Bitte warten...
1/1

Die Kultsendung und ihre Gäste

Die Stars der ZDF-Hitparade

In Detailansicht öffnen

Am 18. Januar 1969 stand Dieter Thomas Heck (†2018) das erste Mal als Moderator der Kultsendung "ZDF-Hitparade" vor der Kamera. Bis zum Dezember 1984 begrüßte er dort alle wichtigen Schlagerstars der 70er und 80er Jahre in seiner unnachahmlichen Art des Schnellsprechens.

Am 18. Januar 1969 stand Dieter Thomas Heck (†2018) das erste Mal als Moderator der Kultsendung "ZDF-Hitparade" vor der Kamera. Bis zum Dezember 1984 begrüßte er dort alle wichtigen Schlagerstars der 70er und 80er Jahre in seiner unnachahmlichen Art des Schnellsprechens.

Roland Kaiser trat mehrfach bei der ZDF-Hitparade auf mit Hits wie "Amore mio", "Santa Maria" oder "Dich zu lieben". Dieter Thomas Heck machte sich den Spaß, mit den Namen der Stars zu spielen und kündigte ihn als "Roland, der Kaiser" an.

Mary Roos trat auch häufig in der ZDF-Hitparade auf mit Songs wie "Nimm deinen Fuß aus der Tür" (1980) oder "Ich bin stark nur mit dir" (1985).

Ralph Siegel steckte hinter dem Erfolg der Gruppe Dschinghis Khan, die 1979 gegründet wurde. Ihre größten Hits hatten sie direkt auch 1979 mit "Dschinghis Khan" und "Moskau", damit räumten sie auch bei der ZDF-Hitparade ab.

Schon ganz früh trat Paola in der Hitparade auf, wie hier 1970. Ihren großen Hit landete sie 1978 mit "Blue Bayou".

Ob "Griechischer Wein" oder "Mit 66 Jahren": Udo Jürgens († 2014) war auch einer der vielen Stammgäste in der ZDF-Hitparade.

1970 trat Peggy March mit dem Song "Vor dem Buckingham Palast" auf.

Karel Gott oder "Karel, der Gott", wie ihn Dieter Thomas Heck ansagte, war zum Beispiel 1979 mit dem Titel "Babicka" mit dabei.

Katja Ebstein hatte viele Hits in der Sendung: "Wunder gibt es immer wieder" (1970), "Der Stern von Mykonos" (1973), "Es war einmal ein Jäger" (1974) oder "Theater" (1980).

Mit Liedern wie "Immer wieder sonntags" (1973) oder "Spaniens Gitarren" (1974) begeisterte Cindy & Bert, das Schlagerduo aus dem Saarland, das Publikum in der ZDF-Hitparade.

Mit "Ein bisschen Spaß muss sein" und "Der Puppenspieler von Mexiko" (beide 1972) feierte Roberto Blanco seine größten Erfolge und war gern gesehener Gast in der Hitparade.

Die gebürtige Saarländerin Ingrid Peters belegte mit ihrem Lied "Afrika" 1983 in der ZDF-Hitparade Platz 1.

Costa Cordalis hatte mit dem Lied "Anita" seinen größten Erfolg. Damit landete er auf Platz 1 der ZDF-Hitparade.

Roy Black (†1991) war auch Stammgast bei Dieter Thomas Heck, über den er mal folgendes sagte: "Leider konnte er sich nie über seine Erfolge freuen, da ihm nie klar war, dass seine samtweiche Stimme nun mal besser zu sanften Titeln passte als zu Rock'n'Roll."

Marianne Rosenberg zählte zu den erfolgreichsten Schlagerstars der 70er Jahre und hat mit Hits wie "Fremder Mann" (1971), "Er gehört zu mir" (1975) und "Marleen" (1976) Evergreens geschaffen.

Jürgen Drews war auch oft in der ZDF-Hitparade zu Gast mit Titeln wie "Ein Bett im Kornfeld" oder "Wir zieh'n heut' Abend aufs Dach".

Bereits 1984 traten die Jungs von Münchener Freiheit mit dem Song "Oh baby" in der ZDF-Hitparade auf. Ihren großen Durchbruch hatten sie dann 1986 mit "Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)".

Viktor Worms übernahm 1985 die Moderation der Hitparade. Nach 16 Jahren gab Dieter Thomas Heck die Sendung ab. Ab 1987 waren nicht mehr, wie bis dahin, nur deutschsprachige Interpreten zugelassen. Gesungen wurden ab dann auch mit Vollplayback, nicht mehr live.

Uwe Hübner war der dritte im Bunde: Er präsentierte monatlich die ZDF-Hitparade vom 10. Januar 1990 an bis Ende 2000.

Am 12.01.1994 versammelte Moderator Uwe Hübner (2.v.r neben Heck) seinen Vorgänger Dieter Thomas Heck (vorn mit erhobenen Händen) und viele Stars, um den 25. Geburtstag Deutschlands ältester Fernsehshow, der ZDF-Hitparade, zu feiern.

Aktuell bei SWR4