So wild waren die 70er Jahre

STAND
AUTOR/IN

Braun-orange Sofas und verrückte Muster auf den Hemden. Die siebziger Jahre waren schrill. Ein Jahrzehnt im Zeichen von Schlaghose, Dauerwelle und Prilblume.

Die 70er Jahre waren ein verrücktes Jahrzehnt. Die Menschen trugen knallbunte Kleidung – und auch die Frisuren waren ausgefallen. Ein Trendsetter war Fußball-Nationalspieler Paul Breitner mit seiner damals von vielen als "Afro-Matte" betitelten Frisur. Viele Männer ließen sich daraufhin ebenfalls die Haare langwachsen.

Der Deutsche Fußballnationalspieler Paul Breitner mit seiner ausgefallenen Frisur, einer "Afro-Matte". (Foto: imago images, IMAGO / Frinke)
Der Deutsche Fußballnationalspieler Paul Breitner wurde 1974 mit der Nationalmannschaft im Finale von München Weltmeister. Im Finale erzielte er das zwischenzeitliche 1:1 gegen die Niederlande per Foulelfmeter. Mit seiner Frisur, die auch als "Afro-Matte" bezeichnet wurde, war er ein Trendsetter. IMAGO / Frinke

Mode: Schlaghosen und Plateauschuhe

Auch der Kleidungsstil war außergewöhnlich: ausgefallene Muster auf den Oberteilen, dazu bunte Farben und völlig überdimensionierte Schlaghosen. Im Optimalfall kamen dann noch Plateauschuhe dazu.

Ein Paar küsst sich vor einem VW Käfer. Er trägt Schlaghosen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Presse-Bild-Poss | Oscar Poss)
Typisch für die 1970er Jahre: Schlaghosen in allen Farben und Stoffen – gerne auch mal in Cord. picture alliance / Presse-Bild-Poss | Oscar Poss

Verrückte Farben und Muster gab es nicht nur bei der Kleidung, sondern auch bei der Wohnungseinrichtung. Braun und Orange waren in, verspielte Muster auf Fliesen der letzte Schrei.

Ein Werbeprospekt aus den 1970er Jahren mit den typischen Mustern und Farben der Zeit. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Mary Evans Picture Library)
Ein Werbeprospekt aus den 1970er Jahren mit den typischen Mustern und Farben der Zeit. Die Wandplatten aus Hart-PVC konnten etwa an Kacheln angebracht werden. picture alliance / Mary Evans Picture Library

Prilblumen: Bunte Zeitzeugen

Und wo der siebziger Jahre-Flair fehlte, konnte die Prilblume aushelfen. Egal ob Fliesen, Autos oder Trinkbecher, die Prilblume klebte überall.

Prilblumen waren in den 1970er Jahren sehr beliebt. Sie klebten oft auf Autos, Fliesen oder wie hier auf Kaffeebechern. (Foto: imago images, IMAGO / biky)
Prilblumen waren in den 1970er Jahren sehr beliebt. Sie klebten oft auf Autos, Fliesen oder wie hier auf Kaffeebechern. IMAGO / biky

Musik: Über die ZDF-Hitparade ins Wohnzimmer

Die ZDF-Hitparade brachte die Stars ins heimische Wohnzimmer. Anfangs war die Sendung rein deutschsprachig und viele Schlagersänger zeigten ihr Können. Später öffnete sich die Sendung auch für englischsprachige Musik. 15 Jahre lang moderierte Dieter Thomas Heck diese beliebte Familiensendung. Er begrüßte in seiner Sendung Schlager-Größen wie Christian Anders ("Es fährt ein Zug nach nirgendwo"), Costa Cordalis ("Ich geh' durch deine Straße") oder Chris Roberts ("Du kannst nicht immer siebzehn sein"). Gegen Ende der 70er Jahre schaffte es auch die Neue Deutsche Welle in die ZDF-Hitparade.

Die ZDF Hitparade 1975: Schlagersängerin Marianne Rosenberg erhält am Rande eines Auftritts den Goldenen Otto. Rechts neben ihr das Duo Waterloo & Robinson. Weiter rechts im Bild Moderator Dieter Thomas Heck. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture-alliance/ dpa | Walter Becher)
Die ZDF Hitparade 1975: Schlagersängerin Marianne Rosenberg erhält am Rande eines Auftritts den Goldenen Otto. Rechts neben ihr das Duo Waterloo & Robinson. Weiter rechts im Bild Moderator Dieter Thomas Heck. Er moderierte die Musiksendung, die einmal im Monat am frühen Samstagabend im ZDF lief, von 1969 bis 1984. picture-alliance/ dpa | Walter Becher

Wilde Open-Air-Konzerte: British Rock Meeting

Wild wurde es auch vor der eigenen Haustür. Open-Air-Festivals eroberten Deutschland. Vor großen Bühnen wurde auf Wiesen gecampt und gefeiert – jeder wollte dabei sein. Ein sehr großes Fest im Südwesten war zum Beispiel das British Rock Meeting. 1972 fand es in der Südpfalz statt. Zehntausende feierten über Tage auf der Insel Grün bei Germersheim und lauschten weltbekannten Popbands wie Pink Floyd.

Mehr zu Open-Air Festivals und den bunten, wilden und schrillen 70er Jahren im Südwesten in der SWR-Doku:

STAND
AUTOR/IN