Bitte warten...
Linzer Stiefel

Backtipp von Harry Ulrich Linzer Stiefel

Formvollendet bis in die Stiefelspitzen zeigt sich dieser Kuchen beim Nikolauskaffee. Rezept und Dekoration sind zwar der traditionellen Linzer Torte abgeschaut, doch Ihre Fingerfertigkeit macht den Auftritt dann neu und perfekt. Deshalb kann das Gebäck auch ganz anders daherkommen, diesen Kuchen bringen Sie nämlich immer wieder neu in Form. Nur Puristen nehmen den schlichten Backrahmen und genießen anschließend „Linzer Schnitten.“ Das ist nicht ganz im Sinne des Erfinders, aber eine gute Idee für die Zeit nach Weihnachten.

Schwierigkeitsgrad:
leicht
Anlass:
Weihnachten
Koch/Köchin:
Harry Ulrich, SWR4 Konditormeister

Einkaufsliste:

Für den Teig:
300 g Butter (zimmerwarm)
2 Eier
300 g Zucker
1 Prise Salz
10 g Zimt, gemahlen
2 g Nelken, gemahlen
1 Päckchen Vanillearoma
1 Röhrchen Butter-Vanille Aroma
1 Päckchen Zitronen- oder Orangenabrieb
15 g Kakaopulver
300 g Haselnüsse, gerieben
300 g süße Brösel (gemahlene Löffelbiskuit oder Gebäckreste)
300 g Mehl
7 g Backpulver

Für die Füllung:
600 g Himbeer- oder Johannisbeerkonfitüre (oder beide gemischt)
Für die Dekoration:
Puderzucker

Außerdem:
Metallband aus dem Baumarkt
Zange
Schraube
Papier
Bleistift
Backpapier
Backblech
Teigrad

Backzeit und -temperatur:
20 – 25 Minuten bei 190 Grad (auf einer unteren Schiene)

Zubereitung:


So basteln Sie die Stiefel-Backform:
Mit dem Bleistift den Stiefel auf Papier zeichnen, Höhe und Sohlenbreite jeweils etwa 35 cm. Aus dem Metallband mit Hilfe der Zange den vorgezeichneten Stiefel biegen, die Enden des Metallbandes mit der Schraube verbinden. Metallstiefel dann mit Backpapier auskleiden oder umwickeln.

Backblech mit Backpapier belegen, Stiefelform darauf platzieren.

Teig:
Butter mit Eiern und Zucker verkneten. Nach und nach die restlichen Zutaten zugeben, dabei die Nüsse samt der Brösel besonders gut einarbeiten. Letztlich Mehl mit Backpulver mischen und unterkneten, bis sich alles homogen vermengt.

Mein Spezialtipp:
Nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig brüchig (ähnlich Mürbeteig). Ist er sehr fest, geben Sie vorsichtig etwas Wasser zu, in einen zu weichen Teig kommt noch eine kleine Menge Mehl. Das erfordert Fingerspitzengefühl, deshalb ist Handarbeit besser als die Küchenmaschine.

Den Teig auf eine Stärke von ca. 6 mm auswellen, die vorbereitete Stiefelform damit auslegen. Restlichen Teig aufbewahren.

Bitte beachten:
Ist der Teig doch noch sehr weich, dann legen Sie ihn vor dem Auswellen kurz in die Gefriertruhe.

Aus dem Restteig eine etwa 2 cm dicke Teigrolle formen (können auch mehrere Einzelstücke sein), diese ringsum als Rand an den eingebrachten Teig und die Metallform drücken. Gewissenhaft arbeiten, der Rand muss zum Teig hin dicht abschließen, sonst läuft nachher die Füllung aus! Mit dem Griff eines Kaffeelöffels diesen Rand durchgehend eindrücken, das gibt ein schönes Muster. Letzten Teigrest wieder zur Seite legen.

Füllung:
Konfitüre streichfähig machen (kurz erhitzen oder durch ein Sieb passieren), dann auf dem eingelegten Teig gleichmäßig bis zum Rand hin verteilen.

Dekoration:
Letzten Teigrest auswellen (ca. 5 mm stark), daraus mit dem Teigrad etwa 1 cm breite Streifen schneiden. Diese gitterförmig auf die Konfitüre legen.

Nun den Stiefel wie genannt backen.

Bitte beachten:
Die angegebene Backzeit ist ein Erfahrungswert. Beobachten Sie den Stiefel ab etwa der 18. Backminute, wenn das aufgelegte Teiggitter eine schöne Farbe zeigt, ist er fertig. Der Rand ist dafür kein zuverlässiger Maßstab, er bräunt immer schnell und stark.

Danach den Stiefel aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech in der Form ganz auskühlen lassen.

Bitte beachten:
Bloß nicht das lauwarme Gebäck vom Blech schieben! Die Konfitüre ist nämlich noch flüssig, der Stiefel vorerst also sehr instabil. Nach dem Abkühlen ist diese Gefahr gebannt!

Ausgekühlten Stiefel mit Puderzucker bestäuben, die Metallform vorsichtig lösen und dann das Gebäck vom Blech auf eine Kuchenplatte schieben.

Mein Spezialtipp:
Es ist noch Teig da? Damit bereichern Sie Ihren Plätzchenteller! Auswellen, beliebige Formen ausstechen, mit etwas Eistreiche (Eigelb mit Wasser vermischt) benetzen und 6 - 7 Minuten (190 Grad, mittlere Einschubleiste) backen.

Aktuell in SWR4