STAND
AUTOR/IN

"Champagner für alle!" so feierte damals schon Willy Hagara das Fest zum Jahresausklang. Musikalisch haben sich aber auch andere Künstler mit dem Thema auseinandergesetzt. Wir spannen einen Bogen von der Händel'schen Feuerwerksmusik hin zum modernen Schlager.

Plattencover zu Silvester (Foto: SWR, Polydor (Coverscan))
"Champagner hat's verschuldet" heißt es schon in der Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauss, Sohn, die häufig zum Jahreswechsel auf vielen Bühnen gegeben wird. Die Ouvertüre zu dem 1874 uraufgeführten Werk zählt zu den spritzigsten Orchesterwerken des Komponisten und fand sich auch auf dieser Sammlung von "Champagner-Ouvertüren", welche das Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester unter der Leitung von Franz Marszalek aufnahm. Polydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
"Ja, wo laufen Sie denn, ja, wo laufen Sie denn hin?" - Loriot verhalf diesen Worten von Wilhelm Bendow und Franz-Otto Krüger zu neuer Popularität. In den Golden Twenties gab es 48 Theater in Berlin, aber kaum eines, auf dessen Brettern Wilhelm Bendow nicht gestanden hätte. 1926 war in der humoristischen Szene "Prosit Neujahr" Paul Morgan sein Sketchpartner und vier Jahre später Max Ehrlich, der zusammen mit Bendow eine "Silvesterfeier" schilderte. Frühe Relikte zum Thema "Jahreswechsel". Odeon (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Zum Silvesterball 1962 spielten Spitzenorchester zum Tanz - darunter Bert Kämpfert, Hazy Osterwald und sein Sextett, Kurt Edelhagen, Werner Müller, Helmut Zacharias oder Willy Berking. Vergnügen pur auf dem Tanzparkett. Polydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Jahreswechsel ohne Feuerwerk? Undenkbar! Auch auf dem Plattenteller wurde mit dieser LP von 1963 ein solches abgebrannt. Conny Froboess, Ralf Bendix, Bill Ramsey, Paul Kuhn und viele andere Stars der Zeit trugen mit ihren Hits zu einem zündenden Hörerlebnis bei. Columbia (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Wer abends Gäste zu einer festlichen Sekt-Party erwartete, war mit dieser musikalischen Auswahl bestens bedient. Die Platte bot gehobene Unterhaltungsmusik und reichte von beschwingten Operettenschlagern über berühmte Filmmelodien bis hin zum Musical und Chanson. Mit Renate Holm, Rita Streich oder Fritz Wunderlich waren brillante Interpretationen garantiert und Orchester von Weltruf wie Helmut Zacharias, Bert Kämpfert, Hans Carste oder Kurt Edelhagen rundeten das Programm ab. Polydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Willy Hagara hatte 1963 die Spendierhosen an und gab eine Lokalrunde: "Champagner für alle!". Philips (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Ganz ohne die klassischen Glücksbringer schien Gitte auszukommen: "Ich brauche zum Glück keinen Schornsteinfeger und kein rosarotes Schwein". Die Erklärung hierfür war recht romantisch: "…ich brauche nur Dich allein!". Electrola (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Über Jahre hinweg zählte Erik Silvester hierzulande zu der Unterhaltungselite. Wer obendrein mit dem fröhlichsten Tag des Jahres den Namen gemeinsam hat, liefert den Grund zum Feiern quasi frei Haus. 1974 brachte er die "Erik Silvester-Party" auf den Plattenteller. Wie es sich für eine fröhliche Party gehört, waren auch zahlreiche Gäste eingeladen, welche für die passende Live-Atmosphäre zwischen den Medley-Blöcken sorgten. Metronome (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Caterina Valente hebt ein Glas, auf das, was wir lieben: "Cheerio". Electrola (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Zu seinem 60. Geburtstag machte sich Peter Alexander selbst ein musikalisches Geschenk. Sein Wunsch war es, ausgewählte internationale Songs in deutscher Sprache aufzunehmen. Es entstand die LP "Lebenslieder", die beispielsweise Titel von Stevie Wonder, Neil Diamond, Harry Belafonte oder Cat Stevens beinhaltete. Zum Country-Klassiker "Some broken hearts never mend" schrieb Dr. Michael Kunze den Text "Wenn auch die Jahre vergeh'n" - bestens geeignet für die Zeit "zwischen den Jahren". xxx (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Der Jahreswechsel bietet auch Raum für Nachdenkliches: "Jahresringe schreibt die Zeit nicht nur in Bäume, sie schreibt sie auch in Herzen und in Träume. So vieles kam und ging, doch ich habe nichts bereut. Es hatte alles seinen Sinn, das Glück und auch das Leid…". Daliah Lavi präsentierte dieses autobiographisch geprägte Kleinod 1983 auf ihrer LP "Wenn schon, dann intensiv". Der Titel wurde auch auf Single ausgekoppelt. Nach leisen Tönen... Electrola (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
... nun wieder pure Lebensfreude: Roberto Blanco wusste 1971 ganz genau, dass dieses Jahr einfach wunderbar wird. Mit "Dieses Jahr, dieses Jahr" gelang ein echter Jahreswechsel-Hit, den das Duo "Ilan & Ilanit" und Daliah Lavi ebenfalls auf Platte brachten. Das Original stammte aus dem Hebräischen und hieß im Original: "Bashanah Hab'ah". CBS (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Bei der "Trinidad Oil Company" handelte es sich um ein echtes One-Hit-Wonder. Diese gemischte Gruppe, die natürlich aus Trinidad stammte, sorgte 1976 für Karibik-Feeling. Die simple Melodie und der noch einfachere Text, der nur aus der Aufzählung der zwölf Kalendermonate bestand, machte einfach gute Laune. Ohrwurmgefahr! Wenige Jahre später nahm die Gruppe Boney M. den Titel nochmals auf. Zum Thema Kalender... Crystal (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
... machte sich auch das Trio "Playa Rouge" aus Nordrhein-Westfalen Gedanken: "Wenn der Kalender zu Ende geht" erschien zur Saison 2010/11. Text und Musik stammen aus der Feder von Klaus Pelizaeus, dessen Schaffen weit über 1.000 Titel umfasst. Er schrieb Hits für u. a. für Marion Maerz, Anne Karin, Randolph Rose oder Ted Herold. A la téte Records (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Während der Fußball-WM 2014 kam das Lied "Auf uns" von und mit Andreas Bourani zu großer Popularität, nachdem es die ARD bei den täglichen Berichterstattungen einsetzte. Zwar hatte er es nicht für diesen Zweck geschrieben, dennoch entwickelte es sich zur Fußball-Hymne. Doch nicht nur in diesem Zusammenhang ist das Lied zu sehen. Im Text heißt es "Ein Hoch auf das, was vor uns liegt" und passt daher auch perfekt für gute Wünsche zum Jahreswechsel: "Ein Hoch auf uns, auf dieses Leben!". Vertigo (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
"Ein Jahr ist schnell vorüber…" sang die Münchener Freiheit auf ihrer Erfolgsplatte "Solang' man Träume noch leben kann" und passt hervorragend zum Jahresausklang. Die Gruppe um Stefan Zauner hat auch insgesamt drei Alben unter dem verkürzten Band-Namen "Freiheit" in englischer Sprache aufgenommen. Auch das eingangs erwähnte Lied, das zusammen mit dem London Symphony Orchestra eingespielt wurde, war dabei: "Keeping the dream alive". Die Aufnahme entstand in den legendären Abbey-Studios. CBS (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
"Happy New Year" erschien zunächst auf dem 1980er Abba-Album "Super Trouper" und erst etliche Jahre später auf Single. Der inhaltliche Schwerpunkt lag beim Silvesterabend und der dazu gehörenden Atmosphäre. Während eines Fluges nach Barbados hatten Benny Andersson und Björn Ulvaeus das Lied geschrieben, dessen Arbeitstitel ""Daddy don't get drunk on Christmas Day" lautete. Es war ursprünglich als Bestandteil eines Musicals vorgesehen, welches die beiden Musiker schon damals planten. Polydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Zwei Superlative auf einer CD: Thomas Anders und Florian Silbereisen haben allen Grund, zum Jahresende zu feiern. Die beiden zählen zu den erfolgreichsten Künstlern in der deutschen Unterhaltungsbranche und haben mit ihren gemeinsamen Liedern die Hitparaden für sich gepachtet. Auf ihrem 2020er-Album ist auch der "Silvester-Song" enthalten: "Wenn Raketen steigen in der Nacht, bin ich bei Dir, bis der Tag erwacht." Telamo (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen

Es eignen sich etliche Hits von gestern und aus der Gegenwart dazu, den Jahreswechsel zu begleiten. Wer noch Anregungen für den eigenen entspannten Silvesterabend sucht, wird in unserer Bildergalerie gewiss mit dem einen oder anderen Titel fündig. Ob Melodie oder Rhythmus - die Platten- und CD-Kiste lässt keine Wünsche offen.

Plattencover Feuerwerksmusik (Foto: SWR, EMI (Coverscan))
"Feuerwerksmusik" in der Einspielung von Yehudi Menuhin EMI (Coverscan)

Silvester-Premiere von "Saison in Salzburg"

Große Beifallsstürme erntete der Komponist Fred Raymond für seine Operette "Saison in Salzburg", die am 31. Dezember 1938 in Kiel ihre Uraufführung erlebte. Es ging darin um die völlig heruntergewirtschaftete Gaststätte "Zum Salzburger Nockerl", welche Toni Haberl ersteigern möchte. Dies aus doppeltem Grund, denn da gibt es auch die Mehlspeisköchin Vroni, die er nicht nur als Wirtin, sondern auch als Gattin im Auge hat. Es hätte so schön sein können, wäre da nicht der Rennfahrer Frank Rex, der diese Pläne durchkreuzt und das Salzburger Kurleben völlig durcheinander bringt. Ende gut, alles gut: Natürlich folgt auf vielerlei Irrungen und Wirrungen ein Happy End und der Toni bekommt seine Vroni.

Plattencover zu Silvester (Foto: SWR, Polydor (Coverscan))
Polydor (Coverscan)

Das Libretto zu diesem turbulenten Werk stammte von Max Wallner und Kurt Feltz. Letzterer wurde zu einem der erfolgreichsten und einflussreichsten Schlagertexter und Produzenten der deutschen Musikgeschichte. So war er beispielsweise maßgeblich an den Karrieren von Caterina Valente oder Peter Alexander beteiligt. "Peter der Große" spielte übrigens auch 1961 in der Verfilmung von "Saison in Salzburg" die Hauptrolle. Das Drehbuch hatte mit der Original-Handlung allerdings nicht mehr viel zu tun. Die Schlager aber blieben und besitzen alle Evergreen-Charakter: "Und die Musik spielt dazu", "Wenn der Toni mit der Vroni" oder "Salzburger Nockerln" sind heute noch bekannt und beliebt.

Das legendäre Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Premierenstimmung auch am Silvesterabend 1939: Damals gaben die Wiener Philharmoniker zum ersten Mal ein Konzert zum Jahreswechsel mit Musik von Johann Strauss. Damit wurde der Grundstein für die Tradition des Neujahrskonzertes gelegt, die bis heute gepflegt wird. Der Leitgedanke für diese Veranstaltung hatte einen tieferen Sinn:

Die Etablierung eines Strauss-Konzertes zum Jahreswechsel war ein klares Bekenntnis zum Land Österreich, das in jener Zeit von den Landkarten verschwunden war. Wenn es um die Musik der Strauss-Familie ging, nahm der Dirigent Clemens Krauss die Vorrangstellung unter allen Dirigenten ein. Er war es auch, der die Neujahrskonzerte ins Leben rief und bis zum seinem Tode im Jahr 1954 dirigierte.

Auch der Schlager macht zu Silvester von sich reden

Doch nicht nur die Klassik und die gehobene Unterhaltungsmusik empfehlen sich für die Feierlichkeiten zum großen Jahresfinale. Auch der Schlager als der leichten Muse liebstes Kind bedient bekanntlich zuverlässig alle saisonalen Ereignisse.

picture alliancedpaFoto: Werner Schilling (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Andrea Jürgens singt in der Show von Rudi Carrell Picture Alliance

Am 31. Dezember 1977 fand eine Jahrzehnte andauernde Karriere ihren Anfang: Andrea Jürgens trat in der Rudi Carrell-Show "Am laufenden Band" erstmals im Fernsehen auf und sang das Scheidungsdrama "Und dabei liebe ich Euch beide". Der Komponist Jack White erinnerte sich daran im SWR4 Interview: "Wir haben die ganze Nation zum Weinen gebracht."

Plattencover zu Silvester (Foto: SWR, xxx (Coverscan))
xxx (Coverscan)

Wie und wo immer Sie auch feiern mögen, Ihnen allen ein "Happy New Year"!   

Mehr Legenden

Raritäten Schlagerlegenden von A-Z

Von Adamo bis Caterina Valente - hier finden Schlagerfans hunderte Geschichten, illustriert mit seltenen Plattencovern aus der Zeit ab den 50er Jahren bis heute.  mehr...

SWR4 Experte Hans-Jürgen Finger

Hans-Jürgen Finger ist SWR4 Experte für seltene Schlager und das Leben der Schlagerlegenden, von Peter Alexander bis Catarina Valente.  mehr...

Musikalische Raritäten im Podcast Selten aber super

Hans-Jürgen Finger ist jede Woche auf der Suche nach Schlager-Juwelen. Hier geht es nicht nur um Evergreens und Ohrwürmer - sondern auch um echte Raritäten.  mehr...