Paola (Foto: IMAGO, Imago -)

Schlagerlegende

Paola - Schlager, Show und Mode

STAND
AUTOR/IN

"Blue Bayou" geriet zu ihrer musikalischen Visitenkarte. Bekannt wurde sie außerdem durch die Fernsehsendung "Verstehen Sie Spaß?", die sie mit ihrem Mann Kurt Felix moderierte.

Paola Del Medico, so ihr bürgerlicher Mädchenname, kam als Tochter eines italienischen Schneidermeisters im schweizerischen St. Gallen zur Welt. Der Beruf des Vaters weckte schon früh ihr Interesse für dieses Handwerk und auch die Großeltern sowie mehrere Tanten in Italien waren Besitzer eigener Modeateliers: "Die Verwandtenbesuche in den Ferien waren für mich ein großes Vergnügen und ich war voller Begeisterung, wenn aus einem Stück Stoff so ein schönes Kleid entstand", erzählte sie uns vor einiger Zeit im SWR4 Interview. Daher erstaunt es nicht, dass sie nach der Schule eine kaufmännische Ausbildung im Textilfach einschlug.

Zwei Jahre Flöte, fünf Jahre Klavier

Was sich als Karriere in der Modebranche andeutete, führte allerdings in eine ganz andere Richtung. Paola war musikalisch talentiert und absolvierte eine fundierte Ausbildung: zwei Jahre Flöte und fünf Jahre Klavier. Das Spielen auf der Gitarre erlernte sie autodidaktisch. In Zürich nahm sie Gesangs- und Schauspiel-, Jahre später Ballettunterricht. Bei einem Amateurfestival in St. Gallen hatte sie 1964 ihren ersten öffentlichen Auftritt, bei dem sie auf Anhieb den vierten Platz belegte. In den Folgejahren nahm sie an weiteren Talentwettbewerben teil, aus denen sie nahezu immer als strahlende Gewinnerin hervorging.

Der Durchbruch mit einem Roy-Orbison-Hit

1967 sah man sie erstmals im Schweizer Fernsehen und die Mitwirkung bei dem Radiowettbewerb "Die erste Chance", den sie gewann, führte zu ihrer ersten professionellen Aufnahme: In Begleitung des Radioorchesters Basels sang sie den "Flamenco Rock". "Das war für mich ganz toll, das erste Mal mit so einem großen Orchester singen zu dürfen", erinnerte sich Paola im SWR4 Interview. "Es gab davon keine Platte, aber dennoch war dies eine Sprosse auf der Erfolgsleiter nach oben." 1968 folgte mit "Er kam mit einem roten Rosenstrauß" ihr Debüt auf schwarzem Vinyl und bereits ein Jahr später vertrat sie die Schweiz beim Grand Prix d’Eurovision de la Chanson in Madrid mit "Bonjour, Bonjour". Der ganz große Wurf kam 1978 mit "Blue Bayou", ein Lied, mit dem Paola fortan stets identifiziert wurde.

Da sind wir immer daheim gewesen

Ab den 1980er Jahren kam die Moderation von TV-Sendungen hinzu. Zusammen mit ihrem Ehemann Kurt Felix präsentierte sie 1982 im ZDF die große Show "Lieder gehen um die Welt". Ein Jahr später waren es sechs Folgen der Vorabendserie "Die Freitagsparty", produziert vom SWR (damals: Südwestfunk), und am 19. November 1983 hatte sie Premiere als Co-Moderation bei der Sendung "Verstehen Sie Spaß", die ihr Mann zur großen Samstagabendshow umgearbeitet hatte. Bis 1990 führten die beiden mit überaus großem Erfolg durch das Programm. Paola denkt gern an diese Zeit in Stuttgart und Böblingen zurück: "Der SWR (damals: Süddeutscher Rundfunk) war unsere Fernsehheimat, da fühlten wir uns wirklich gut aufgehoben. Der Slogan 'SWR4 - da sind wir daheim' ist perfekt. Er hat immer auf uns zugetroffen."

"Frau del Medico, das bin ich..."

Paola und Helene Fischer (Foto: IMAGO, Imago -)
Paola tauscht Küßchen mit Helene Fischer Imago -

Ihre Wege führten sie bereits 1970 nach Stuttgart. Ein Zeitungsartikel aus diesen Tagen berichtete über eine heitere Begebenheit am Stuttgarter Flughafen. Die Reporter, die über die Ankunft der Sängerin berichten sollten, hatten nur einen Zettel in die Hand bekommen, dass die Opernsängerin Frau Del Medico aus Zürich eintreffen werde. Wer sich hinter diesem Namen verbarg, war nicht näher bekannt und auch eine Nachfrage bei der Staatsoper konnte kein Licht ins Dunkel bringen. Nach einer Opern-Diva Ausschau haltend hielt man die Karte mit ihrem Namen in die Höhe. Die Überraschung war perfekt, als sich Paola einfand und sagte: "Frau Del Medico, das bin ich."

Der wohlüberlegte Rückzug kam früh

Bereits 1990 zog sich Paola "nach einem erfüllten Berufsleben" gänzlich aus dem Showbusiness zurück. Diese Entscheidung, die sie zusammen mit Kurt Felix traf, war wohl überlegt: "Ein Vierteljahrhundert war ich mit Leib und Seele dabei. Es war mir ganz wichtig dann von der Bühne abzutreten, wenn ich in positiver Erinnerung an meine Karriere zurückdenken kann", begründete sie den Schritt gegenüber SWR4. Bis heute kommen immer wieder Anfragen und verlockende Angebote, ins Rampenlicht zurückzukehren, was sie sehr freut. Aber: "Es wird kein Comeback geben."

Leidenschaft Mode

Langeweile kommt bei ihr keine auf. Zwar genießt sie es, über mehr freie Zeit verfügen zu können - trotzdem legt sie viel Wert darauf, einen strukturierten Tagesablauf zu haben. Sie kehrte zu ihren Wurzeln zurück und ist seit Jahren in Sachen "Mode" sehr rührig. Einerseits steht sie als Model vor der Kamera, andererseits entwirft sie als Designerin ihre eigenen Kollektionen.

Besondere Plattencover von Paola

Plattencover von Paola (Foto: SWR, Decca (Coverscan) -)
Biographisch betrachtet stand Paola bereits seit 1964 auf der Bühne. Ihr Schallplattendebüt fand allerdings erst 1968 mit dem von Charly Niessen komponierten und getexteten Titel "Er kam mit einem Rosenstrauß" statt. "Für alle Zeiten", die B-Seite der Schallplatte, sang sie auf dem Schlagerfestival der Intervision im tschechischen Karlsbad und belegte damit den vierten Platz. Zu ihren Konkurrenten zählten Alexandra und Karel Gott. Decca (Coverscan) -
Plattencover von Paola (Foto: SWR, CBS (Coverscan) -)
Mit "Blue Bayou" gelang ihr 1978 der ganz große Durchbruch - der 1963er-Hit von Roy Orbison verhalf ihr zu ihrem größten kommerziellen Erfolg. Insgesamt sieben Mal war sie damit in der ZDF-Hitparade platziert - Rekord! Kurze Zeit später veröffentlichte sie das gleichnamige Album. Motor für die deutsche Version war übrigens ein Remake des Titels von Linda Ronstadt, die 1977 damit einen Hit landen konnte. CBS (Coverscan) -
Plattencover von Paola (Foto: SWR, White-Records (Coverscan) -)
Ihre letzte Schallplattenaufnahme machte Paola anlässlich eines Streiches mit der versteckten Kamera. Sie schmuggelte sich als Nachwuchssängerin "Raffaella" in Michael Schanze‘s Sendung "Flitterabend" und sang den Baccara-Hit "Yes Sir, I can Boogie". Als Lockvogel fungierte Jack White. Zu sehen war diese Verlade in der Dezember-Ausgabe der Sendung "Verstehen Sie Spaß?", der letzten, welche Paola und Kurt Felix gemeinsam moderierten. Danach zog sie sich aus dem Showgeschäft zurück. White-Records (Coverscan) -
Paola - der Steckbrief
Geboren5. Oktober 1950 in St. Gallen
Verheiratet mitKurt Felix, Showmaster (2012 gestorben).
Die FamiliePaola ist Tochter des aus Italien stammenden Schneidermeisters Vittorio Del Medico und der Schweizerin Anna Sennhauser
Größten ErfolgeDazu gehören "Blue Bayou" (Platz 13 in D) und "Der Teufel und der junge Mann" (Platz 5 in D).

Mehr Schlagerlegenden

Raritäten Schlagerlegenden von A-Z

Von Adamo bis Caterina Valente - hier finden Schlagerfans hunderte Geschichten, illustriert mit seltenen Plattencovern aus der Zeit ab den 50er Jahren bis heute.  mehr...

SWR4 Experte Hans-Jürgen Finger

Hans-Jürgen Finger ist SWR4 Experte für seltene Schlager und das Leben der Schlagerlegenden, von Peter Alexander bis Catarina Valente.  mehr...

Musikalische Raritäten im Podcast Selten aber super

Hans-Jürgen Finger ist jede Woche auf der Suche nach Schlager-Juwelen. Hier geht es nicht nur um Evergreens und Ohrwürmer - sondern auch um echte Raritäten.  mehr...