Verschiedene Blumen und ein Herz liegen auf einem Tisch (Foto: SWR, SWR - Sabine Neumann)

Selber machen Drei tolle Tipps für den Valentinstag

Der Valentinstag treibt tolle Blüten, ob klassisch als Herz oder modern als Gesteck in der Vase. Floristmeisterin Julia Bürkle-Gröninger hat Vorschläge für "liebevolle" Dekorationen, die man mit wenigen Handhandgriffen selbst zusammenstellen kann.

"Das Herz ist immer noch der Klassiker", sagt Julia Bürkle-Gröninger. Den blumigen Liebesbeweis kann man nach den Tipps der Fachfrau auf zwei Arten in diese Form bringen. Julia Bürkle-Gröninger schlägt dafür einmal den leicht zu bestückenden Steckschaum vor. Wer etwas mehr Fingerfertigkeit und Zeit hat, dem sei das "Draht-Herz" der Floristmeisterin empfohlen, das auch als hängende Dekoration viel hermacht und sich anschließend sogar trocknen lässt. Etwas moderner sind Sie mit einem üppigen Blumengesteck in einem Glaszylinder am Valentinstag dabei. Darin machen sich alle Arten von Frühlingsblumen sehr gut, wenn Sie mögen dürfen für diesen Anlass auch Rosen in die Vase!

Sie brauchen

Steckunterlage "Herz", 25 cm
1 Dose Farbspray (Farbe nach Wahl)
ca. 50 Blumen mit Stiel (z.B. Rosen, Ranunkeln, Freesien, Schleierkraut)
Karton oder Papier für die Arbeitsfläche
großer Eimer
scharfes Messer

So geht’s

Arbeitsfläche mit Karton oder Papier bedecken. Steckunterlage auflegen, besprühen und gut trocknen lassen. Eimer bis knapp unter den Rand mit Wasser füllen, Steckunterlage einlegen und warten, bis sie sich vollgesogen hat. Blumen durch schrägen Anschnitt auf die gewünschte Länge bringen. Herzunterlage aus dem Wasser nehmen, Blumen dicht einstecken.

Meine Spezialtipps

Es dauert, bis der Steckschaum mit Wasser vollgesogen ist. Drücken Sie ihn aber nicht ungeduldig unter Wasser, denn dann saugt er sich nicht gleichmäßig voll und nicht alle Blumen werden gut mit Wasser versorgt.
Die Blumen von innen nach außen stecken, innen die Stiele etwas höher lassen, zum Herzrand hin "tiefer" arbeiten, so schaffen Sie eine gelungene Optik!

So machen Sie das "gesteckte Herz"

Verschiedene Blumen und ein Herz liegen auf einem Tisch (Foto: SWR, SWR - Sabine Neumann)
Aus diesen Zutaten soll ein Valentinsherz gesteckt werden. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Das Herz aus Steckmasse muss zuerst gleichmäßig befeuchtet werden. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Dann werden die Rosen auf Länge angeschnitten... SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
...und farblich arrangiert in das bewässerte Herz gesteckt. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Schneeball, Schleierkraut und Freesien umrahmen die bunten Röschen. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Fertig ist ein wunderschöner bunter Valentinsgruß. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen

Sie brauchen

1 Glaszylinder
10 Zweige (z.B. Heidelbeere)
20 Frühlingsblumen (z.B. Freesien, Schneeball, Tulpen)
scharfes Messer

So geht’s

Glaszylinder mit Wasser füllen. Zweige anschneiden und in die Vase stellen. Blumen schräg anschneiden und dazwischen platzieren, die Zweige fungieren quasi als "Steckhilfe."

Mein Spezialtipp

Zweige der Heidelbeere machen sich hier besonders gut. Sie haben jetzt noch keine Blätter, geben ein filigranes Beiwerk ab, das dazu auch noch lange hält.

So schaffen Sie einen tollen Valentinsstrauß

Gelbe Fresien, Schneeballblüten , bunte Tulpen und Heidelbeergrün liegen auf einem Tisch (Foto: SWR, SWR - Sabine Neumann)
Gelbe Fresien, Schneeballblüten und Tulpen und ganz rechts das Heidelbeergrün... SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Die Floristin schwört auf die Zweige der Heidelbeeren. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Wichtig ist es, die Blumen anzuschneiden, dann halten sie viel länger. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Die Glasvase in Zylinderform sollte genügend groß sein. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Der fertige Valentinsstrauß geht auch als wunderschöner Frühlingsgruß durch. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen

Sie brauchen

2 Stück Blumendraht (gleiche Länge, 1,8 mm dick)
1 Rolle Kautschukband, weiß
1 Rolle Myrtendraht
6 Stiele Schleierkraut
10 kleine Rosenköpfchen und -knospen
Schere
Stoffband

So geht’s

Beide Drähte mit Kautschukband umwickeln. Mehrere Stiele Schleierkraut quasi zu einem kleinen Sträußchen zusammenfassen. Schleierkraut und Röschen abwechselnd mit dem Myrtendraht auf dem Kautschukband festzurren. So beide Drähte dekorieren. Aus jedem Draht ein halbes Herz formen, die beiden Hälften dann mit Kautschukband und Myrtendraht zusammenfügen, noch das Stoffband zum Aufhängen anbringen.

Meine Spezialtipps

Nicht direkt auf Draht wickeln, Kautschukband gibt den Blumen Halt und verdeckt zusätzlich den Draht. Herzhälften immer so zusammensetzen, dass alle Blumenköpfe in eine Richtung zeigen. An einem trockenen Platz (z.B. Speicher) aufgehängt, lässt sich dieser Blumengruß auch trocknen.

So gelingt das "gewickelte Herz"

Blumen und Arbeitsgeräte liegen auf einem Tisch (Foto: SWR, SWR - Sabine Neumann)
Das brauchen Sie für Ihr Valentinsherz. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Zuerst werden die Blumendrähte umwickelt. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Schleierkraut und Röschen werden am Draht festgewickelt. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
So sieht der Blumendraht dekoriert aus. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
Dann werden die beiden dekorierten Blumendrähte zurechtgebogen und anschließend zu einem Herzen zusammengebunden. SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen
SWR - Sabine Neumann Bild in Detailansicht öffnen

Unsere Expertin

Floristmeisterin Julia Gröninger (Foto: SWR, SWR -)
Die Floristmeisterin Julia Bürkle-Gröninger ist im Blühenden Barock für die Blumenarrangements zuständig. Extravagante Hochzeitsdekorationen sind das Faible der Fachfrau aus Aichtal. SWR -
STAND