Sänger Thomas Anders auf der Bühne (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa/dpa-Zentralbild/pool | Britta Pedersen)

Warum Thomas Anders so eine besondere Beziehung zu den Russen hat

STAND
AUTOR/IN

Viele Menschen in Russland lieben die Hits von Thomas Anders und "Modern Talking". Umso trauriger waren für sie die Konzertabsagen wegen des Ukraine-Kriegs. Im Interview erklärt der Sänger, warum er gerade in Russland so viele Fans hat.

Als Thomas Anders 11 Konzerte in der Ukraine und in Russland abgesagt hat, reagierten die russischen Fans überrascht - weil sie offenbar nicht wussten, das in der Ukraine Krieg herrscht. "Ein Fanclub schrieb mir, es sei schade, dass ich meine Russland-Tournee aufgrund eines Konflikts abgesagt hätte", sagt der Sänger im Interview mit dem SWR. Daraufhin wollte er ganz bewusst für Aufklärung sorgen und hat dem Fanclub zurückgeschrieben.

Thomas Anders im SWR Fernsehen über seine Fans und den Ukraine-Krieg

Dem Sänger sind seine Werte wichtiger als Konzerte

Mit der Konzertabsage geht Thomas Anders das Risiko ein, seine Fans in Russland zu verprellen. Dann sei das leider so, sagt der Sänger. Aber er lasse es sich nicht nehmen, für seine Werte und Einstellung einzustehen. Ihn verstören die Bilder aus dem ukrainischen Kriegsgebiet. "Es ist für mich unvorstellbar, und ich bin fassungslos", sagte Anders der Deutschen Presse-Agentur.

Kurz nach Kriegsbeginn ist Anders noch in Estland und Litauen aufgetreten

Als der Krieg in der Ukraine bereits ausgebrochen war, hatte Thomas Anders noch Konzerte in Estland und Litauen gegeben. Die beiden baltischen Staaten grenzen direkt an Russland. Die Stimmung auf seinen Konzerten sei trotz allem gut gewesen. "Wer in mein Konzert kommt, möchte ein bisschen Abwechslung haben. Die Menschen kommen nicht mit Kriegsangst in ein Konzert."

In Russland macht ein Plakat Werbung für ein Konzert von Thomas Anders (Foto: IMAGO, Karina Hessland)
Ein Plakat an einer Bushaltestelle in Moskau macht Werbung für ein Konzert von Thomas Anders (2013). Karina Hessland

Der 59-Jährige warnt davor, Menschen mit russischen Wurzeln in Deutschland zu stigmatisieren. Es sei doch nicht die russische Bevölkerung, die den Krieg möchte.

"Die Ukraine ist ein Brudervolk. Fast alle Russen, die ich kenne, haben Verwandte oder Freunde in der Ukraine und umgekehrt."

Wie "Modern Talking" in Russland Erfolge feierte

Alte "Modern Talking"-Hits wie "You're my heart, you're my soul" oder "Chery chery Lady" sind in Russland immer noch sehr bekannt. "Das ist schon fast Kulturgut in Russland", sagt Thomas Anders im Gespräch mit dem SWR. Die enorme Bekanntheit ist in den Augen des Sängers eine Folge der russischen Perestroika seit Mitte der 1980er Jahre. Damals habe ein Wandel stattgefunden - und zwar nicht nur auf politischer und wirtschaftlicher, sondern auch auf kultureller Ebene.

"Zu diesem Zeitpunkt war halt Modern Talking das Duo, das am erfolgreichsten in ganz Europa war. Über Nacht hatten wir dann riesige Erfolge in Russland - und das hält bis heute an."

Sänger Thomas Anders beim Spaziergang mit Fans in der russischen Hauptstadt Moskau (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa/dpaweb | Jens Kalaene)
Thomas Anders beim Spaziergang mit Fans in der russischen Hauptstadt Moskau (2003) dpa/dpaweb | Jens Kalaene

Thomas Anders wünscht sich Frieden zum Geburtstag

Vor kurzem ist Thomas Anders 59 Jahre alt geworden. Auf die Frage, was er sich zum Geburtstag wünscht, hat er im Interview mit SWR4 gesagt:

"In diesen Tagen wünscht man sich, dass die Welt wieder zur Ruhe kommt. Dass man zur Besinnung kommt. Dass man sagt, okay das ist vielleicht der falsche Weg. Größe zeichnet sich auch dadurch aus, dass man eine Entscheidung revidiert."

Der Krieg in der Ukraine hat auch viele andere Schlagerstars sehr betroffen gemacht. Sie reagieren mit Entsetzen und zeigen sich solidarisch mit den Menschen in der Ukraine.

STAND
AUTOR/IN