Bitte warten...
Hagebuttenhecke

Herbstfrucht Hagebutte Vitaminbombe im Herbst

Wenn die Tage kürzer und die Blätter an den Bäumen bunter werden, ist auch die Zeit für die Hagebutte gekommen. Und sie ist ganz schön vielseitig, diese kleine knallrote Frucht!

Die Hundsrose Mainzer Ring

Die Hundsrose

Rosenfrüchte

Als Hagebutten bezeichnet man die roten Früchte verschiedener Rosenarten. Der Name setzt sich zusammen aus dem Wörtchen "hag", das Hecke bedeutet, und "butte", das soviel heißt wie Batzen oder Klumpen. Auf Spaziergängen begegnen einem oft die Hagebutten der weit verbreiteten Hundsrose, die in Hecken am Waldrand, in Parks oder Gärten wächst. Die Blüten der Hundsrose kann man schon ab Juni bewundern. Ab dem Spätsommer reifen neben den zarten weißen oder hellrosanen Blüten die Hagebutten heran. Diese kleinen genießbaren Früchte leuchten dann im knalligen Rot.

Vitaminreiche Sammelnussfrucht

Aufgeschnittene Hagebutte

Die kleinen Nüsschen haben Widerhaken

Genau genommen muss man sagen, die Hagebutte ist eine Sammelnussfrucht, also eine Frucht, die viele kleine Nüsse enthält. Diese Nüsse sind mit feinen Härchen bedeckt, die kleine Widerhaken haben. Kinder verwenden diese Nüsse gern zum Streich als Juckpulver.

Das Fruchtfleisch, das diese Nüsse ummantelt, kann vielfältig verwendet werden. Es schmeckt süßsauer und ist sehr reich an Vitaminen, vor allem Vitamin C. Aber auch Vitamin A, B1 und B2 sind enthalten. Aufgrund des hohen Vitamingehalts, findet die Hagebutte Verwendung als Heilpflanze.

Süße Früchtchen

Das Fruchtfleisch kann roh gegessen werden, nachdem die Nüsschen entfernt wurden. Je später man die Hagebutten pflückt, desto süßer sind sie. Aber Vorsicht: Die Sträucher, an denen die Hagebutte wächst, sind meistens stachelig.

Oft bleiben die Früchte den ganzen Winter am Strauch - wenn sie nicht den daheimgebliebenen Vögeln als vitaminreiche Nahrung dienen - und sind bis in den Frühling hinein genießbar.

Lecker und gesund

Hagebuttenmarmelade

Köstliche Hagebuttenmarmelade

Zur Ernte von Hagebutten empfiehlt Gartenexpertin Heike Boomgaarden: "Erst die Hagebutten ernten, dann die Kerne herausnehmen und beides separat verarbeiten." Die Früchte können zu Marmelade oder Mus verarbeitet werden. Oder man trocknet die Früchte und macht daraus einen leckeren Kräutertee, der leicht entwässernde Wirkung hat. Aus den von der Frucht entfernten Kernen kann Blasentee hergestellt werden: einfach die Kerne 10 Minuten lang abkochen. "So hat man ganz leicht einen leckeren, vitaminreichen Tee für die Schnupfenzeit", bestätigt Gartenexpertin Heike Boomgaarden. Am meisten Vitamine enthält natürlich die Frisch gepflückte, rohe Frucht.

Hagebuttenkranz hängt an einer Haustür

Herbstlicher Hagebutten-Türkranz

Blumenschmuck

Natürlich eignen sich die herrlich roten Früchte auch hervorragend für Herbstdeko. Im Blumenstrauß sind sie knallige Farbtupfer, an der Haustür bereiten Sie einen herbstlich-herzlichen Empfang. In einem Video zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Hagebuttenkranz basteln können.

Das weiß doch jedes Kind

Viele von uns kennen das Volks- und Kinderlied "Ein Männlein steht im Walde", aber nicht alle wissen, dass es sich dabei um die Hagebutte handelt. Der gesprochene, letzte Abschnitt des Originaltextes ist nicht so bekannt, wie die gesungenen Strophen. Er lautet: "Das Männlein dort auf einem Bein | Mit seinem roten Mäntelein | Und seinem schwarzen Käppelein | Kann nur die Hagebutte sein."

Aktuell bei SWR4