Bitte warten...
Zimsterne

Weihnachtsbäckerei mit Harry Ulrich Zimtsterne

Anlass:
Weihnachten

Einkaufsliste:

380 g Zucker
100 ml Eiweiß (ca. 3 Eiweiß)
100 g Marzipan
250 g Nüsse, gemahlen
12 g Zimt

Für die Glasur:
120 g Puderzucker
etwas Eiweiß (mit dem Rührgerät schaumig schlagen)

Außerdem:
Backblech
Backpapier
Gemahlene Nüsse für die Arbeitsfläche
Backpinsel
Ausstecher in Sternform

Backzeit und Backtemperatur:
ca. 15 Minuten bei 180 Grad (viel Unterhitze)

Zubereitung:

Blech mit Backpapier auslegen, Backofen vorheizen. Zucker und Eiweiß vermengen. Marzipan langsam knollenfrei unterarbeiten, dann noch Nüsse und Zimt einarbeiten. Die Arbeitsfläche mit gemahlenen Nüssen bestreuen und darauf dann die Masse am besten zwischen zwei Kanthölzern auswellen.

Für die Glasur:
Puderzucker mit Eiweiß schaumig schlagen, das klappt gut mit dem Rührgerät. Die Glasur nun auf der ausgewellten Teigplatte mit dem Backpinsel ganz dünn verstreichen. Dann die Zimtsterne ausstechen, auf das vorbereitete Backblech setzen und wie angegeben backen.

Bitte beachten:
Die Zimtsterne sind fertig, wenn sich der Boden leicht bräunt. Für die Kontrolle heben Sie einen Zimtstern mit einem Küchenmesser sacht an. Mit der Hand lassen sich die Gebäckstückchen in diesem Zustand noch nicht hochheben, trotzdem dürfen sie aus dem Ofen, die Festigkeit kommt beim Erkalten. Wenn Sie warten, bis man die Sterne in heißem Zustand vom Blech nehmen kann, ist es zu spät. Die im Gebäck wirkende Restwärme lässt noch Feuchtigkeit verdampfen, in abgekühltem Zustand werden die Zimtsterne dann sehr fest.

Fazit:
Feuchtigkeit, die nicht aus dem Gebäck herausdampft, muss auch nicht wieder zurück. Der berühmte Apfelschnitz in der Dose hat also ausgedient.

Aktuell in SWR4