STAND

Anleitung zum Selbermachen So bauen Sie sich einen Naschgarten zum Aufhängen

Eine Holzkiste mit Obst- und Gemüsepflanzen ist an einem Baum aufgehängt (Foto: SWR)
Mit einem selbst gebauten Naschgarten in der Holzkiste haben Sie Obst und Gemüse immer griffbereit. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Kiste basteln und an einem schönen Platz in Ihrem Garten aufhängen können.
Alles, was Sie für den hängenden Garten brauchen, ist eine Holzkiste, einen alten Kartoffelsack, Erde und jede Menge leckeres Obst, Gemüse oder Kräuter. Im ersten Schritt legen Sie den Kartoffelsack in die Kiste.
Dann die Pflanzerde gleichmäßig verteilen und auflockern.
Und jetzt geht's ans Pflanzen. Rein darf alles, was Sie mögen und nicht zu sehr wuchert. Schließlich soll am Ende ein kleiner Naschgarten entstehen.
Ganz wichtig: Damit die Pflanzen auch bestäubt werden, muss mindestens eine blühende Pflanze dabei sein. Zum Beispiel leckerer Zitronenthymian.
Vor dem Einpflanzen auf jeden Fall die Wurzeln lockern.
Der Naschgarten ist perfekt, um auch mal etwas Neues auszuprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Babymangold? Der schmeckt hervorragend als Salat.
Die Pflanzen dürfen ruhig nah beieinander sitzen. Sie möchten ja schließlich möglichst viel ernten.
Perfekt für hängende Gärten sind: Ruccola...
...immertragende Erdbeeren...
...und Minitomaten.
Fertig ist die Kiste! Jetzt müssen Sie nur noch eine Eisenkette oder ein stabiles Seil daran befestigen, damit Sie sie z.B. an einem Baum aufhängen können. Aber auch auf dem Boden macht der Naschgarten eine gute Figur.
STAND
AUTOR/IN