Neues Album Matthias Reim: Der Meister des Gefühlschaos

AUTOR/IN

"MR20" heißt das 20. Album von Matthias Reim. Darin feiert der Sänger die Musik und das Lebensgefühl seiner Jugend. Außerdem ist er nach wie vor der Meister des Gefühlschaos.

Matthais Reim steht vor einem verlassenen Industriegebäude an einer alten Heizung. (Foto: Pressestelle, Sony Music/Sven Sindt)
Pressestelle Sony Music/Sven Sindt

Man kann sagen, was man will: Wenn Matthias Reim über Liebe singt, nimmt man jedes Wort für bare Münze. Unverblümt und ungeschminkt bekommt man das große Wirrwar der Gefühle serviert. Ob er die alte Liebe wieder trifft und es ihn "Eiskalt" erwischt oder ein "Tattoo" an alte Zeiten erinnert, das "Karma" Schuld ist oder ob er in einer Affäre seine Angebetete um eine Entscheidung bittet ("Kopf oder Zahl"), es wird immer wieder klar: "MR" ist der Meister des Gefühlschaos. Doch das muss nicht unbedingt immer im Scherbenhaufen enden.

Höhen und Tiefen

Das beweist er immer wieder mit seiner Ex-Freundin und Schlagerkollegin Michelle. Sie verstehen sich heute noch blendend. Das gemeinsame Duett "Nicht verdient" hat Matthias Reim in einer Rock-Version neu aufgesetzt. Im siebten Himmel schwebt der 61-Jährige mit seiner großen Liebe Christin Stark. Mit ihr erlebt er "Großes Kino". Zumindest fällt es schwer, das Lied nicht auf die beiden zu beziehen. Eine mindestens so starke Leidenschaft hegt er zur Musik - vor allem die seiner Jugend. Zwei Bands hat er sogar einen Song gewidmet.

Deep Purple und Led Zepplin

Im Song "Deep Purple und Led Zepplin" ehrt er seine musikalischen Vorbilder und feiert das damalige Lebensgefühl. Im Refrain singt Matthias Reim: "Wir ham gefeiert und gesungen. All diese Songs gehörten uns. Ich kann dich jetzt noch vor mir sehen. Das mit uns wird nie zu Ende gehen." Natürlich dürfen E-Gitarren bei dem Song nicht fehlen - Nostalgie pur.

30 Jahre Matthias Reim

Im März 1990 landete Reim mit "Verdammt, ich lieb' dich" seinen größten Hit. Nächstes Jahr feiert der Sänger 30. Bühnenjubiläum. "MR20" löst bei ihm nun ähnliche Glücksgefühle aus wie damals: "Es ist erstmals wieder so wie bei meinem Debütalbum vor fast 30 Jahren: Ich bin rundum happy", sagt er. "Es passt alles, es fühlt sich gut an, und ich bin dankbar, dass ich mit meinen Liedern und Texten so stark die Menschen erreiche." Seine Karriere war durchzogen von enormen Höhen und harten Schicksalsschlägen. Ein Jubiläum bringt oft beides ans Tageslicht. Matthias Reim ist immer wieder aufgestanden. Immer auf der Suche nach dem heiligen Gral der Musik, gespickt mit einer ordentlichen Portion Gefühlschaos.

AUTOR/IN
STAND