle Gartentipps

Alle "grünen" Tipps von SWR4 Experte Volker Kugel - zum Garten, Balkon, Terrasse oder zu Zimmerpflanzen.  mehr...

SWR4 Podcast SWR4 Gartentipp

Rosen und Gemüse, Zimmer oder Garten, Beet oder Kübel - Gartenexperte Volker Kugel weiß in jeder grünen" Frage Rat. Einmal wöchentlich finden Sie einen neuen Tipp.  mehr...

SWR4 Experte Volker Kugel

SWR4 Gartenexperte Volker Kugel ist im Hauptberuf Direktor des Blühenden Barocks in Ludwigsburg und damit Chef einer der schönsten Gärten Deutschlands.  mehr...