Bitte warten...

Backen mit SWR4 Sächsische Spezialität: Dresdner Eierschecke

Locker, luftig, dreilagig, die Dresdner Eierschecke ist der Kuchen-Klassiker aus Sachsen! SWR4-Backexperte Joachim Habiger beweist mit seiner Variante, dass diese Spezialität zwar ganz einfach, aber dennoch vielseitig ist.

Eierschnecken
Zubereitungszeit:
1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Koch/Köchin:
Joachim Habiger, SWR4 Backexperte

Einkaufsliste:

Für den Mürbeteig:
40 g Zucker
80 g Butter
180 g Mehl
1 Ei

Für die Vanillecreme-Füllung:
½ Liter Milch
1 Päckchen Puddingpulver
100 g Zucker
50 g Butter
1 Ei
500 g Quark (30% Fettgehalt) 

Für den Belag:
100 g Butter
75 g Zucker
3 Eigelb
3 Eiweiß
Hälfte der Vanillecreme

Außerdem:
Fett für die Form
Backform (rund 26 cm Durchmesser)
Frischhaltefolie

Backzeit:
ca. 45 Minuten bei 180 Grad (Unter-/Oberhitze)

Kühlzeit:
Mürbeteig ca. 30 Minuten


1/1

Eierschecke

Eierschecke

In Detailansicht öffnen

Ein Kuchen in drei Lagen: Diese Zutaten braucht man für den Mürbeteig, die Vanille-Quark-Schicht und die fluffige Eiermasse.

Ein Kuchen in drei Lagen: Diese Zutaten braucht man für den Mürbeteig, die Vanille-Quark-Schicht und die fluffige Eiermasse.

Eine ganz solide Grundlage: SWR4 Backexperte Joachim Habiger stellt für seine Eierschecke einen klassischen Mürbeteig her.

Ruckzuck gehackt! Für den Mürbeteig müssen die Zutaten möglichst schnell verarbeitet werden, damit er nicht bröselig wird.

Schön rund soll er werden! Nach der Kühlzeit bringt der SWR4 Backexperte den Mürbeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche in Form.

Wie kommt der Teig problemlos in die Form? Joachim Habiger schwört auf den Calzone-Trick. Er rollt den Teig wie die berühmte Pizza Calzone. Anschließend sollte man den Teig elegant in die Backform einflechten.

Auch ein Mürbeteig muss mal Dampf ablassen! Die kleinen Löcher verhindern, dass der Teigboden Blasen wirft, da so Luft entweichen kann.

So ein Quark! Für die mittlere Kuchenschicht ist das leicht säuerliche Milchprodukt die Hauptzutat, verfeinert wird die Masse durch die Puddingcreme und Ei.

Schicht für Schicht – die Quarkmasse wird zuerst in die Kuchenform eingefüllt!

Schön fluffig und leicht soll die Kuchendecke werden. Dafür wird das Eiweiß zu steifem Schnee geschlagen.

Das Beste kommt ganz nach oben! Butter, Zucker und Eigelb werden mit der restlichen Vanillecreme verrührt,...

...bevor Joachim Habiger den Eischnee unterhebt. Ganz vorsichtig, damit die Masse luftig bleibt.

So kann sich nichts vermischen. Über einen Schaber fließt der oberste Guss sicher auf die Quarkmasse.

Ab in den Ofen! Nicht vergessen: Die Eierschecke sollte nach der Hälfte der Backzeit abgedeckt werden, damit die oberste Schicht nicht zu dunkel wird.

Mit Puderzucker bestäubt sieht die Eierschecke nicht nur gut aus, sie schmeckt auch cremig-zart (nicht nur in Sachsen!).

Zubereitung:

Mürbeteig:

Für den Mürbeteig aus allen Zutaten rasch einen Teig herstellen, damit dieser nicht "brandig" wird.

Mein Spezialtipp: Das weiche oder flüssige Fett kann in die Mehlpartikel eindringen und bei längerer und heftiger Bearbeitung so in immer kleinere Bruchstücke zerfallen. Die Gesamtoberfläche des Teiges vergrößert sich dann. Die Fettschichten haften nicht mehr so gut aneinander. Das nennt man "brandig". Die Folge: Der Teig bröselt. Deshalb ist ein schnelles Arbeiten ratsam.

Den Mürbeteig dann in Frischhaltefolie einschlagen und kühlen lassen. Nach 30 Minuten den Teig zirka 2 Millimeter dünn ausrollen und in die gefettete Backform legen. 10 Minuten anbacken und abkühlen lassen.

Vanillecreme:

Nun für die Vanillecreme zwei Esslöffel Milch, Puddingpulver und Zucker verrühren und zur Seite stellen. Restliche Milch aufkochen, die angerührte Puddingmischung dazu geben und 2 Minuten unter Rühren kochen lassen. Die Hälfte der Puddingcreme mit den restlichen Zutaten (Butter, Ei und Quark) vermischen und auf den abgekühlten Mürbeteig-Boden streichen. Die andere Hälfte für den Belag zur Seite stellen.

Belag:

Für den oberen Belag ("Schecke") Butter und Zucker schaumig rühren, die Eigelbe nach und nach dazu geben. Die restliche Hälfte der Vanillecreme dazu geben. Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben.

Mein Spezialtipp: Das Eiweiß nicht zu steif schlagen, da sonst das Unterheben zu lange dauert und das Eiweiß wieder zusammenfallen kann.

Diese luftige Masse über einen Spatel langsam auf die Quarkcreme laufen lassen und verstreichen, dann im Backofen bei 180 Grad für ca. 45 Minuten goldgelb ausbacken.

Mein Spezialtipp: Eierschecke nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit Sie nicht zu dunkel wird.

Was ist eigentliche eine "Schecke"?
Als Schecke wurde im 14. Jahrhundert eine Männerkleidung bezeichnet, die aus einem Leib-Rock bestand, mit Hüftgürtel getragen und damit dreiteilig war: oberer Teil, Gürtel, unterer Teil. Das Kuchenstück sieht dem Dress verblüffend ähnlich. Der aus Dresden stammende Schriftsteller Erich Kästner sagte einmal: "Die Eierschecke ist eine Kuchensorte, die zum Schaden der Menschheit auf dem Rest des Globus unbekannt geblieben ist." Mit Joachims Habigers Rezept kann sich das ganz schnell ändern.

Joachim Habiger

Der Experte bei SWR4

Joachim Habiger

SWR4 Backexperte Joachim Habiger ist Konditor, Koch und Fachlehrer für Patisserie und Zuckerartistik. Mit der Kunst am Kuchen war er wiederholt bei Wettbewerben sehr erfolgreich, in seinem Bildungszentrum in Fellbach schult er Back-Profis in dieser Fingerfertigkeit.

Aktuell in SWR4