STAND
AUTOR/IN

Wollten Sie immer schon mal an Queen Elizabeth II. schreiben? Und haben es gelassen, weil sie glauben, dass "Ihre Majestät" sowieso nicht zurückschreibt? Machen Sie's! Mit diesen 9 Tipps bekommen Sie bestimmt eine Antwort aus dem Buckingham Palast.

1. Korrekte Anrede und Sprache verwenden

Wichtig ist zu Beginn des Schreibens, die britische Königin korrekt anzureden. Ob "Your Majesty" oder "Her Majesty" bleibt Ihnen überlassen. Dazu gibt es widersprüchliche Informationen. Selbstverständlich sollten Sie Ihren Brief oder Ihre Karte auf Englisch verfassen. Wenn Sie der englischen Sprache nicht mächtig sind, formulieren Sie ihn auf Deutsch und lassen ihn dann übersetzen.

2. Gleich den Anlass benennen

Am besten gleich sagen, worum es geht. Möchten Sie der Queen und ihrem Mann z.B. zum Hochzeitstag gratulieren, dann nennen Sie diesen Anlass frühzeitig ohne große Umschweife. Persönliche Gedanken dazu können im Anschluss folgen.

3. Grundstimmung des Briefes sollte erkennbar sein

Die Queen bekommt sehr viel Post. Bei Glückwunschkarten weiß sie gleich, woran sie ist. Wenn es aber ein längerer Brief mit persönlichen Gedanken ist, muss die Monarchin mehr lesen. Dann ist es gut, wenn Sie eine Grundstimmung bzw. Kernaussage formulieren. Das macht dem Adressaten den Kern Ihrer Nachricht klar und liest sich einfacher.

4. Ordentlich unterschreiben

"Sincerely yours" oder "Faithfully yours" und dann der volle Name: Das ist für einen Brief oder eine Karte an die Queen ein guter Abschluss. Wenn Sie Bürger des Vereinigten Königreiches sind, sollten Sie noch einen weiteren Satz hinzufügen: "I have the honour to be, Madam, Your Majesty's humble and obedient servant." Auf Deutsch: "Ich habe die Ehre, der bescheidene und gehorsame Diener Eurer Majestät zu sein."

5. Namen und Adresse angeben

Nicht vergessen, Ihren vollen Namen und die Adresse im Brief anzugeben. Das gibt dem Königshaus die Chance, Ihnen auch zu antworten.

6. Brief richtig falten und korrekt adressieren

Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit - in diesem Fall aber ganz besonders: Falten Sie das Schreiben richtig. Bei einem Brief sollten es drei gleich große Teile sein. Und dann an folgende Adresse schicken:

7. Bei großen Anlässen zeitversetzt schicken

Rothaarige Frau mit Brille zeigt eine Antwortkarte aus dem Buckingham Palast in die Kamera, links im Bild ist der dazugehörige Briefumschlag groß zu sehen (Foto: SWR, SWR - Wulf Piella)
Post aus dem Königshaus SWR - Wulf Piella

Unsere Royalexpertin Annelie Malun war clever: Sie hat Queen Elizabeth und Prinz Philip zum 70. Hochzeitstag gratuliert. Die Glückwunschkarte hat sie allerdings erst ein paar Tage danach abgeschickt. Das war durchaus geschickt, denn wahrscheinlich möchten viele dem Paar rechtzeitig gratulieren. Das heißt, dass es für die beiden sehr viel zu lesen gibt. Und siehe da: Annelie hat eine Antwort bekommen!

8. Ins Unreine schreiben und in Schönschrift übertragen

Es ist immer gut, sich Formulierungen vorher zu überlegen. Schreiben Sie deshalb Ihre Worte erstmal ins Unreine. Erst wenn Sie sich ganz sicher sind, übertragen Sie sie in den Brief oder auf die Karte. Sollten Sie das Schreiben handschriftlich verfassen, achten Sie auf eine gute, leserliche Schrift. Es kann auch nicht schaden, hierfür z.B. einen guten Füller zu verwenden.

9. Auf Briefmarke und Briefpapier achten

Kein guter Inhalt ohne schöne Form. Nehmen Sie also besser nicht die Briefmarke aus dem Automaten, sondern wählen Sie eine besonders schöne aus. Dasselbe gilt fürs Briefpapier. Aber bitte nicht so kitschig!

Mehr von den britischen Royals

Aktuelle Fotos Die britische Königsfamilie

Was passiert bei Kate, William, Harry und der Queen? Hier gibt's immer die neuesten Fotos von der britischen Königsfamilie!  mehr...

Podcast alle 14 Tage neu Annelies Royale Welt

Unsere Royal-Expertin plaudert über Aktuelles aus den Königshäusern und gibt spannende Einblicke in die Welt der Royals. Unterhaltsam, informativ, kurzweilig – und alle 14 Tage neu.  mehr...

STAND
AUTOR/IN