STAND

Kennen Sie sich mit Ihrer Heimatregion, der Kurpfalz, aus? Dann spielen Sie mit: Entweder per Mail über das Formular am Ende des Textes oder an Kurpfalz.Aktuell@SWR.de oder per Post (SWR Studio Mannheim-Ludwigshafen, Kurpfalz Aktuell, Postfach 10 28 48, 68028 Mannheim).

Bei der heutigen Rätselfrage gilt es, ein Museum zu erraten. Hier kommen die Hinweise von SWR4 Rätselreporter Henry Barchet:

Es war 1971, als ein Kunstsammler der Stadt, in der das Museum heute steht, seine Sammlung überließ mit der Auflage, ein Museum zu bauen, das seinen Namen tragen sollte. Den damaligen Kulturrat Manfred Fath kostete es viel Überzeugungsarbeit, dieses Projekt umzusetzen, denn man sah sich als Arbeiterstadt, die mit Kultur nicht viel am Hut hatte. Diejenigen, die an Kultur interessiert waren, sollten doch ins benachbarte Mannheim gehen - das war die gängige Meinung.

Wilhelm-Hack-Museum (Foto: SWR)

Trotz mancher Widerstände gelang es, das Museum zu bauen. Am 29. April 1979 wurde es eröffnet. Doch auch danach hörten die Diskussionen um das Gebäude nicht auf, denn die Südfassade war eine graue Betonwand. Die sollte ein spanischer Künstler gestalten. Der Spanier schickte einen Entwurf für eine Kachelwand, den der damalige Oberbürgermeister sehr positiv aufnahm. Die Bevölkerung war geteilter Meinung.

Heute ist das gesuchte Museum zu einem Wahrzeichen geworden. Seit der Eröffnung kamen mehr als zwei Millionen Besucher. Und die Keramikwand gilt als eines der größten und bedeutendsten Kunstwerke, die der 1983 verstorbene katalanische Künstler erschaffen hat.

Wenn Sie wissen, wie das gesuchte Museum heißt, dann haben Sie das Rätsel gelöst.

Mit einem * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.

Sicherheitsfrage

STAND
AUTOR/IN