Schon wieder urlaubsreif? Wie Sie sich das Urlaubsgefühl bewahren

AUTOR/IN

Kolleginnen und Kollegen, die nach den Ferien wieder am Arbeitsplatz eintreffen, sind häufig schnell gefrustet. Warum ist das Urlaubsgefühl so schnell wieder verschwunden und was kann man dagegen tun? Tipps von Michael Vaas.

"Eigentlich bin ich schon wieder urlaubsreif!" Kaum etwas ist so flüchtig wie das Urlaubsgefühl. Ist man zurück am Arbeitsplatz, stellt sich schnell Frust und Stress ein. Zwei Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden: Realisieren Sie, dass Sie im Büro sind und nicht mehr am Strand und muten Sie sich nicht zu viel zu.

Das Urlaubsgefühl verschwindet im Alltag schnell (Foto: Colourbox, Colourbox.de -)
Der Urlaub ist eine flüchtige Erinnerung Colourbox.de -

1. Beenden Sie auch in Gedanken Ihren Urlaub

Die Zeit in Flip-Flops, Bikini oder Shorts ist vorbei. Es gelten klare Abläufe, Aufgaben- und Zeitpläne, um die man sich im Urlaub nicht kümmern musste. Denken Sie nicht an den Urlaub, sonst entsteht am Schreibtisch Frust und Enttäuschung.

2. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor

Keiner erwartet, dass Sie an einem Tag aufholen, was in den Ferien liegen blieb. Planen Sie sich die erste Woche bewusst Zeit ein, um Rückstände aufzuarbeiten. Lassen Sie lieber einige Termine weg, die auch später noch erledigt werden können. Wenn Sie sich jetzt selbst unter Zeitdruck setzen, haben Sie bald das Gefühl wieder urlaubsreif zu sein.

3. Verschaffen Sie sich einen Überblick

Sprechen Sie mit Ihren Kollegen, Ihrer Vertretung und Ihrem Chef. Fragen Sie, was liegen geblieben ist und was zu erledigen ist. Trennen Sie relevante Arbeiten von den anderen. Und vertrösten Sie Kollegen und Kolleginnen, die Sie jetzt mit dem neuen Klatsch versorgen wollen. Ablenkung hat jetzt keinen Platz in Ihrer Todo-Liste.

Urlaubsgefühl bewahren und die Arbeit priorisieren (Foto: Colourbox, Colourbox.de -)
Eine Todo-Liste hilft Arbeit zu priorisieren Colourbox.de -

4. Setzen Sie Prioritäten

Lesen Sie Ihre Mails und die Notizen der KollegInnen nur einmal und entscheiden dann:

  • was erledige ich sofort?
  • was kann ich sofort löschen?
  • was kann ich delegieren oder weiterleiten?
  • was kann ich später bearbeiten?

5. Jetzt ist es Zeit sich zu belohnen

Sie haben nun den Überblick und einen Plan, wann was erledigt werden kann. Der unübersehbare Berg an Arbeit ist eingeteilt, überschaubar und hat seinen Schrecken verloren. Belohnen Sie sich mit einer schönen Urlaubserinnerung. Suchen Sie sich z.B. ein Urlaubsfoto und stellen es als Bildschirmhintergrund ein.

6. Bewahren Sie das Urlaubsgefühl mit einem Ritual

Möglicherweise haben Sie sich während Ihres Urlaubs Verhaltensweisen angewöhnt, die Sie beibehalten möchten. Das kann ein Espresso am Vormittag, ein Spaziergang in der Mittagszeit oder etwas anderes sein. Wenn sich die Möglichkeit bietet, übernehmen Sie doch diese positiven Dinge in Ihren täglichen Ablauf.

Das Urlaubsgefühl bewahren mit einem schönen Bildschirmhintergrund (Foto: Colourbox, Colourbox.de -)
Ein Urlaubsfoto am Bildschirm schafft Motivation Colourbox.de -

7. Halten Sie daheim die Erinnerung an den Urlaub wach

Zu den schönen Urlaubserinnerungen gehört oftmals regionales bzw. landestypisches Essen, das Sie auch zu Hause nachkochen können. Machen Sie das und nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihre Urlaubsfotos und Erinnerungen im Familien- oder Freundeskreis auszutauschen. So wirkt das Urlaubsgefühl noch lange nach.

8. Planen Sie schon den nächsten Urlaub

Ob es um einen Wochenend-Ausflug oder die große Reise im nächsten Jahr geht: Schauen Sie nach vorne und planen Sie die nächsten Ferien- bzw. Urlaubstage. Wenn Sie sich gleich am nächsten Wochenende mit diesem Thema beschäftigen, kommen Sie ganz schnell wieder in Urlaubsstimmung.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG