Bitte warten...

Rezepte aus Europa Italien: Ragù alla Bolognese

weißer teller mit bandnudeln und sauce bolognese mit lorbeerblatt als deko

Rezept für 4 Personen

Koch/Köchin:
Antonino Russo, Neuwied

Einkaufsliste:

250 g Schweinehackfleisch
100 g Bauchspeck
1 Karotte
1 mittelgroße Zwiebel
1 Stange Staudensellerie
3 EL Olivenöl, extra vergine
50 g Butter
1 Glas Rotwein
1 Glas Milch
250 ml Fleischbrühe
30 g Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
1 Teelöffel Muskatnuss, Pulver
Salz, Pfeffer

Dazu frische Pasta (Grundrezept für 4 Personen):

500 g Hartweizenmehl (Type 550)
ca. 300 ml Wasser

Zubereitung:

Für die Soße Zwiebel und Karotte schälen, Fäden vom Staudensellerie entfernen und alles sehr fein hacken. In einen hohen Topf Olivenöl und Butter geben und vorsichtig erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Zwiebel, Karotte und Sellerie hinzufügen und unter ständigem Rühren andünsten.

Den Bauchspeck fein hacken und zusammen mit dem Hackfleisch zur Mischung geben. Unter weiterem Rühren erhitzen, bis das Fleisch gut angebraten ist. Dann Rotwein, Lorbeerblätter und Muskat hinzufügen und fünf Minuten kochen lassen.

Etwas Fleischbrühe zugeben. Das Ragù muss die Flüssigkeit absorbieren, darf aber nicht zu trocken werden. Das Tomatenmark in wenig Fleischbrühe lösen und ebenfalls zur Mischung geben. Gut mischen und das Ragù etwa eineinhalb Stunden bei kleiner Hitze köcheln lassen. Dabei immer, wenn es nötig ist, nach und nach den Rest der Fleischbrühe zugießen.

Am Schluss Milch zufügen und noch etwas kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Nudeln Mehl auf die Arbeitsfläche streuen, in die Mitte eine Vertiefung machen und ein wenig kaltes Wasser hineingeben. Wasser und etwas Mehl verkneten, dann nach und nach immer ein wenig Wasser zugeben und das Mehl damit verarbeiten, bis alles Mehl aufgebraucht ist. Der Teig muss am Ende leicht und elastisch sein. Das Mehl nimmt nicht immer die gleiche Menge Wasser an, deshalb kann man nur die ungefähre Menge Wasser angeben.

Mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen. Dann den Teig mit Hilfe einer Nudelmaschine zu Nudeln, zum Beispiel Tagliatelle formen. Alternativ dünn auswalzen, mit Mehl bestreuen, zusammenrollen und in schmale Scheiben schneiden.

Aktuell bei SWR4