Petula Clark (Foto: IMAGO, Imago/R. Cummings -)

Schlagerlegende

Petula Clark - ganz oben mit "Downtown"

STAND
AUTOR/IN
Hans-Jürgen Finger

Seit über acht Jahrzehnten ist sie im Showgeschäft tätig und hat weltweit über 70 Millionen Tonträger verkauft. Mit "Downtown" schaffte Petula Clark 1964 ihren großen internationalen Durchbruch. Zu diesem Zeitpunkt stand sie bereits 22 Jahre lang auf der Bühne, die sie schon als Kinderstar eroberte.

Am 17. Oktober 1942 - es herrschte Krieg - sang die kleine Petula für ihren im Irak stationierten Onkel in einer Sendung der BBC ein Lied. Prompt wollten die Zuhörer mehr hören von diesem kleinen Mädchen mit der kristallklaren Stimme - eine Karriere als Kinder-Star begann.  

In den 1940er und 1950er Jahren war sie regelmäßiger Gast in Radiosendungen und wurde so etwas wie ein Fernsehpionier in England, zuerst im Versuchs-Fernsehen und später als Moderatorin eigener Serien - "Pet's Parlour" lief am längsten und war äußerst populär.

Schon im Alter von zwölf Jahren konnte sie auf gut 500 Galavorstellungen zurückblicken. Sie erhielt einen Vertrag für Filme und stand 1944 erstmals vor der Kamera, drehte u. a. mit Peter Ustinov und Alec Guinness. Aber trotz der Filmkarriere - ihr Idol war übrigens Ingrid Bergman - vergaß sie nie den Gesang. 1949 erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag.

Mit "The little shoemaker" gelang ihr 1954 die erste Chart-Notierung in England. 1957 erhielt sie eine Einladung ins Pariser "Olympia", welcher sie nur widerwillig folgte. Sie war stark erkältet, an jenem Abend nicht in Form und sang grottenschlecht. Sie hatte nur den Wunsch, schnell in die Heimat zurückzukehren. Doch die Rechnung hatte sie ohne das Publikum gemacht - es raste vor Begeisterung.

Der Chef hat eine Idee und das Licht geht aus

Drei Personen, davon ein Hochzeitspaar (Foto: IMAGO, Imago -)
Heirat mit Claude Wolff, rechts Sänger Dickie Valentine Imago -

Darauf forderte ihr Chef: "Sie müssen Schallplatten in französischer Sprache machen!" Dies war überhaupt nicht in ihrem Sinne, doch er ließ nicht locker. Plötzlich erlosch das Licht über seinem Schreibtisch und der Boss rief einen Mitarbeiter herein, der die Glühbirne wechselte. Petula Clark fragte, wer das gewesen sei. "Claude Wolff, unser PR-Mann" antwortete der Plattenchef. Er sei es auch, der ihre Platten in Frankreich vermarkten würde.

Anscheinend war es "Liebe auf den ersten Blick", denn Petula Clark änderte ihre ablehnende Haltung. Sie nahm eine französische Platte auf und Wolff stellte Petula Clark bei den wichtigen Rundfunk- und Presseleuten vor. Dabei war die Kommunikation nicht einfach, denn sie sprach kaum französisch. Was die Künstlerin ihrem Publikum bei Auftritten sagte, hatte sie zuvor phonetisch auf ihren Handflächen notiert.

Petula Clark (Foto: IMAGO, Imago/United Archives International -)
Petula Clark bei einem Auftritt Imago/United Archives International -

Aus der Geschäftsbeziehung entwickelte sich mehr. Die beiden heirateten 1961 und Petula verlegte ihren Wohnsitz nach Frankreich. Dort hatte sie nun größeren Erfolg als in ihrer Heimat. Das Musikgeschäft boomte und die Plattenfirma wollte sie auch in anderen Ländern bekannt machen - darunter Deutschland. "Einige der deutschen Aufnahmesitzungen waren besonders anstrengend, obwohl mir gesagt wurde, mein Deutsch klinge sehr gut" erzählte sie in einem Interview. In Wirklichkeit konnte sie kein Wort und lernte den Liedtext in Lautschrift.

Seit Anfang der 1960er Jahre begann Petula Clark selbst zu komponieren. Mitunter benutzte sie hierfür das Pseudonym "Al Grant".

Ein inspiriernder Spaziergang "Downtown"

Ein wichtiger Mann in ihrer musikalischen Laufbahn war der Songwriter und Produzent Tony Hatch, mit dem sie lange Zeit eng zusammenarbeitete. 1964 flog er nach New York, um nach neuem Songmaterial Ausschau zu halten. Bei einem Spaziergang zum Broadway und zum Times Square inspirierte ihn diese Atmosphäre zu einer Melodie. Nur ein Text fiel ihm nicht dazu ein. Er wusste nur, dass "Downtown" darin vorkommen müsse. Er legte die Idee auf Eis…

Wenig später traf er Petula Clark und spielte ihr einige der Melodien vor, die er aus Amerika mitgebracht hatte. Sie war wenig begeistert und fragte ihn, ob er denn nicht auch etwas Eigenes parat hätte. Da die Zeit drängte, spielte er ihr die noch unfertige Melodie vor. Petula Clark sah darin ein unglaubliches Potential: "Mach' das fertig, schreib' einen guten Text und lass' Dir ein tolles Arrangement einfallen". "Downtown" wurde ein Welthit und Petula Clark schaffte damit in Amerika ihren großen Durchbruch.

Frau mit Baby auf dem Arm (Foto: IMAGO, Imago/Zuma Press -)
Petula Clark mit Tochter Catherine Imago/Zuma Press -

Für Petula Clark waren die 1960er Jahre eine äußerst anstrengende Zeit. Der Terminkalender war zum Bersten voll: "Manchmal kam ich mir ein wenig wie eine Hitfabrik vor." Außerdem wurde sie Mutter. 1961 erblickte Tochter Barbara das Licht der Welt, zwei Jahre später Catherine und 1972 folgte schließlich Sohn Patrick.

Eine andere Mutterrolle brachte sie zum Musical: 1981 spielte sie im Londoner Westend die Maria von Trapp in "The sound of music". Es folgte "Candide" von George Bernard Shaw, später die Hauptrolle in ihrem selbst geschriebenen Musical "Someone like you". 1993 feierte sie ihre Broadway-Premiere in "Blood Brothers" und kehrte zwei Jahre später in die britische Hauptstadt zurück, um eine Rolle in Andrew Lloyd Webbers "Sunset Boulevard" zu übernehmen.

1998 wurde sie von der englischen Königin Elisabeth II. zum "Commander of the British Empire" ernannt und 2012 zeichnete sie der französische Kulturminister mit dem "Commander of the Ordre des Arts et des Lettres" aus. "Das ist ja nett, so etwas zu haben. Aber es ist nicht wichtig für mich" sagte sie dazu in einem Interview.

Auch im fortgeschrittenen Alter denkt sie nicht an den Ruhestand und ist nach wie vor in vielfältiger Weise im Showgeschäft aktiv. Auf ihrer Homepage verrät sie, dass es ihr in dieser schwierigen Corona-Zeit gut geht und sie sich derzeit in ihrem Wohnort in der Schweiz aufhält.

Steckbrief von Petula Clark
Geborenam 15. November 1932 in Epsom (Großbritannien)
Heirat1961 mit dem französischen Journalisten Claude Wolff, mit dem sie drei Kinder hat
WelthitDowntown (1964)
Weltpremiere1968 hielt sie Harry Belafonte bei einem Auftritt am Arm - die erste Berührung einer Weißen und eines Schwarzen im amerikanischen Fernsehen
Das wichtige DetailAls Petula Clark in Montreal zufällig John Lennon und Yoko Ono besuchte, sang sie dort mit vielen anderen bei einem Lied mit. Das kam dann als "Give peace a chance" auf den Markt.

Raritäten Schlagerlegenden von A-Z

Von Adamo bis Caterina Valente - hier finden Schlagerfans hunderte Geschichten, illustriert mit seltenen Plattencovern aus der Zeit ab den 50er Jahren bis heute.  mehr...

SWR4 Experte Hans-Jürgen Finger

Hans-Jürgen Finger ist SWR4 Experte für seltene Schlager und das Leben der Schlagerlegenden, von Peter Alexander bis Catarina Valente.  mehr...

Musikalische Raritäten im Podcast Selten aber super

Hans-Jürgen Finger ist jede Woche auf der Suche nach Schlager-Juwelen. Hier geht es nicht nur um Evergreens und Ohrwürmer - sondern auch um echte Raritäten.  mehr...