Peter Maffay (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)

Peter Maffay - der Mann, der kein Schlagersänger sein wollte

STAND
AUTOR/IN
Hans-Jürgen Finger

"Die Leute sollen mich arbeiten sehen, mich so erleben, wie ich bin - ein harter Sänger mit Herz." Bis Peter Maffay den Fans das zeigen konnte, war es ein langer Weg. Seine Karriere scheiterte sogar fast am rollenden "R".

Mit 6 Jahren zum ersten Mal auf der Bühne

Mit Zipfelmütze und angeklebtem Bart sammelte Peter Alexander Makkay bereits im Alter von 6 Jahren als Zwerg in einem Grimm’schen Märchen erste Bühnenerfahrung. Die Mutter sorgte dafür, dass er Geigenunterricht bekam. Musik spielte in seinem Leben von Anbeginn eine große Rolle. Dies umso mehr, nachdem er mit seiner Familie 1963 von Rumänien nach Deutschland ins ländliche Waldkraiburg ausgereist war.

Die erste Gitarre kommt aus dem Fundus der Polizei

Mit Schülerjobs verdiente er das nötige Geld für eine Gitarre. Im Fundus der Polizei fand er für 70 Mark ein ramponiertes Exemplar, das ihm sein Vater reparierte. Kurz danach gründete Peter Maffay mit Freunden seine erste Band, die sich "The Beat Boys" und später "The Dukes" nannte.

Peter Maffay (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Georg Goebel)
Peter Maffay Anfang der 1970er Jahre Foto: Georg Goebel

Michael Kunze entdeckt Peter Maffay in München

Als sich "The Dukes" 1968 auflösten, zog Peter Maffay nach München, um eine Lehre als Chemigraph zu beginnen. Nebenbei trat er in allen möglichen Kneipen auf und sang oftmals für ein Freigetränk zur Gitarre. Bei einem Auftritt entdeckte ihn Michael Kunze, der zu dieser Zeit als Talentsucher unterwegs war. Zwei Wochen später hatte Peter Maffay den ersten Schallplattenvertrag in der Tasche. Kunze war es auch, der dem Jungstar den Namen "Maffay" gab, da ihm der bürgerliche Name "Makkay" zu hart klang.

Peter Orloff hat den passenden Hit

Ende September 1969 traf Peter Maffay bei Michael Kunze den Sänger und Komponisten Peter Orloff. Die beiden spielten ihm ein Lied vor, das sie für Peter Orloff vorgesehen hatten, das aber von der Plattenfirma abgelehnt worden war. Der Titel "Du" sollte nun dem Newcomer als Einstieg angeboten werden.

Schwierigkeiten bereitete bei den Gesangsaufnahmen der gesprochene Mittelteil des Liedes, für den die Vorgabe "ernst und mit viel Gefühl" lautete. Peter Maffay wollte es nicht gelingen und das rollende "R", das seiner rumänischen Herkunft geschuldet war, klang unpassend. Nach mehreren Fehlversuchen übernahm diesen Part Michael Kunze selbst und morgens um vier war die Aufnahme im Kasten.

Plattencover von Peter Maffay (Foto: SWR, Telefunken (Coverscan))
Gleich seine erste Single war ein Volltreffer: "Du" landete auf dem ersten Platz der Verkaufshitparade und war der größte deutschsprachige Hit des Jahres 1970. Telefunken (Coverscan)

Der Song "Du" hat einen holprigen Start

Im Januar 1970 kam "Du" heraus, fand aber kein Publikum. Außerdem war das Lied wegen der Länge von fast fünf Minuten für den Einsatz im Radio völlig ungeeignet. Auch die Plattenfirma half nicht mit einer Bewerbung. Allerdings fand dort ein Mitarbeiter Gefallen an dem Lied und konnte die Chefetage bewegen, etwas Geld für die Vermarktung bereitzustellen. Außerdem schickte er die Bänder testweise an Disc-Jockeys und bekam durchweg positive Rückmeldungen.

Die ZDF-Hitparade gibt den Karriereschub

Das war der Start für Mehr: Im Februar 1970 gab Maffay beim damaligen Süddeutschen Rundfunk in Stuttgart sein erstes Radiointerview. Hinzu kam ein Auftritt in der ZDF-Hitparade, die er zwar nicht gewann, aber dadurch einen gewaltigen Popularitätsschub erhielt.

Peter Maffay bei der ZDF Hitparade, 1979 (Foto: IMAGO, United Archives)
Peter Maffay in der ZDF-Hitparade United Archives

"Ich hatte plötzlich Autogrammkarten und auf der Straße sprachen mich wildfremde Menschen an. Sogar Ehrenbürger von Waldkraiburg wurde ich. Einen ersten Preis gab es auch - einen goldenen Gartenzwerg."

Es folgen Preise und Auszeichnungen in Serie

Es folgten Preise und Auszeichnungen wie die "Goldene Europa" vom Saarländischen Rundfunk und von Radio Luxemburg der "Bronzene Löwe". Bei der Preisverleihung in der Dortmunder Westfalenhalle wurde Maffay vom Publikum gefeiert, obwohl er mittendrin den Text vergaß. Innerhalb kurzer Zeit verkaufte sich "Du" über eine Million Mal und brachte Maffay die erste "goldene Schallplatte" ein.

Peter Maffay (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Georg Goebel)
Kunze, Maffay, Orloff (v.l.n.r.) - die drei zeichneten für den Hit "Du" verantwortlich und bekamen dafür die "Goldene Schallplatte" (1970). Foto: Georg Goebel

Sechs Jutesäcke voller Fanpost

Allein in Deutschland wurden im Handumdrehen 160 Fanclubs gegründet und es gab Tage, an denen die Post sechs Jutesäcke voller Fanbriefe lieferte. Auch im Ausland lief "Du" erfolgreich, sodass er den Song in mehreren Sprachen aufnahm. Dass so ein Sensationserfolg zu wiederholen nahezu unmöglich ist, war allen Beteiligten schnell klar. Zwar gelang mit der Single "Du bist anders" ein weiterer Top Ten-Hit, jedoch erfüllte seine erste Langspielplatte die Erwartungen nicht.

Der Schlager ist nicht die Welt von Peter Maffay

Peter Maffay absolvierte viele Termine, trat in Fernsehsendungen auf, die "Bravo" widmete ihm mehrere Stories und selbst der Musikfilm ("Ein Zwilling kommt selten allein") bot ihm ein Forum. Doch es gelang kein weiterer nachhaltiger Hit. Grund dafür war, dass Peter Maffay sich schon recht früh in der Schlagerwelt nicht wohlfühlte. Sein Produzent hingegen hielt daran fest, ihn als Schlagersänger zu etablieren.

Zunehmend versuchte Peter Maffay auf sein Repertoire Einfluss zu nehmen und begann selbst zu komponieren. Doch was am Ende unter der Führung von Michael Kunze dabei herauskam, klang immer noch eher nach Schlager als nach Pop oder gar Rock.

"Am liebsten wäre ich ein wilder Rocker."

Diesem Wunsch passte Maffay sein Erscheinungsbild an, kaufte sich ein Motorrad, zeigte sich in Lederkluft sowie mit langen Koteletten und Sonnenbrille.  

Peter Maffay mit seiner Band "18 Karat Gold" (1973) (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Georg Goebel)
Peter Maffay mit seiner Band "18 Karat Gold" (1973) Foto: Georg Goebel

Vom Schlagersänger zum Live-Musiker

Der Spagat zwischen Schlagersänger einerseits und "Easy Rider" andererseits wurde immer schwieriger und die Unzufriedenheit von Peter Maffay übertrug sich auf die Arbeit. Ende 1973 kam es zum Bruch mit Michael Kunze. Ein neuer Manager und ein neuer Produzent brachten frischen Wind.

Schon das Album "Samstagabend in unserer Straße", das 1974 erschien, klang deutlich kantiger. Das Halb-Playback der Schlagerwelt hatte er nun hinter sich gelassen, im Fokus stand das Live-Erlebnis auf der Bühne. Die Medienwelt reagierte durchaus positiv: "So sah ihn noch keiner! Hart, heiß und sexy", titelte die Jugendzeitschrift "Bravo".

Der Künstler selbst äußerte sich zu seinem Imagewechsel in einem Interview.

"Wenn ich auftrete, will ich mich schaffen. Die Leute sollen mich arbeiten sehen, mich so erleben, wie ich bin - ein harter Sänger mit Herz."

Diesem Motto ist Peter Maffay bis heute treu geblieben. Und auf seinem Erfolg ruht er sich auch nicht aus.

Der grüne Drache Tabaluga wird ein Erfolg

Peter Maffay bei der Filmpremiere von "Tabaluga - Der Film" 2018 (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | Tobias Hase)
Peter Maffay bei der Filmpremiere von "Tabaluga - Der Film" 2018. dpa | Tobias Hase

1983 erschien Maffays Konzeptalbum "Tabaluga oder die Reise zur Vernunft" in Form eines Rockmärchens. Die Hauptfigur ist der kleine grüne Drache Tabaluga. Es folgten weitere Alben und Tabaluga eroberte sehr erfolgreich die Bühne und füllte irgendwann sogar das Musicaltheater in Oberhausen. 2018 kam Tabaluga sogar in Kino.

Immer noch auf Tour und Jurymitglied bei "The Voice of Germany"

Peter Maffay bei seinem Konzert 'Peter Maffay & Band' in der Lanxess-Arena  Köln im August 2022. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Panama Pictures | Christoph Hardt)
Peter Maffay bei seinem Konzert 'Peter Maffay & Band' in der Lanxess-Arena Köln im August 2022. Panama Pictures | Christoph Hardt

Mit 73 Jahren geht der Musiker 2022 auf Tour und spielt im Spätsommer 13 Konzerte. Bei der Jubiläumstour ist seine Band natürlich dabei. Und auch sein Sohn Yaris Maffey wird dann als Backgroundsänger auf der Bühne stehen. Vater und Sohn tourten schon 2021 gemeinsam durch Deutschland. Außerdem sitzt Peter Maffay bei "The Voice of Germany" 2022 erstmals in der Jury und sucht nach den besten Gesangstalenten.

Peter Maffay: Sein Leben - kurz und knapp

Geboren30. August 1949 in Braşov (Kronstadt) Rumänien
Ausbildung1968 Ausbildung als Chemigraph
Erste Single1970 das Lied "Du"
Große Hits1976 "Und es war Sommer"
1979 "So bist Du" / "Steppenwolf"
1986 "Über sieben Brücken musst du gehn"
Tabaluga1983 Rockmärchen "Tabaluga und die Reise zur Vernunft"
Schauspieldebüt1987 im Film "Der Joker"
Engagement2000 Gründung der Peter-Maffay-Stiftung für alternative Therapiemöglichkeiten für traumatisierte Kinder
2003 Gründung des Peter-Maffay-Stiftungszentrums für Kinder auf Mallorca
Auszeichnungen2008 Bundesverdienstkreuz
2001 World Music Award als bester deutscher Künstler
2010 Echo für sein Lebenswerk
2014 Echo für soziales Engagement

Schlagerlegenden - Podcast und Musikexperte

Podcast: Selten aber super

Hans-Jürgen Finger ist jede Woche auf der Suche nach Schlager-Juwelen. Hier geht es nicht nur um Evergreens und Ohrwürmer - sondern auch um echte Raritäten.  mehr...

SWR4 Musikexperte Hans-Jürgen Finger

Hans-Jürgen Finger ist SWR4 Experte für seltene Schlager und das Leben der Schlagerlegenden, von Peter Alexander bis Catarina Valente.  mehr...

Raritäten Schlagerlegenden von A-Z

Von Adamo bis Caterina Valente - hier finden Schlagerfans hunderte Geschichten, illustriert mit seltenen Plattencovern aus der Zeit ab den 50er Jahren bis heute.  mehr...