Wechselwirkungen Wechselwirkungen von Medikamenten mit Lebensmitteln (Tabelle)

Ein Gespräch mit Dr. Nicola Hackmann-Schlichter, Apothekerin aus Wiesloch

Medikamente sollen Beschwerden lindern und Krankheiten heilen. Medikamente können aber auch krank machen! Es heißt, dass rund 3 Prozent aller Krankenhauspatienten wegen unerwünschter Arzneimittelwirkungen in die Klinik müssen. Was läuft schief, wenn Medikamente krank machen?

Milch ist für die Einnahme von Medikamenten nicht geeignet. Grapefruitsaft ist ebenfalls nicht zu empfehlen. Aber wussten Sie, dass auch Goji-Beeren, Lakritze oder Brokkoli die Wirkung von Arzneimitteln beeinflussen können?

Wechselwirkung mit Nahrungsmitteln
LebensmittelMedikamenteWechselwirkungen vermeiden
Milch und MilchprodukteEinige Antibiotika, Medikamente gegen Knochenschwund, EisenpräparateZwei Stunden Abstand zwischen Medikament und dem Verzehr von Milchprodukten
Goji-BeerenEinige blutverdünnende MedikamenteAuf Goji-Beeren und Zubereitungen mit diesen Beeren verzichten
Grapefruit (Frucht und Saft)Verschiedene MedikamenteVerzichten Sie auf Grapefruit und Grapefruitsaft
Lakritze (mit Extrakt der Süßholzwurzel, auch in Tees)Blutdrucksenkende MittelPatienten mit Bluthochdruck sollten wenig oder keine Lakritze essen
Grüne Gemüse mit Vitamin K (Spinat, Brokkoli)Einige blutverdünnende Medikamente (Vitamin-K-Antagonisten) z.B. MarcumarKeine abrupte Umstellung der Ernährung – grüne Gemüse nur in normalen Mengen essen
Alkohol Verschiedene Medikamente, z.B. einige Psychopharmaka und SchlafmittelAuf Alkohol verzichten
Citrathaltige Getränke wie Limonaden, Fruchtsäfte, WeineSäurebindende Mittel (Antazida), die bei Magenbeschwerden (z.B. Sodbrennen) eingenommen werden und die Aluminiumsalze enthaltenZwei Stunden vor und nach der Medikamenteneinnahme auf diese Getränke verzichten
Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Cola, schwarzer TeeMedikamente mit dem Wirkstoff Theophyllin gegen Asthma oder chronische BronchitisWährend der Einnahme vollständig auf koffeinhaltige Getränke verzichten
Lang gelagerte, eiweißreiche Lebensmittel wie Salami, Käse, Suppenwürfel, SojasauceVerschiedene Medikamente gegen Depressionen und die Parkinson-KrankheitNur kleine Mengen zu sich nehmen oder ganz darauf verzichten
RauchenVerschiedene Medikamente wie Antibabypille, einige Mittel gegen Asthma, Depressionen, ParkinsonZigarettenrauch steigert den Abbau mancher Wirkstoffe in der Leber und erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Ganz auf das Rauchen verzichten.
STAND