Hans Blum schaut aus einem Wagenfenster (Foto: IMAGO, Imago/ -)

Schlagerlegende

Hans Blum - "Der alte Wolf..."

STAND
AUTOR/IN

Er ist ein Allrounder und schrieb Musikgeschichte - Hans Blum, Musiker, Arrangeur, Komponist, Texter, Sänger und Produzent - unter dem Pseudonym Henry Valentino startete er eine zweite Karriere.

Geschenketausch unterm Weihnachtsbaum

Ein misslungenes Weihnachtsgeschenk war schuld daran, weshalb Hans Blum zur Musik fand: Ein herrliche Spielzeugeisenbahn mit allen Finessen lag für den kleinen Buben unter dem Tannenbaum. Weitaus interessanter war allerdings das Geschenk, das der Gabentisch für seinen Bruder bereit hielt - eine kleine Harmonika. Die beiden tauschten die Geschenke und schnell spielte der kleine Hans fehlerfrei und ohne Noten Weihnachtslieder. Den Eltern entging dieses Talent nicht und so schenkten sie ihrem Sohn von Jahr zu Jahr ein größeres Instrument.

In der Kriegsgefangenschaft schrieb Hans Blum Partituren

Am Ende der Schulzeit waren die Traumberufe wie Lokomotivführer oder Techniker Schnee von gestern, denn er hatte nur den einen Wunsch, Musiker zu werden. Seine musikalische Ausbildung war grundsolide - er besuchte die Musikschule, lernte Kontrabass, Tuba und Klavier spielen, studierte Instrumentation und Harmonielehre. Nach der Abschlussprüfung wurde er zum Militär eingezogen und geriet in Kriegsgefangenschaft. Selbst dort blieb er der Musik treu, stellte einen Lagerchor zusammen und schrieb auf alle möglichen Papierschnipseln ganze Partituren von Chorwerken aus dem Gedächtnis nieder.

Hans Blum und der Kontrabass

Als Hans Blum heimkehrte, traf er seinen früheren Musiklehrer wieder. Dieser hatte einen Kontrabass über die Kriegstage hinweg gerettet und schenkte dieses Instrument nun seinem ehemaligen Schüler. Ein Glücksfall, denn der Lebensunterhalt musste bestritten werden: "Wir hatten nichts, keine Schuhe, keine Strümpfe, aber viel Hunger" erinnerte er sich später in einem Interview. Bislang hatte sich Hans Blum nur der klassischen Musik gewidmet, doch die Nachkriegszeit verhalf ihm zum Zugang zur leichten Muse. Als Bassist wurde er für eine kleine Kapelle engagiert, die für die amerikanischen Besatzer Swingmusik spielte.

Gesangsversuche im Quintett

Der Sänger Hans Blum trat 1948 erstmals in Erscheinung. Nicht als Solist, sondern als Ensemble-Mitglied des "Geller-Quintetts". Kurz zuvor hatte er ein Damen-Gesangsterzett kennengelernt, das einen Bassisten suchte, der auch singen konnte. Obwohl er bis dahin nur im Schul- bzw. Lagerchor mitgesungen hatte, nahm er das Angebot an. Der spätere "Truck Stop"-Produzent Joe Menke kam hinzu und komplettierte das Ensemble. Drei Jahre später ging die Gruppe durch die Heirat der weiblichen Mitglieder auseinander und Hans Blum gründete das „Hansen-Quartett“.

Mit einem Quartett in rosige Zeiten

Dessen Urbesetzung bestand aus Joe Menke und den Schwestern Ingetraut und Ursula Maschke, die Blum bereits 1950 bei den ersten Fernseh-Versuchssendungen in Hamburg kennengelernt hatte. Zahlreiche Aufnahmen - u. a. auch mit Erwin Lehn und seinem Südfunk-Tanzorchester - entstanden und wurden zu Erfolgsplatten. Das "Hansen-Quartett" sang sich schnell in die Herzen aller Schlagerfreunde und auch "innerbetrieblich" waren Herzensangelegenheiten im Spiel. Ingetraut Maschke und Hans Blum traten 1956 vor den Traualtar und schlossen den Bund fürs Leben. Damit waren für ihn nicht nur im Musikgeschäft rosige Zeiten angebrochen.

Hans Blum - der Steckbrief

Leben23. Mai 1928 in Hannover
FamilieHans Blum und Ehefrau Ingetraud Maschke leben heute in Overath bei Köln.
WettbewerbeBlum nahm vier Mal als Komponist beim Eurovision Song Contest teil, drei Mal konnte er die Deutschen Schlagerfestspiele gewinnen.
KuriosFür den Fußballverein MSV Duisburg schrieb Blum 1964 die Hymne "Zebrastreifen weiß und blau..."

Besondere Plattencover von Hans Blum

Plattencover Hans Blum (Foto: SWR)
Nicht nur im Märchen waren "Max und Moritz" zu Streichen aufgelegt - ebenso bei Hans Blum, der die Geschichte um zwei Freunde, die in der Stadt die Namen der Grimm-Strolche erhalten hatten, auf Platte brachte.
Plattencover Hans Blum (Foto: SWR)
Tierisches für den Plattenteller: auf den Bildschirmen der 1960er Jahre war die TV-Serie um den klugen Delfin "Flipper" ein Renner. Die deutsche Version der Erkennungsmelodie nahm Hans Blum unter dem Pseudonym "Hans Delfin und seine Kinder" auf.
Plattencover Hans Blum alias Henry Valentino (Foto: SWR, Columbia (Coverscan) -)
In den 1960er Jahren war Hans Blum fast ausschließlich als Komponist und Texter tätig und dies mit großem Erfolg. Anfang 1971 ergänzte er sein Betätigungsfeld und trat wieder selbst als Sänger in Erscheinung: "Ebbe und Flut". Columbia (Coverscan) -

Mehr zu den SWR4 Schlagerlegenden

Raritäten Schlagerlegenden von A-Z

Von Adamo bis Caterina Valente - hier finden Schlagerfans hunderte Geschichten, illustriert mit seltenen Plattencovern aus der Zeit ab den 50er Jahren bis heute.  mehr...

SWR4 Experte Hans-Jürgen Finger

Hans-Jürgen Finger ist SWR4 Experte für seltene Schlager und das Leben der Schlagerlegenden, von Peter Alexander bis Catarina Valente.  mehr...

Musikalische Raritäten im Podcast Selten aber super

Hans-Jürgen Finger ist jede Woche auf der Suche nach Schlager-Juwelen. Hier geht es nicht nur um Evergreens und Ohrwürmer - sondern auch um echte Raritäten.  mehr...