Bitte warten...
1/1

Ostertraditionen

Skurrile Osterbräuche weltweit

In Detailansicht öffnen

Nein, das sind keine Anhänger des Ku-Klux-Klans! Das sind die Mitglieder der Bruderschaft Cristo de las Injurias aus Zamora (Spanien). In der Osterwoche (Semana Santa) finden hier beeindruckende Osterprozessionen statt.

Nein, das sind keine Anhänger des Ku-Klux-Klans! Das sind die Mitglieder der Bruderschaft Cristo de las Injurias aus Zamora (Spanien). In der Osterwoche (Semana Santa) finden hier beeindruckende Osterprozessionen statt.

Wer am Ostermontag in Polen spazieren geht, könnte pitschnass werden. Denn da findet Śmigus-Dyngus statt, das traditionelle Osterspritzen. An diesem Tag ist es üblich, sich mit Wasser zu bespritzen. Wenn es ganz dick kommt, sogar eimerweise!

Während früher die Frauen beim so genannten Śmigus-Dyngus nur leicht besprenkelt wurden, artet dieser Brauch heutzutage etwas aus. Auf großen Plätzen gibt es teilweise riesige Wasserschlachten.

In Mexiko tanzen in der Osterwoche bunte Judas-Darsteller durch die Straßen und erinnern an den Verrat an Jesus Christus. Das Ritual verbindet katholische und indigene Elemente.

Auf Norderney wird getrullert. Beim traditionellen Eiertrullern treten immer zwei Spieler gegeneinander an und lassen ihre bunt gefärbten Eier eine Düne hinunter rollen. Derjenige, der das Ei des anderen trifft, hat gewonnen.

Auch im Weißen Haus in Washington werden Eier gerollt. Wer mit Hilfe von Löffeln sein Ei am schnellsten ins Ziel rollt, hat gewonnen. Der traditionelle White House Easter Egg Roll findet dieses Jahr zum 139. Mal statt und ist bestimmt nicht nur mit Barack Obama lustig, sondern auch mit seinem Nachfolger, Donald Trump.

Am Palmsonntag finden auf den Philippinen beeindruckende Prozessionen statt. Um die Ankunft von Jesus Christus in Jerusalem zu feiern, werden Palmwedel geschwenkt. Diese können bei kleinen Straßenhändlern erworben werden.

Zu den eigentümlichen Ostertraditionen Italiens gehört das "Scoppio del Carro" (Explosion des Wagens) in Florenz. In einem bunten Umzug mit 150 Musikanten und Fahnenschwingern wird der Karren von vier weißen Ochsen bis zum Domplatz gezogen.

Ein Feuerwerkskörper in Form einer Taube wird mit einer Art Seilbahn aus dem Inneren des Doms geschossen. Die Taube löst das Feuerwerk im Karren aus und surrt dann wieder zurück in den Dom. Wenn dieser Vorgang planmäßig verläuft, so besagt es die Tradition, erwartet die Stadt Florenz ein gutes Jahr.

In Australien galten Kaninchen als echte Plage. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Osterhase durch ein niedliches Beuteltier ersetzt wurde. Der Bilby (Kaninchennasenbeutler) hat eine lange Nase und große Ohren. Und die Eier zu Ostern transportiert er praktischerweise in seinem Beutel.

Aktuell bei SWR4