Neues Album Julian David und die Bruderliebe

AUTOR/IN

Julian David präsentiert sein zweites Soloalbum "Ohne Limit". Der Sänger hat sich verändert. Aus dem Ex-voXXclubber ist ein Künstler geworden, der in sich ruht. Ein Lied auf dem Album liegt ihm besonders am Herzen.

Dauer

Keine Grenzen

"Ohne Limit" ist das neue Motto von Julian David (29). Die zwölf Songs schauen positiv in die Zukunft ("Noch lange nicht am Ziel") und ebenso in die Vergangenheit ("17 für die Ewigkeit"). Generell verbreitet das Album gute Laune. Julian möchte mit seinen Songs vor allem positive Botschaften vermitteln. Zum Beispiel will "Wir heben ab" Mut machen, alles zu riskieren und sich endlich mal Dinge zuzutrauen. Mit dem Album verarbeitet der Sänger vieles aus seinem Leben, jedoch ohne Reue zu zeigen.

Der neue Julian David

Musikalisch probiert Julian David einiges aus. Am poppigsten klingt "Als gäb's kein Morgen mehr". Der Song ist modern arrangiert und absolut partytauglich. Die Rhythmen und Sounds im Refrain können mit internationalen Produktionen durchaus mithalten. Auch interessant sind die Stimmeffekte. Damit spielt er auch in "Kleiner Stern". Man merkt, der Sänger hat Spaß am Ausprobieren. Dieser Enthusiasmus ging ihm vor ein paar Jahren einmal verloren.

Die Zeit nach dem ersten Soloalbum

Vier Jahre hat Julian David bis zu seinem zweiten Soloalbum gebraucht. Und das war gut so. "Ich musste ganz viel lernen in den vier Jahren. Ich war wie in so einem Hamsterrad, was sich immer weiterdrehen sollte. Nach dem ersten Erfolg musste der nächste kommen. Und das ist nicht immer gesund. Ich hatte eine Kunstfigur geschaffen und mich auch ein wenig darin verloren", sagt uns Julian David im Interview. Der Song "Echt" erzählt davon. Ein authentischer Künstler zu sein, ist ihm in den vergangenen vier Jahren extrem wichtig geworden. Dabei ist die starke Verbundenheit zu seinem Bruder Marco sehr entscheidend gewesen, der damals fragte: "Bist du das noch, Julian?".

Duett mit Bruder Marco

"In diesem Augenblick" ist ein Duett mit seinem Bruder. Bereits im Kinderzimmer hat Julian David mit seinem Bruder gesungen: "Wir haben früher zusammen Duette aufgenommen, zum Beispiel 'No Matter What' von Boyzone. Wir haben es dann unserer Mutter mit glänzenden Augen vorgespielt." Damit ging ein großer Wunsch des Bruders in Erfüllung.

Julian David sitzt in grau gekleidet vor einer grauen Wand in einem dunkelgrauen Sessel. (Foto: SWR)
Julian David ist bei sich angekommen.

Stempel im Reisepass

Das Album "Ohne Limit" ist für Julian David eine Erinnerung auch mal Stopp zu sagen: "Ich gönne mir öfter mal eine Ruhepause. Reisen ist mein großes Hobby. Ich habe für mich entschieden, dass ich am Ende meines Lebens lieber viele Stempel im Reisepass habe, als viele Dinge zu Hause." Übrigens: "Wenn ich kein Sänger geworden wäre, wäre ich Lokomotivführer geworden." Vermutlich hätte er dann den Reisenden im Zug ein Ständchen gesungen - z.B.: "Noch lange nicht am Ziel".

AUTOR/IN
STAND