Bitte warten...

Rezepte nach Fastnacht Forellenfilets im Dörrfleischmantel auf Rahmsauerkraut mit Rosmarinkartöffelchen

Koch/Köchin:
Stefan Pohl, Winningen

Einkaufsliste:

4 Forellen à ca. 350 g
8 Scheiben Dörrfleisch
600 g Sauerkraut
200 ml flüssige Sahne
1 kl. Zwiebel
Zucker, Salz, Muskatnuss, Zitrone
kaltgepresstes Rapsöl
500 g kleine Kartoffeln mit Schale

Zubereitung:

Forellen filetieren und die Filets mit Salz, Pfeffer und Zitrone würzen. Dann jedes Filet mit Dörrfleisch umwickeln, leicht in Mehl wenden und langsam in Rapsöl garen.

Kleine Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in etwas Rapsöl andünsten. Sauerkraut hinzugeben und mit der flüssigen Sahne 15 Minuten kochen. Mit Salz, Zucker und etwas Muskat abschmecken.

Die kleinen Kartöffelchen mit Salz, Pfeffer, Rapsöl und frischen Rosmarin vermischen und im Backofen bei 180°C etwa 45 Minuten garen - je nach Sorte.

Sauerkraut in der Mitte eines Tellers anrichten, Forellenfilets auf das Sauerkraut setzen und mit den Rosmarinkartöffelchen umlegen.

Wer das Gericht etwas leichter möchte, kann die Sahne auch weglassen und die Forelle ohne Speck zubereiten.

Tipps von SWR4 Kochexpertin Eva Eppard

Ein Heringssalat ist auch immer gut, wenn man zuviel gefeiert und Alkohol getrunken hat. Dazu rote Bete in Streifen und gewürfelte rote Zwiebeln mit Hering in Stücken mischen. Dazu passt ein Dressing aus Himbeer- und Rotweinessig, Zucker, Salz und Pfeffer, etwas Kreuzkümmel und normalem Kümmel. Wer möchte, kann auch noch etwas Apfel dazugeben.

Alternativ geht auch eine Soße aus Sauerrahm, weißen Zwiebeln, Äpfeln, Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft. Den Heringssalat am besten drei Tage vorher zubereiten und ziehen lassen.