Bitte warten...
Windbeutel auf einem Tortenteller mit Deko

Das neue Backrezept Windbeutel mit Vanillecreme

Sie sind zwar nur faustgroß, sehen von außen eher unscheinbar aus, aber sie haben es in sich: Bei Windbeuteln macht es die Füllung! SWR4 Backexperte Joachim Habiger plädiert dabei für die klassische Vanillecreme, die man nach seinem Vorschlag in die krossen Gebäcke spritzt. Typisch dafür ist der Brandteig, doch unser Fachmann verpasst noch jedem Windbeutel ein Mürbeteighäubchen. So zeigt sich der Klassiker nach seinem Rezept in einem ganz modernen Outfit.

Schwierigkeitsgrad:
mittel
Koch/Köchin:
Joachim Habiger, SWR4 Backexperte

Einkaufsliste:

Für den Mürbeteig:

25 g Zucker
50 g Butter
75 g Mehl
5 g Kakaopulver


Für den Brandteig:

125 g Wasser
125 g Milch (3,5% Fettgehalt)
5 g Salz
5 g Zucker
100 g Butter
150 g Mehl (Typ 405)
5 Eier


Für die Vanille Creme:

½ Liter Vollmilch
75 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Pudding
1 Vanilleschote
1 Eigelb


Für die Dekoration:

Puderzucker oder Kakaopulver


Außerdem:
Frischhaltefolie
Kochtopf
Spritzbeutel oder Lochtülle
Backpapier
Backblech
Haushaltsspritze

Kühlzeit für den Mürbeteig: 30 Minuten

Backzeit für die Windbeutel: 20 – 25 Minuten bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze)

1/1

Bilderstrecke

So gelingen die Windbeutel

In Detailansicht öffnen

Gaanz viel Vanille: Bei Windbeuteln kommt es auf die Füllung an!

Gaanz viel Vanille: Bei Windbeuteln kommt es auf die Füllung an!

Gehackt statt geknetet, so wird der Mürbeteig schön geschmeidig!

Immer mit der Ruhe! Der Schoko-Mürbeteig sollte eine halbe Stunde kühl gehalten werden bevor er...

... ausgerollt wird! Der Mürbeteig sollte nicht allzu dick sein, er wird nachher den Windbeuteln wie ein „Hütchen“ aufgesetzt.

Hauptsache rund! Zum Ausstechen der Mürbeteig-Kreise können Sie ein kleines Glas oder eine Espresso-Tasse verwenden.

Der Brandteig kommt aus dem Topf. Ganz wichtig dabei: Zu Wasser, Milch, Butter und Gewürzen kommt das Mehl dazu und zwar auf einmal. Dann kräftig rühren damit nichts anbrennt! (Der Vorgang des stetigen Rührens des Teiges in einem Topf wird als „abbrennen“ bezeichnet.)
Mein Spezialtipp: Das Mehl nimmt anfangs viel Flüssigkeit auf, die beim anschließenden Backen wieder in Form von Wasserdampf freigesetzt wird. Der Wasserdampf lässt das Gebäck aufgehen, so bildet sich der Hohlkörper im Windbeutel.

Ein Blick auf den Topfboden genügt: Hat sich ein weißer Film gebildet wechselt der Brandteig vom Topf in eine Schüssel.

Und eins, und zwei, und drei … - Die Eier kommen einzeln dazu, so lassen sie sich besser unterarbeiten.
Mein Spezialtipp: Lassen Sie die Masse vor der Zugabe der Eier abkühlen. Wenn sie zu heiß ist, stocken die Eier.

Eher breit als hoch: Der fertige Brandteig kommt in einen Spritzbeutel und wird rund auf ein Backblech mit Backpapier aufgespritzt. Die Windbeutel gehen beim Backen noch auf.

Gerade mal keinen Spritzbeutel in knallgrün zur Hand? Dann nehmen Sie einfach einen Löffel und stechen Nocken vom Teig ab.

Der Windbeutel mit „Hütchen“! Die Mürbeteig-Kreise kommen auf den aufgespritzten Brandteig. 

Ein bisschen Aroma…..Für die süße Füllung wird die Vanilleschote ausgekratzt…

…das Mark kommt zum angerührten Pudding-Pulver dazu.

Mmh, wie das duftet! Der fertige Pudding muss noch etwas abkühlen, bevor er in den krossen Windbeuteln verschwindet.

Kleines Loch für ganz viel süße Füllung ….
Mein Spezialtipp: Machen Sie das Einfüll-Loch am Boden des Windbeutels. Dann quillt beim Reinbeißen nichts raus!

Knusprig trifft cremig: So kommt die Vanille-Creme in die krosse Hülle.

Zum Schluss noch ein Hauch von Puderzucker!

Zubereitung:

Mürbeteig:

Die genannten Zutaten rasch zu einem Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und wie angegeben kühlen. Danach etwa 2 mm dünn ausrollen und kleine Kreise ausstechen.

Mein Spezialtipp:
Verwenden Sie zum Ausstechen ein kleines Trinkglas oder eine Espresso-Tasse!


Brandteig:

Wasser, Milch, Salz, Zucker und Butter in einem Topf zum Kochen bringen. Dann das Mehl zugeben, ständig rühren und bei starker Hitze so lange abrösten, bis sich auf dem Topfboden ein weißer Belag gebildet hat.

Mein Spezialtipp:
Das Mehl auf einmal dazugeben und kräftig rühren, dann gibt es keine Klumpen!

Danach den Topf mit der Masse vom Herd nehmen und die Eier nach und nach unterheben.

Mein Spezialtipp:
Die Eier immer nacheinander einarbeiten, der Teig lässt sich so besser verarbeiten!

Backblech mit Backpapier auslegen. Darauf mit Hilfe einer Lochtülle oder eines Spritzbeutels den Teig in kleinen Kreisen aufspritzen. Anschließend auf jeden Kreis einen der ausgestochenen Mürbeteigkreise auflegen.

Mein Spezialtipp:
Wer keine Lochtülle hat kann mit einem Löffel vom Teig Nocken abstechen. Das ergibt ebenfalls kleine Windbeutel!

Die so entstandenen kleinen Beutel dann wie angegeben backen.


Vanille-Creme:

Von der Milch zwei Esslöffel abnehmen und zusammen mit dem Zucker und dem Puddingpulver verrühren. Mark der Vanilleschote auskratzen und zugeben. Restliche Milch aufkochen und die angerührte Milch-Mischung zugeben. Zum Schluss das Eigelb unterheben.

Mein Spezialtipp:
Die Vanillestangen nicht in der Milch mitkochen, sie verstärken den Vanillegeschmack nämlich nicht wesentlich. Die ausgekratzte Vanillestange in Kristallzucker legen, das ergibt aromatischen Vanille-Zucker!

Die Vanillecreme in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken und kühl stellen.

Fertigstellung:

An der Unterseite jedes gebackenen Windbeutels ein Loch einstechen und die Vanille-Creme mit Hilfe einer Haushaltsspritze in die Beutel einbringen. Die Windbeutel dann noch mit Puderzucker oder Kakaopulver bestreuen.

Joachim Habiger

Der Experte bei SWR4

Joachim Habiger

SWR4 Backexperte Joachim Habiger ist Konditor, Koch und Fachlehrer für Patisserie und Zuckerartistik. Mit der Kunst am Kuchen war er wiederholt bei Wettbewerben sehr erfolgreich, in seinem Bildungszentrum in Fellbach schult er Back-Profis in dieser Fingerfertigkeit.

Aktuell in SWR4