Bitte warten...
Eine Grünpflanze für das Bad

SWR4 Gartentipp Die richtigen Pflanzen für's Bad

Wenig Tageslicht, aber hohe Luftfeuchtigkeit, Pflanzen fürs Badezimmer müssen einiges aushalten. Welche dafür in Frage kommen, stellt SWR4-Gartenexperte Volker Kugel vor.

Das Badezimmer liegt normalerweise auf der Nordseite der Wohnung und hat relativ kleine Fenster. Das heißt, Licht, das Pflanzen unbedingt zum Wachsen brauchen, ist hier Mangelware. Meist ist auch die Temperatur höher als im Wohnzimmer. Außerdem sind Badezimmer meist zu klein für große Zimmerpflanzen wie Palmen oder Gummibäume. Mit diesen Voraussetzungen kommen am besten Pflanzen aus den Schattenzonen tropischer Wälder zurecht.

Das sind die besten Pflanzen fürs Badezimmer

  • Die Zamie (Zamioculcas) ist eine sehr robuste Zimmerpflanze. Kleine glänzende, dunkelgrüne Blättchen an steil aufragenden grünen Stängeln sorgen für üppiges Grün und durch den kompakten Wuchs findet der "Zamio" auch Platz auf Fensterbrettern oder Badmöbeln.
  • Wenn Sie eine Bad-Pflanze suchen, die von Möbeln oder Wandvorsprüngen herabhängt, dann ist die Efeutute (Epipremnum) ideal. Auch sie kommt aus den Tropen und fühlt sich mit ihren acht bis zehn Zentimeter großen dunkelgrünen Blättern in einem Badezimmer richtig wohl. Wenn sie zu lang wird, greift man einfach zur Schere und schneidet beliebig zurück.
  • Wer Farne mag, sollte sich einen Nestfarn (Asplenium) zulegen. Mit seinen aufrecht stehenden und bis zu 30 Zentimeter langen grünen Blättern sieht er sehr attraktiv aus.
  • Das Einblatt (Spatiphyllum) ist eine schöne aufrecht wachsende Pflanze, die je nach Sorte 30 bis 70 Zentimeter hoch werden kann. Zusätzliches Plus: Die kolbenförmige Blüte, die von einem weißen Hochblatt umgeben ist.
  • Sehr vielseitig einsetzbar ist der Bogenhanf (Sanseveria). Eigentlich ist diese Pflanze eine "alte Bekannte" aus Omas Zeiten. Inzwischen gilt sie aber wieder als topmodern: Innenarchitekten schätzen den strengen Charme des Bogenhanfs und seine klare Wuchsform. Einige Sorten wachsen extrem straff aufrecht mit parallel nach oben verlaufenden schmalen Trieben. Das wirkt sehr dekorativ.
1/1

Bilderstrecke

Das grüne Bad

In Detailansicht öffnen

Die Efeutute (Epipremnum) ist eine dekorative Hängepflanze, die man gut zurückschneiden kann.

Die Efeutute (Epipremnum) ist eine dekorative Hängepflanze, die man gut zurückschneiden kann.

Der Nestfarn (Asplenium) sieht mit seinen grünen gemusterten Blättern sehr attraktiv aus und macht sich gutim Badezimmer.

Der Bogenhanf (Sanseveria) ist wieder angesagt: klarer Wuchs, strenge Form und eine schöne Blattmusterung machen die Grüne zur idealen Badbewohnerin.

Das Einblatt (Spatiphyllum) punktet neben den Blättern mit der attraktiven Kolbenblüte.

Die Zamie (Zamioculcas) ist robust, wächst kompakt und ein echter Hingucker für das Bad.

Richtig düngen und Hydrokultur als überlegenswerte Alternative

Von Mitte Februar bis Ende Oktober sollten Sie alle zwei bis drei Wochen Flüssigdünger laut Anleitung verabreichen. Im Winter legt man eine Düngepause ein. Ein Minimum an Licht brauchen alle Pflanzen, auch die hier empfohlenen. In einem fensterlosen Bad geht also leider gar nichts! Da hilft dann nur noch die Plastikblume.

Wer die Pflege der Pflanzen so weit wie möglich vereinfachen will, verwendet Hydrokultur. Die Pflanzen wurzeln dann in Blähton, ganz ohne Erde. Ein Wasserstandsanzeiger zeigt ganz genau, wann man gießen muss. Hydrokultur ist sehr hygienisch, denn im Gegensatz zum Erdsubstrat kann es hier keine Fäulnisbildung geben.

Aktuell in SWR4